Chamandy, Dan Chamandy, Jennifer Chamier, Daniel Chytil, Cathrin Clark, Arcola Claypool, Samantha Clemencic, René Confurius, Lucas Cortese, Roberta Cotten, Ann Csabai, Laszlo Dauer, Barbara Emilia David, Christine David, Ursula Dénes-Worowski, Marcell Denys, Tore Descamps, François-Pierre Dettelbacher, Ferdinand Di Sapia, Marco Dickbauer, Johannes Dienz, Alexandra Dienz, Christof Dimitrov, Svetlosar Djelosevic-Tesla, Aleksandar Dlouhy, Theresa Doderer, Johanna Domjan, Csilla Dorda, Veronika Dorfmann, Barbara Döring, Loma

Daniel von Chamier-Glisczinski

Chamier, Daniel

Architekt und Countertenor.

3.4.1963 geb. in München
1969-1982 Schulzeit in Düsseldorf
1982 / 83 Handwerkliche Praktika
WS 1983 / 84 Beginn Architekturstudium an der TU Berlin
1984 / 85 Hamburg
seit Mai 1985 Wien
seit ca. 1980 in Architekturbüros in Wien, München, Düsseldorf und Berlin
div. Wettbewerbe, Ankäufe in Zusammenarbeit mit Talik und Jaffar Al Chalabi
Viele Kleinprojekte, Objekte, technische und musische Spielereien
Viele Skizzenbücher mit Architektur-, Figuren-, Portrait-, Gelände- und geometrischen Skizzen, Projektgedanken, Alltagsnotizen, räumlichen Gebäudeanalysen u. insbes. zeichnerischen Auseinandersetzungen auf Reisen

Auseinandersetzung mit Problemen zwei- und dreidimensionaler Geometrie und der zeichnerischen Raumwiedergabe
Klavier, Ensemblegesang
1997-99 Büro Prof. H. Puchhammer (Umbau Konzerthaus Wien, u.a.)
1998 Pfann-Ohmann Preis der TU Wien für ein Skizzenbuch
1999-2002 abstrakte bewegliche Gebilde und deren technische Lösung zu Bühnenbildern Jaffar Al Chalabis für Stücke der "Compañia Nacional de Danza" in Madrid
2001 Entwurf eines Festspielhauses für Wien als Architekturdiplom
2002 Büros W. Stelzhammer, E. Raith
Senior Lecturer am Institut für künstlerischer Gestaltung, Zeichnen und visuelle Sprachen an der TU Wien
seit ca.1998 das Vergnügen mit Kristine Tornquist und Jury Everhartz

Daniel Chamier