sireneoperntheater_7042_c_friess.jpg IMG_6947.jpg sireneoperntheater_6492_c_friess.jpg sireneoperntheater_7867_c_friess.jpg sireneoperntheater_6496_c_friess.jpg sireneoperntheater_6604_c_friess.jpg sireneoperntheater_7115_c_friess.jpg sireneoperntheater_7842_c_friess.jpg sireneoperntheater_8059_c_friess.jpg sireneoperntheater_8191_c_friess.jpg Schicksal_P_c_Nadja-Meister-7.jpg sireneoperntheater_6462_c_friess.jpg sireneoperntheater_7372_c_friess.jpg Schicksal_GP_c_Nadja-Meister-44.jpg sireneoperntheater_6556_c_friess.jpg sireneoperntheater_7228_c_friess.jpg sireneoperntheater_hamsa__c_friess.jpg sireneoperntheater_7980_c_friess.jpg Schicksal_GP_c_Nadja-Meister-1.jpg sireneoperntheater_7063_c_friess.jpg Hoffnung_GP_c_Nadja-Meister-57.jpg sireneoperntheater_7099_c_friess.jpg sireneoperntheater_7127_c_friess.jpg sireneoperntheater_7149_c_friess.jpg sireneoperntheater_7157_c_friess.jpg sireneoperntheater_7255_c_friess.jpg Hoffnung_GP_c_Nadja-Meister-70.jpg sireneoperntheater_8102_c_friess.jpg sireneoperntheater_7222_c_friess.jpg sireneoperntheater_8082_c_friess.jpg sireneoperntheater_7071_c_friess.jpg IMG_6940.jpg sireneoperntheater_zumurrud2_c_friess.jpg Schicksal_GP_c_Nadja-Meister-26.jpg sireneoperntheater_zumurrud1_c_friess.jpg Schicksal_GP_c_Nadja-Meister-55.jpg sireneoperntheater_6402_c_friess.jpg sireneoperntheater_7050_c_friess.jpg sireneoperntheater_6447_c_friess.jpg sireneoperntheater_7979_c_friess.jpg sireneoperntheater_7314_c_friess_01.jpg Hoffnung_GP_c_Nadja-Meister-8.jpg Schicksal_GP_c_Nadja-Meister-71.jpg sireneoperntheater_7240_c_friess.jpg sireneoperntheater_7870_c_friess.jpg Schicksal_GP_c_Nadja-Meister-51.jpg sireneoperntheater_7827_c_friess.jpg sireneoperntheater_zumurrud3_c_friess.jpg sireneoperntheater_7817_c_friess.jpg sireneoperntheater_6432_c_friess.jpg

alf laila wa laila - 11 + 1 aus 1001

11 Kammeropern nach den Erzählungen aus 1001 Nacht

Täglich von 25. August bis 09. September 2011 in der
Expedithalle der Brotfabrik, Wien 10, Puchsbaumgasse 1c (Tor 4)


Wilhelm Sinkovicz in der Presse:

Das sirene Operntheater versucht es heuer mit einer ehrgeizigen Agglomeration von Uraufführungen im pittoresken Ambiente der alten Ankerbrotfabrik. (...)
Und da wir seit einiger Zeit die Unbilden der ästhetischen Diktate der Nachkriegsmoderne endgültig überwunden haben, passieren dann in einem solchen Rahmen Uraufführungen, die den Zuschauern auch Freude bereiten können. Ein Massenpublikum wird man auf diese Weise zwar vermutlich nie erreichen, aber eine hübsche Blüte treibt an der traurigen Mauer unserer Kultur-Ruinen. Über solche kleinen Wunder freut man sich ja in der Kunst wie in der Natur am allermeisten. (...)
Für solche Uninszenierbarkeiten, deren Libretti sie übrigens selbst gedichtet hat, ist Kristine Tornquist die ideale Regisseuse: Sparsam, aber mit Fantasie, die im Beschauer hie und da die kindliche Kasperltheaterfreuden wiedererwecken kann, lässt sie die von Markus Kuscher stilvoll gewandeten Darsteller agieren. Ungewöhnliche Abende sind jedenfalls garantiert.