Kainz, Irene Kaiser, Kristiane Kalechyts, Antanina Kandyba, Tatjana Kapp, Reinhard Karišik, Maida Kautsky, Peter Keilhack, Dorian Kellner, Zoltan Kenyeri, Helene Kerbl, Thomas Khanamiryan, Astghik Kinder, Hermann Kircher, Axel Kircher, Markus Klaus, Händl Klebel, Raimund Klein, Richard Klemencic, Daniela Klimbacher, Georg Klingler, David Klinkhardt, Leif Klon, Benjamin-Lew Knafl, Arnulf Knapp, Radek Knaupp, Martin Koci, Julia Kohlhofer, Christian Köhlmeier, Michael Kohlweis, Martin

Antanina Kalechyts

Kalechyts, Antanina

Dirigentin, Korrepetitorin und Organistin.

Antanina Kalechyts, geboren in Minsk (Belarus), kann auf eine reichhaltige musikalische Ausbildung zurückblicken. Ihr großes musikalisches Interesse führte sie nach dem Klavierstudium bei Natalia Gromova am Musikcollege Minsk an die Universität für Musik und darstellende Kunst Graz. Neben dem Orgel Konzertfachstudium bei Gunther Rost (Abschluss 2011), dem Kirchenmusikstudium mit dem Hauptfach Gregorianik bei Karl Franz Prassl und Eugeen Liven d’Abelardo (Abschluss 2010). Vollendete sie 2012 die Ausbildung zur Chor- und Orchesterdirigentin bei Johannes Prinz und Wolfgang Dörner .Weiterführende wissenschaftliche Studien in der Gregorianik, so wie Gründung und Leitung des Frauenvokalensembles „Graces & Voices“(pizzicato Supersonic Award 2012) sind die Motivation für ihre Dissertation und damit verbundenen Teilnahmen, Auftritten und Vorträgen bei wissenschaftlichen Symposien und Fachtagungen (Cantus planus‘,Italien,‘Cantus Posterior‘, Deutschland, Norwegen, Italien, Lettland, Österreich).
Die preisgekrönte Organistin (Internationale Orgelwettbewerbe St.Petersburg 2003, Graz 2008, Zürich 2009) übernahm die interimistische Vertretung des Domorganisten im Dom zu Graz (2008-2009), ist seit 2015 Organistin in der Pfarre Lainz-Speising (Wien) und konzertiert in Österreich, Schweiz, Deutschland, Belarus, Litauen, Italien, Frankreich.
Seit 2010 war sie am Grazer Opernhaus (u.a. Händels Xerxes, Konrad Junghänel) dem Operntheater (Mumuth) und Instituten der Kunstuniversität Graz als Korrepetitorin tätig. Als Dirigentin arbeitet sie projekbezogen mit dem Orchester „Musica coeli“ und debütierte als erste Dirigentin beim Lehar-Festival Bad Ischl 2014 wo sie seither Vorstellungsdirigate, musikalische Assistenzen und Korrepetionstätigkeiten übernimmt.

Antanina Kalechyts