Schweinester, Paul Schweitl, Katharina Schwendinger, Johannes Schwendinger, Michael Schwengerer, Erwin Schwertsik, Kurt Schwetz, Matthias Schwidlinski, Maximilian Schwin, Svetlana Seebacher, Walter Seefeld, Ingo Seisenbacher, Maria Shevchenko, Alexander Siewert, Martin Simon, Alexander Singhania, Nikolaus Skrepek, Paul Skrepek, Simon Skweres, Tomasz Sladonja, Nada Slepicka, Renate Sofka, Hansjörg Solowjow, Dimitrij Soulès, Sébastien Spaemann, Susanna Spalt, Veronika Spanos, Nicholas Sperger, Erich Spiess, Roman Springer, Ute

Johannes Schwendinger

Schwendinger, Johannes

Bass.

Johannes Schwendinger stammt aus Bregenz, wo er mit 14 Jahren im Festspielhaus als Hirte in G. Puccinis „Tosca“ debütierte. Parallel zum Besuch des Musikgymnasiums in Feldkirch belegte er am Vorarlberger Landeskonservatorium Violine und Sologesang. An der Universität für Musik Wien erlangte er den Magister artium für Oper und Musiktheater (Regine Köbler) und studierte im Masterstudiengang Lied und Oratorium bei KS Robert Holl. Weitere Impulse erhielt er durch Meisterklassen u. a. bei Bernarda Fink, Gabriele Lechner und Andreas Mitschke.
Der junge Bass singt unter Dirigenten wie Cornelius Meister, Jordi Savall, Milan Turkovic, Alexander Drcar, Thomas Platzgummer, Luca Pianca, Till Fabian Weser, Johannes Hiemetsberger und Erwin Ortner. Bisherige Höhepunkte waren die Titelrolle in der Uraufführung des Händelfragments „Gensericos Rache“ bei den Händelfestspielen Halle, der Jäger in J. Weinbergers „Wallenstein“ mit dem ORF Radio-Symphonieorchester unter der Leitung von C. Meister im großen Saal des Wiener Konzerthauses, J. Haydns „Die Schöpfung“ in Göttingen und R. Schumanns Oratorium „Das Paradies und die Peri“ im großen Saal des Wiener Konzerthauses. 2017 war er als Lorenzo (E. T. A. Hoffmann: "Liebe und Eifersucht") und Hermes in „Gli equivoci“ von Stephen Storace (beides Free Opera Company Zürich) und als Hermit in „A Hermit’s Diary“ in Zürich zu sehen. Im November folgte Ein deutsches Requiem von Brahms in Bregenz.
Zu Beginn 2018 wurde Johannes von der Neuen Oper Wien als Doctor in Bernsteins „A Quiet Place“ in der Wiener Kammeroper engagiert. Im Sommer singt er Masetto/Komtur mit Oper-rund-um beim Wir-sind-Wien-Festival. Im Herbst folgt die Uraufführung der Kinderoper „Prinzessin LiebdieLiebe“.

Zuniga in G. Bizets Carmen, Landestheater Bregenz, 2015 (A. Drcar/A. Kubelka)
Il Conte Ceprano in G. Verdis Rigoletto, Landestheater Bregenz, 2014 (A. Drcar/A. Kubelka)
Marchese d’Obigny in Verdis La Traviata, Landestheater Bregenz, 2013 (T. Platzgummer/A. Kubelka)
Bruder in K. Weils Die sieben Todsünden, Volkstheater Wien und Brünn, 2014/2015 (M. Turkovic/M. Schottenberg)
Doc in L. Bernsteins A Quiet Place, NOW, Kammeroper Wien, Budapest Müpa, 2018 (W. Kobéra/P. M. Krenn)
Doctor in H. Birtwistles Punch & Judy, NOW, Kammeroper Wien, Bratislava und Budapest, 2014 (W. Kobéra/L. Prinsloo)
Masetto/Komtur in Don Giovanni, Wir sind Wien & Oper-rund-um, 2018 (R. Schlüsselberg/A. Bernreitner)
Colline in G. Puccinis La Bohème, Wir sind Wien & Oper-rund-um, 2015 (R. Schlüsselberg/A. Bernreitner)
Kuno in C. M. v. Webers Der Freischütz, Obersaxen, Schweiz, 2014 (G. Tuor/N. Büchel)
1.Priester/2.Geharnischter in W. A. Mozarts Die Zauberflöte, Sommeroper Bamberg, 2015 (T. F. Weser/D. S. Heinrichsen)
Alexander in G. Schedelbergers MarieLuise (UA), sirene Operntheater Wien, 2013 (G. Schedlberger/K. Tornquist)
Ka japhas in J. Harveys Passion & Auferstehung, Carinthischer Sommer 2009 (E. Ortner/P. Flieder),
Hermes in St. Storaces Gli Equivoci, Theater Rigiblick, Zürich, 2017 (D. Limburg/B. Rauch)
Lorenzo in E. T. A. Hoffmanns Liebe und Eifersucht, Theater Rigiblick, Zürich, 2016 (E. Siffert/B. Rauch)
Poseidon in G. Amanns Die Vögel, Burgruine Jagdberg, 2016 (I. Fink/B. Soraperra)
Sirocco in E. Chabriers L’Etoile, mdw, Studiobühne, 2013 (C. U. Meier/R. Nickler)
Il re in G. F. Händels Ariodante, Schlosstheater Schönbrunn, März 2012 (C. U. Meier/R. Nickler)
H. Purcells Aeneas, mdw, Studiobühne, April 2012 (B. Lachaussée)
Der Tod in V. Ullmanns Der Kaiser von Atlantis, mdw, Probebühne, 2010 (Y. Kakiuchi/N. Dudek)
G. F. Händels Genserico, Händelfestspiele Halle, 2012 (L. Ghirlanda)
Jäger in J. Weinbergers Wallenstein, Wr. Konzerthaus, 2012 (C. Meister)

Johannes Schwendinger