Lang, Klaus Lang-Auinger, Claudia Larina, Elena Larl, Rupert Laskaridis, Spiros Lautner, Romana Leidal, Erik Leisner, Andreas Lenk, Jürgen Lentsch-Bayerl, Beate Leschanz, Klara Leszczynski, Christoph Leutgeb, Johann Lewis, Joanna Li Puma, Nelly Li, Yushan Liakakis, Periklis Libiseller, Julia Lindner, Hans Lindworsky, Jens Linsbauer, Andrea Linsenbolz, Louise Linshalm, Heinz-Peter Lipus, Emanuel Lodes, Birgit Loewy, Hanno Lopez, Michel-Ange Löschel, Hannes Lurf, Johann Luttenberger, Franz

Elena Larina

Larina, Elena

Pianistin und Korrepetitorin.

Elena Larina wurde in Russland geboren, lebt seit 1997 in Wien und widmet sich zunehmend der Liedbegleitung.
Seit 2003 ist sie die weltweit erste weibliche Liedbegleiterin, die von Klavierfirma Bösendorfer in der Nachfolge so bedeutender Liedbegleiter wie Helmut Deutsch, Charles Spencer und David Lutz zum „Bösendorfer Artist“ ernannt wurde.

Eine rege Konzerttätigkeit führte Elena Larina nach Deutschland, in die Schweiz, nach Grossbritanien, Italien, Tschechien und in die USA - unter anderem in den Wiener Musikverein und ins Konzerthaus, in die Kölner Philharmonie (eingesprungen mit Mathias Hausmann für Liederabend des erkrankten Thomas Hampson), Wigmore Hall (London), zu den Festivals „Allegro Vivo“ und „Schubertiade Schwarzenberg“ (Österreich). Seit ihrem Debüt 2006 wirkt die Pianistin  regelmässig  bei den Salzburger Festspielen mit, unter anderem als Liedcoach beim Young Singers Project 2008 mit Barbara Bonney und Michael Schade. Elena Larina hat bei zahlreichen CD-Produktionen und Rundfunkaufnahmen (u.a. ORF, BBC London) mitgewirkt.

Zu ihren Liedpartnern zählen unter anderen Daniel Johannsen, Robert Holl, Mathias Hausmann, Klemens Sander und Stephanie Iranyi. Elena Larina ist eine gefragte Pianistin bei Meisterkursen von Christa Ludwig, Thomas Quasthoff und Franz Grundheber. 2008 gab sie auch ihre ersten eigenen Meisterkurse im Deutschen Lied für Sänger und Pianisten in Hamburg („Baritonale“) und Kiew (Nationale Musikakademie der Ukraine).

Elena Larina erhielt den ersten Klavierunterricht mit sieben Jahren. Nach dem Besuch des Lysenko-Musikgymnasiums (Kiew) nahm sie ihr Klavier- und Musikwissenschaftsstudium an der Nationalen Tschaikowsky-Musikakademie in Kiew /Ukraine auf. Weiterhin studierte sie an der Wiener Musikuniversität bei David Lutz und bei Helmut Deutsch an der Münchner Musikhochschule. Meisterkurse bei Paul Hamburger, Dietrich Fischer-Dieskau, Thomas Hampson, Christa Ludwig, Roger Vignoles und Brigitte Fassbaender runden ihre Studien ab.

Die Pianistin war Gewinnerin des The Jean Meikle Prize for the best Duo des Wigmore Hall Song Competition (2007) und des Liedpreises beim 9. Int. Mozartwettbewerbs in Salzburg (2006) mit dem Daniel Johannsen. Mit ihm zusammen gewann sie außerdem den 2. Preis beim 14. Int. Schumann-Wettbewerb Zwickau (2004) sowie den August-Everding-Preis beim 17. Großen Förderpreiswettbewerb der Konzertgesellschaft München (2004). Darüber hinaus ist sie 1. Preisträgerin des Kammermusikfestivals „Allegro Vivo“ (1999). Weiterhin ist sie Stipendiatin von KulturKontakt Austria, der Stiftung Dr. Robert und Lina Thyll-Dürr (Schweiz) sowie des Richard Wagner-Vereins.
Seit 2005 hat die Künstlerin an der Wiener Musikuniversität  einen Lehrauftrag für Korrepetition inne.
2008/09 hatte Elena Larina einen eigenen Konzertzyklus bestehend aus 4 Liederabenden im Bösendorfer Saal in Wien.

Elena Larina