Jurga, Ewelina Jurkovic, Antonia Kaimbacher, Alexander Kainz, Irene Kaiser, Kristiane Kalechyts, Antanina Kandyba, Tatjana Kapeller, Fabio Kapp, Reinhard Karišik, Maida Kautsky, Peter Keilhack, Dorian Kellner, Zoltan Kenyeri, Helene Kerbl, Thomas Khanamiryan, Astghik Kinder, Hermann Kircher, Axel Kircher, Markus Klammer, Jan Klaus, Händl Klebel, Raimund Klein, Richard Klemencic, Daniela Klimbacher, Georg Klingler, David Klinkhardt, Leif Klon, Benjamin-Lew Knafl, Arnulf Knapp, Radek

Alexander Kaimbacher

Kaimbacher, Alexander

Tenor.

alexander kaimbacher in villach geboren, studierte musikwissenschaft, germanistik und theaterwissenschaft an der universitaet wien, am goethenistischen konservatorium gesang, waldorf-pädagogik und schauspiel. gesangslehrer waren hilde rössel-majdan, bernhard adler und constantin zacharia. meisterkurse bei dietrich fischer-dieskau und nicolai gedda.
arbeitet seit 1999 als freischaffender opern- und konzertsänger in ganz europa und den usa. engagements fuehrten den tenor u.a. an die volksoper wien, opernhaus graz, klangbogen wien, neue oper wien, stadttheater klagenfurt, koblenz, luzern, meiningen, potsdam, haydntage eisenstadt, carinthischer sommer, festival israel tel aviv.
seine wichtigsten partien sind mozarts tamino, don ottavio, ferrando und belmonte, brittens lysander und albert herring, tschaikovskys lensky, verdis fenton, bernsteins candide, henzes junger lord, sowie herzog und caramello von strauß, lehars zarewitsch und camille de rosillon, kurt weills juan santos in "der kuhhandel". neben seinen opernpartien hat sich der kuenstler ein breites repertoire im konzert-, oratorien- und liedfach sowie auf dem gebiet der kirchenmusik erarbeitet. er sang u. a. saemtliche messen von haydn, mozart und schubert, bachs johannes- und matthaeuspassion, haydns schoepfung und jahreszeiten sowie schuberts schoene muellerin und winterreise.
sein weg als konzert- und liedersaenger brachte ihn bislang in konzertsaele wie wiener musikverein, wiener konzerthaus, brucknerhaus linz, grosses festspielhaus salzburg, gasteig in muenchen, ACF new york und washington, kravi center in west palm beach, van wezel hall in sarasota, minneapolis concert hall, vancouver orpheum theatre, royal theatre victoria.
alexander kaimbacher sang unter dirigenten wie marcello viotti und silvain cambreling, peter keuschnig und martin haselboeck, manfred honeck und alfred eschwé, andreas mitisek und peter mccoppin. er arbeitete u.a. mit regisseuren wie david pountney und barbara beyer, leonard c. prinsloo und michael sturminger zusammen.
als spezialist fuer zeitgenoessische musik sang alexander kaimbacher mehrere urauffuehrungen u.a. bei den bregenzer festspielen in "die schoene wunde" von georg friedrich haas und den geppone in "der herr nordwind" von hk gruber am opernhaus zuerich.
am theater in klagenfurt spielte er mit grossem erfolg in „jedem das seine“ in der urauffuehrung von turrini/hassler/neuwirth. im sommer 2007 sang er erstmalig bei den salzburger festspielen den kilian in webers „freischuetz“.
er gastierte am teatro dell opera di roma als andres in alban bergs wozzeck, in teatro di san carlo sang er unter asher fish in parsifal den 1. gralsritter.
damit endet vorerst seine zeit als freischaffender opern und konzertsaenger.
seit dezember 2007 ist alexander kaimbacher ensemble mitglied der wiener staatsoper.

alexander kaimbacher