Stift, Linda Stopa, Grzegorz Strahlegger, Günther Strehlau, Bärbel Strnad, Petr Strouhal, Ernst Stump, Petra Suchanka, Zoe Sushon, Anna Svetlicic, Karlo Swardt, Amora de Sweeney, John Szederkenyi, Julia Szederkenyi, Katrina Szederkenyi, Nandor Szederkenyi, Nora Tagwerker, Lukas Tanzler, Barbara Taschner, Rudolf Taschwer, Klaus Teherani, Kevan Tellian, Graziella Thaller, Horst Thelen, Laura Theuerkauf, Ernst Thurner, Berndt Thurner, Stefan Titz, Lea Titz, Walter Tolnai, Gabor

Günther Strahlegger

Strahlegger, Günther

Bariton.

Der gebürtige Tiroler begann seine Gesangsausbildung nach Handelsakademiematura und während der Ausbildung zum Volksschullehrer am Tiroler Landeskonservatorium in Innsbruck. Es folgten weitere Studien an der Universität für Musik und Darstellende Kunst Wien bei Prof. Walter Moore (Lied und Oratorium) und Prof. Anna-Maria Rott. Meisterkurse bei Paul Esswood, KS Vicus Slabbert und Hugh  Beresford. Das Repertoire von Günther Strahlegger reicht vom Uberto in La serva Padrona (G. B. Pergolesi) über Mozarts Figaro bis hin zum Vater in Hänsel und Gretel von E. Humperdinck. In Produktionen der „Neuen Oper Wien“ und des „sirene Operntheaters“ widmete sich Günther Strahlegger besonders dem zeitgenössischen Musiktheater.
Liederabende und Konzerte in Österreich, Ungarn, Spanien und Deutschland ergänzen seine künstlerische Arbeit, wobei das Oratorien- und Kantatenschaffen von J. S. Bach, G. F. Händel, W. A. Mozart und J. Haydn sowie Schlager aus der ersten Hälfte des 20. Jhds. einen Schwerpunkt bilden.
Günther Strahlegger ist Radiomoderator bei Radio Stephansdom.