Bauer, Hanna Viktoria Bauer, Wolfgang Baumer, Elisabeth Belakowitsch, Erwin Bennent, Anne Bergmann, Rupert Bernhart, Toni Bisovsky, Herbert Blake, Claire Blimlinger, Eva Blochberger, Lutz Blumenschein, Isabel Bock, Michael Böhm, Birgit Bomze, Immanuel Bönsch, Annemarie Braun, Barbara Braun, Ulu Braun, Ursula Breisach, Maud Brenneis, Bettina Brodacz, Anna Bruckmeier, Stephan Bruckschwaiger, Karl Brunner, Reinhold Brunnhuber, Rudolf Bukareva, Boriana Bürcher, Eleonore Buresch, Wolfgang Burghofer, Gudrun

Elisabeth Baumer

Baumer, Elisabeth

Barockoboistin.

Wurde 1977 in Klagenfurt geboren und erhielt Unterricht in Blockflöte am Kärtner Landeskonservatorium. Früh errang sie bei Landes- und Bundeswettbewerben von “Jugend musiziert” erste und zweite Preise.

Sie studierte 1996 bis 2001 Instrumentalpädagogik mit dem Hauptfach Blockflöte an der Universität für Musik und Darstellende Kunst Wien in der Klasse von Rahel Stoellger (Diplom mit Auszeichnung).

Seit 1998 studiert Elisabeth Baumer historische Oboeninstrumente am Konservatorium der Stadt Wien bei Marie Wolf, seit 2000 außerdem bei Paolo Grazzi an der Civica Scuola di Milano und am Conservatorio F.E. dell’ Abaco in Verona. Elisabeth Baumer spielt regelmäßig mit verschiedenen Ensembles wie der Wiener Akademie unter Martin Haselböck, dem Concentus Musicus Wien unter Nikolaus Harnoncourt und dem Modo Antiquo Firenze unter Federico Maria Sardelli.

Sie trat bei Festivals wie dem Carinthischen Sommer, den Musikfestspielen Schwetzingen, den Köthener Bach Festtagen, dem Festival de Pollenca und dem Early Music Festival Cracov auf. Die wirkte an der mit dem Grammy Award preisgekrönten Neuaufnahme der Mätthäuspassion von Bach mit, unter Nikolaus Harnoncourt mit dem Concentus Musicus Wien (bei Teldec).

Elisabeth Baumer