Volbracht, Pax Vosecek, Simon Vovoni, Fani Wagner, Michael Wagner, Wolfram Wagnes, Anton Walder, Christoph Waldig, Jens Wally, Thomas Weber, Oliver Weckwerth, Georg Weiss, Natalia Werner, Alfred Wetter, Balduin Widauer, Christoph Widerhofer, Rudolf Wieland, Stefan Wieninger, Florian Wiesbauer, Agnes Wildling, Robert M Willensdorfer, Barbara Wincor, Wolfram Wittenberg, Thomas Witzmann, Martin Wolfson, Jaime Wu, Shang-Wu Wurm, Sonja Wurnitsch, Barbara Würz, Birgit Yamanaka, Yasuhito

Fani Vovoni

Vovoni, Fani

Geigerin.

Geboren in Athen studierte Fani Vovoni Violine in Klagenfurt sowie an der Musik Universität in Wien, wo sie im Jahr 2007 ihren Abschluss mit Auszeichnung absolvierte. Darüber hinaus nahm sie Unterricht bei Thomas Fheodoroff, Annete Bik und Hiro Kurosaki. Als besonders prägend kann die Arbeit innerhalb von EUBO, dem European Union Baroque Orchestra, im Jahr 2004, das sie zu einer intensiven Auseinandersetzung mit der so genannten „Alten Musik“ führte, angesehen werden.
Desweiteren setze sich Fani Vovoni mit verschiedenen anderen Musikstilen auseinander, wie ihre Zusammenarbeit mit der Klezmerband „Nifty´s“ oder dem Jazz-Gitarristen Martin Schönlieb belegen. Als Lehrerin war sie u. a. bei der österreichischen Musikwoche „Mozaik“ in Durres, Albanien sowie am Kärntner Landeskonservatorium Klagenfurt tätig.
Fani Vovoni arbeitet als freischaffende Musikerin, und musiziert mit verschiedenen Ensembles, wie z. B. Wiener Akademie, Ensemble Prisma, Clemencic Consort, Cappela Leopoldina, Haydn Akademie, Ex Silentio Athen, Gradus ad Parnassum Wien, Klangforum Wien, Ensemble Modern Frankfurt, PHACE CONTEMPORARY, sirene Operntheater u.v.a.
Darüber hinaus ist sie Mitbegründerin des Harmony of Nations Baroque Orchestra, wo sie bereits Gelegenheit hatte, mit Dirigenten wie Ton Koopman, Lars Ulrik Mortensen, Alfredo Bernardini, Andrew Manze u. a. zu arbeiten. Diese Engagements führten die Violinistin auch zu verschiedenen Auftritten bei renommierten Musikfestivals in ganz Europa. Stilübergreifende Projekte wurden mit der Klezmerband „Nifty´s“ oder dem Jazz-Gitarristen Martin Schönlieb realisiert.

Fani Vovoni bei Harmony of Nations