Fedotov, Alexej Feinig, Nikolaus Fejes, Agnes Felderer, Brigitte Fendel, Ulrike Fennes, Florian Ferrari, Fabricio Feuersänger, Paul Fian, Antonio Flemming, Andreas Flosdorf, Dietmar Flunger, Elisabeth Foinidis, Bojana Formenti, Marino Fornhammar, Lisa Fragner, Bert Frank, Irene Franzobel Frid, Grigori Friebel, Michael Friess, Andreas Frischmuth, Barbara Fritzenwallner, Peter Frodl, Maria Fröhlich, Bernd Oliver Frühauf, Herbert Fuchs, Reinhard Fuchsberger, Johanna Führlinger, Agnes Gaal, Alfred

Agnes Fejes

Fejes, Agnes

Fagottistin.

Àgnes Fejes studierte an der Universität der Darstellende Kunst Wien bei Richard Galler. Als Solist spielte sie Solostücke mit dem Universitätsblasorchester Graz, dem Favoriten Mandolinorchester Wien, und dem  Tamborinorchester Parndorf , und hatte  regelmäßige Soloauftritte beim Österreichischen Gesellschaft für  Zeitgenössische Musik. 2001 Preisträgerin  der Österreichischen Stiftung Forum Hungarikum. Gründer der Con Brio Fagott Trio,  seit 2001 Mitglied der Yehudi Menuhin Stiftung  Live  Musik Now-Graz ,Wien ( 2001 Galakonzert im Opernhaus Graz). Seit 2011 Mitglied der Vienna Wind Ensemble, die im April 2011 in Nordkorea beim  Spring Friendship Art Festival  einen ersten Preis erzielten.
Orchestererfahrung sammelte Fejes in einer Vielzahl von europäsischen Orchestern. Einige davon sind: European Philharmonik Orchestra, Wiener Jeunesse Orchester, Junge Philharmonie Wien, Orchesterakademie Ossiach, Stadttheater Baden, und Mozartorchester. Von 1995-2001 Mitglied der Heiligen König Stephan Symphonisches Orchester Budapest, von 2003-2005  Mitglied des Grazer Symphonischen Orchester. Seit 2009 Mitglied der Sinfonietta Baden, des Tonkünstler Ensembles, des Schönbrunner Schlossorchesters, des Donau Philharmonie Orchesters. 2011 spielte sie das Fagottkozert von W. A. Mozart mit dem Schönbrunner Schlossorchester im Schloss Schönbrunn.