Frodl, Maria Fröhlich, Bernd Oliver Frühauf, Herbert Fuchs, Reinhard Fuchsberger, Johanna Führlinger, Agnes Gaal, Alfred Gahl, Annelie Gartler, Walter Gaspar, Miguel Angel Gerber, Marelize Gerger, Josef Gergov, Kanako Gergov, Rossen Geroldinger, Franz Giacalone, Petra Giannoulidou, Elsa Gillespie, Alistair Gimaletdinov, Nikolay Gindlhumer, Friedrich Glattauer, Daniel Gnigler, Jakob Görnet, Rudolf Gottwald, Stefan Gracova, Lubica Gradwohl, Brigitte Graf, Barbara Graf, Katja Gramer, Armin Gräser, Katharina

Herbert Frühauf

Frühauf, Herbert

Komponist.

Herbert Frühauf wurde 1939 in Iglau (Mähren) geboren und erhielt seine musikalische Ausbildung in Wien. Ab 1948 studierte er Geige am Konservatorium Wien bei Kurt Hirschkron und Klavier bei Friederike Urz und erwarb 1958 das Diplom mit Auszeichnung für Violine. Von 1959 bis 1963 setzte er seine Geigenstudien bei Franz Samohyl an der Musikakademie fort und studierte ausserdem Komposition und Schlagzeug bei Alfred Uhl und Richard Hochrainer. Ab 1960 wurde er als erster Geiger im Orchester der Wiener Volksoper engagiert, 1965 kam er zum Orchester der Wiener Staatsoper. Vier Jahre später wurde er ordentliches Mitglied der Wiener Philharmoniker und seit 1980 auch Mitglied der Hofmusikkapelle.

Herbert Frühauf wurde der Berufstitel Professor verliehen und er erhielt die Goldmedaille des Landes Salzburg und den Ehrenring der Wiener Philharmoniker. Sein vielseitiges musikalisches Interesse gilt besonders dem Genre der Kammermusik. Er hat Lieder komponiert, eine Sinfonietta für Streicher, eine Pizzicato Polka und einen humorvollen Kanon für 8 Fagotte, ausserdem Werke von Richard Wagner, Gustav Mahler und Hugo Wolf transskribiert. Seine Kompositionen wurden in Österreich, Deutschland, Frankreich und Japan aufgeführt und vom österreichischen Rundfunk ausgestrahlt.

Herbert Frühauf