Kusztrich, Leon Kutil, John F. Lachmayer, Herbert Lackner-Gohari, Jaleh Lacroix, Sylvie Lambauer, Bernd Lamnek, Horst Landauer, Bernhard Landsgesell, Werner Lang, Bernhard Lang, Klaus Lang-Auinger, Claudia Larina, Elena Larl, Rupert Laskaridis, Spiros Lautner, Romana Leidal, Erik Leisner, Andreas Lenk, Jürgen Lentsch-Bayerl, Beate Leschanz, Klara Leutgeb, Johann Lewis, Joanna Li Puma, Nelly Li, Yushan Liakakis, Periklis Libiseller, Julia Lindner, Hans Lindworsky, Jens Linsbauer, Andrea

Herbert Lachmayer

Lachmayer, Herbert

Dramaturg und Redner.

Herbert Lachmayer, geboren 1948, studierte Philosophie, Soziologie und Kunstgeschichte in Wien, Frankfurt/Main und Berlin. Seine Lehrtätigkeit führte ihn bisher nach Berlin, Wien und London. In Linz Professor am Institut für Bildende Kunst und Kulturwissenschaften der Universität für künstlerische und industrielle Gestaltung in Linz sowie Leiter des "Art & Tek Institute" Linz. 2000 Gründung des Da-Ponte-Instituts für Librettologie, Don Juan Forschung und Sammlungsgeschichte in Wien, einer in dieser Form einzigartigen Institution, deren Vorstand er heute ist. Als Kurator von „Experiment Aufklärung“ war Lachmayer für die offizielle Ausstellung zum Mozartjahr 2006 der Stadt Wien in der Albertina verantwortlich. Kurator von thematischen Ausstellungen; Publikationen u.a. über Themen der Kultur- und Architekturgeschichte.

Thematische Ausstellungen:

Beschwörung nationaler Identität – Das Bernhardzimmer: Neugotik im Herzen des Klassizismus (Stadtschloss Weimar 2009/10); Haydn Explosiv – eine europäische Karriere am Fürstenhof der Esterházy (Schloss Esterházy, Eisenstadt 2009); Wozu braucht Carl August einen Goethe? – Fürstliche Sehnsucht nach Individualismus (Stadtschloss Weimar 2008); Mozart. Experiment Aufklärung (Albertina, Wien 2006).

Herbert Lachmayer