Albert, Christine Alder, Kurt Aldrian, Ida Aleksandrova, Salina Aleschus, Dirk Allen, Jonathan Alt, Anne Amerling, Romana Amisano, Stefania Andraschek, Iris Anger, Silke Anker, Sunhild Antel, Gloria Arzt, Thomas Aschenberger, Barbara Asmus, Walter Astanei, Caroline Aster, Misha Atalay, Nejla Melike Athanasiadis, Konstantin Auer, Bernhard Auersperg, Manora Estelle Azucena, Sean Michael Bacher, Benjamin Bader, Erwin Balas, Bernhard Banlaky, Akos Bardel, Armin Barta, Erwin Bauer, Hanna Viktoria

Ida Aldrian

Aldrian, Ida

Mezzosopranistin.

Ida Aldrian, geboren in Bruck an der Mur (Österreich), wo sie auch ihren ersten Gesangsunterricht bei Sigrid Rennert erhielt. An der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien studierte sie bei Leopold Spitzer und Karlheinz Hanser und absolvierte die Studien Musikdramatische Darstellung, sowie Lied und Oratorium bei KS Marjana Lipovšek mit Auszeichnung. Meisterkurse besuchte sie u. a. bei Ann Murray, Bernarda Fink, Reri Grist, Peter Kooij, Andrew Watts, Thomas Hampson, Wicus Slabbert, Alan Titus und Brigitte Fassbänder.
2018/19 sprang die österreichische Mezzosopranistin kurzfristig in der Premiere von W. A. Mozarts COSÌ FAN TUTTE als Dorabella in der gefeierten Inszenierung von Herbert Fritsch in der Hamburgischen Staatsoper ein. Ebendort wird sie unter anderem noch in Wagners Ring als Rheintochter und Walküre zu erleben sein, ehe sie ab der Spielzeit 2019/20 als festes Ensemblemitglied an die Hamburgische Staatsoper zurückkehrt, wo sie von 2012/13 bis 2014/15 bereits Mitglied im Internationalen Opernstudio war, und als Dorabella (Così fan tutte), Kate Pinkerton (Madama Butterfly), Tisbe (La Cenerentola), Dritte Dame (Die Zauberflöte), Sandmännchen (Hänsel und Gretel), Blumenmädchen/Knappe (Parsifal), Mercédès (Carmen), Annina (La Traviata) und Laura in einer Neuproduktion von LUISA MILLER unter Simone Young überzeugen konnte. Von 2015/16 bis 2017/18 war Ida Aldrian Ensemblemitglied im Staatstheater Nürnberg, wo sie in der Neuproduktion von Wagners GÖTTERDÄMMERUNG als Floßhilde/1. Norn debütierte. Dort übernahm die Mezzosopranistin unter anderem die Rollen als Rosina (Il Barbiere di Siviglia), Idamante (Idomeneo), Hänsel (Hänsel und Gretel), Penelope (Il ritorno d’Ulisse in patria), Adalgisa (Norma), Cherubino (Le Nozze di Figaro), Zerlina (Don Giovanni), Isabella (L’Italiana in Algeri), Orlofksi (Die Fledermaus), Mercédès (Carmen), Maddalena (Rigoletto) und Feodor (Boris Godunov).
In der Rolle der Dritten Dame in Mozarts Die Zauberflöte gastierte sie 2016 erstmals an der Staatsoper im Schillertheater Berlin. Kürzliche Höhepunkte waren die Silvestermatinee 2017 der Hamburger Philharmoniker in der Elbphilharmonie unter der Leitung von Kent Nagano und eine Konzerttournee des Balthasar Neumann Chors/Ensembles mit Thomas Hengelbrock. Unter dem Dirigat von Simone Young war sie mit Beethovens 9. SYMPHONIE in der Hamburger Laeiszhalle zu hören, sowie mit Mozarts REQUIEM unter Pablo Heras-Casado am Mozarteum Salzburg, J.S. Bachs MATTHÄUS- und JOHANNESPASSION im Wiener Musikverein und MARKUS PASSION in Norwegen. Bei den Barocktagen Melk 2015 war sie unter der Leitung von Christopher Moulds für Händels Oratorium ISRAEL IN EGYPT eingeladen.
Intensiv und mit großer Leidenschaft widmet sich Ida Aldrian auch dem Liedgesang. Als Liedsängerin war sie u.a. im Wiener und Grazer Musikverein zu hören. Beim Ocean Sun Festival auf der MS Europa war sie erstmals in Begleitung von Helmut Deutsch zu hören, mit dem sie 2016 Liederabende im Opernhaus Nürnberg und deSingel in Antwerpen und 2018 beim Deutschlandsberger Klavierfrühling und beim Festival DER ZWERG zu erleben war.
Als Konzertsängerin arbeitete Ida Aldrian bereits mit zahlreichen europäischen Ensembles und Orchestern wie der Wiener Akademie, Concentus Musicus Wien, L`Orfeo Barockorchester, Haydn Quartett, Minetti Quartett, den Barockorchestern Capella Leopoldina, Neue Hofkapelle Graz und barucco, dem norwegischen Ensemble Barokksolistene, Bach Consort Wien, sowie mit dem französischen Ensemble Pygmalion.
Als Gast war sie u.a. beim styriarte Festival mit DIDO AND AENEAS, beim Linzer Brucknerfest und am Theater Magdeburg mit Telemanns MIRIWAYS (Samischa), bei der trigonale als Singer in Residence und beim OsterKlang Festival (Händels SOLOMON, Bachs MATTHÄUS PASSION) zu hören. Weitere Konzerte führten sie mit REQUIEM FÜR MIGNON unter Cornelius Meister und dem RSO ins Wiener Konzerthaus und mit Bachs H- MOLL MESSE unter Martin Haselböck sowie mit Mendelssohns EIN SOMMERNACHTATRAUM unter Fabio Luisi und den Wiener Symphonikern in den Wiener Musikverein.
Ida Aldrian konnte schon in ihrer Jugend zahlreiche Preise für sich gewinnen. Zuletzt wurde sie 2014 mit dem Dr.-Wilhelm-Oberdörffer-Preis der Stiftung zur Förderung der Hamburgischen Staatsoper ausgezeichnet; beim internationalen Gesangswettbewerb Stella Maris im Mai 2014 ging sie als Preisträgerin der Jury-Wertung hervor.

Ida Aldrian