Chamandy, Jennifer Chamier, Daniel Chytil, Cathrin Clark, Arcola Claypool, Samantha Clemencic, René Confurius, Lucas Cortese, Roberta Cotten, Ann Csabai, Laszlo Dauer, Barbara Emilia David, Christine David, Ursula Dénes-Worowski, Marcell Denys, Tore Descamps, François-Pierre Dettelbacher, Ferdinand Di Sapia, Marco Dickbauer, Johannes Dienz, Alexandra Dienz, Christof Dimitrov, Svetlosar Djelosevic-Tesla, Aleksandar Dlouhy, Theresa Doderer, Johanna Domjan, Csilla Dorda, Veronika Dorfmann, Barbara Döring, Loma Dormeier, Walter

Cathrin Chytil

Chytil, Cathrin

Mezzosopranistin.

Die Mezzosopranistin und Altistin Cathrin Chytil wurde am 17. April 1981 in Wien geboren. Schon früh zeigte sich Ihre Liebe zur Musik, während Ihrer Schulzeit war sie Mitglied der „Chorvereinigung Jung Wien“ und nahm als Altistin an Konzerten in ganz Europa teil. Cathrin nahm mehrmals an der Sommerakademie Lilienfeld teil. Sie trat in ersten Solokonzerten - unter anderem im Barockschloß Rosenau - auf und beschäftigte sich intensiv mit atonaler Musik. Seit Oktober 2005 studierte sie an der Konservatorium Wien Privatuniversität. Dort wurde sie von KS Eliane Coelho unterrichtet. Im Juni 2010 schloss sie ihr Studium mit dem Bachelor of Arts erfolgreich ab. Dabei führte sie unter anderem die „Altrhapsodie“ von Johannes Brahms und die „Kindertotenlieder“ von Gustav Mahler auf.

Nach der Geburt ihres Sohnes nahm die Mezzosopranistin seit 2008 wieder vermehrt an Produktionen teil. Sie trat in „Amahl und die nächtlichen Besucher“ und „Die Fledermaus“ im TAG Wien auf. Als Altistin sang sie „Omaggio a György Kurtág“ von Luigi Nono. In „Die Zauberflöte“ wirkte Cathrin als 3. Knabe mit. Seit 2009 trat sie als Altsolistin in Peters - sowie Karlskirche in Wien auf. Weiters wirkte sie im Vokalensemble St. Stephan mit.  Im August 2010 wirkte sie im Musiktheater Schönbrunn in „Die Winzerbraut“ von Oskar Nedbal mit. Im Sommer 2011 wird sie in Produktionen des „sirene Operntheater“ in Wien zu sehen sein. Dort wird sie in „Chalifa und die Affen“ die Hauptrolle des lustigen Affen verkörpern, sowie in „Der Bucklige“ und „Zumurrud“ zu sehen sein.

Cathrin Chytil