Prischink, Robin Pröckl, Harald Purgina, Julia Puschnig, Katharina Raab, Lorenz Rácz, Antal Radanovics, Angela Radu, Adina Felicia Raffaseder, Hannes Rahmann, Maren Rahmann, Marlene Rainer, Bernhard Rakkola, Kari Ramharter, Lila Ramirez, Rafael Rath, Alice Ratschiller, Hosea Reichert, Julia Reichl, Stefanie Reinberg, Gregor Reinhart, Martin Reiter, Herwig Reiter, Martina Reithofer, Wolfgang Riedel, Felix Rieder, Robert Riederer, Fernando Riedl, Angelika Rieger, Reinhold Rippel, Gerda

Julia Purgina

Purgina, Julia

Bratschistin und Komponistin.

1980 in Straubing/Deutschland geboren, studierte Julia Purgina Viola bei Wolfgang Klos an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien und bei Ulrich Knörzer an der Universität der Künste Berlin. Weiters studierte sie an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien Komposition bei Erich Urbanner und Chaya Czernowin. Alle Studien schloss sie mit ausgezeichnetem Erfolg ab.
Julia Purgina erhielt mehrere Preise und Stipendien (u. a. Staatsstipendium 2013, Startstipendium 2009, Theodor-Körner-Preis, Viktor-Fohn-Stipendium, Gustav-Mahler-Jugendorchester Stipendium, Antonio-Salieri-Kompositionspreis). In den Jahren 1999–2004 war sie Mitglied beim Europäischen Jugendorchester und beim Gustav Mahler Jugendorchester. Von 2004–2007 war sie als Orchesterakademistin beim Radiosymphonieorchester Wien tätig, wo sie auch heute noch regelmäßig spielt.
Derzeit ist Julia Purgina als freischaffende Musikerin und Komponistin in Wien tätig und legt ihren eigenen Schwerpunkt auf die Aufführung von neuer und neuester Musik. Sie ist Mitglied in mehreren Ensembles (Ensemble Reconsil, Wiener Kammerphilharmonie, Wiener Kammerorchester, Ensemble XX. Jahrhundert, Studio Dan) und Mitbegründerin des ensemble LUX. Als Solistin führte Julia Purgina bereits das Violakonzert von Roland Freisitzer, sowie Konzerte von Bruno Strobl und sich selbst mit dem Studio New Music in Moskau auf. Bei Wien Modern führte sie als Solistin das Violakonzert von Thomas Heinisch auf, welches auch vom ORF aufgenommen wurde. Auch ihr ehemaliger Kompositionslehrer Erich Urbanner widmete ihr ein Solokonzert.
Als Komponistin erhielt Julia Purgina diverse Aufträge und ihre Stücke wurden in mehreren Ländern Europas, Asiens und Südamerikas, sowie bei wichtigen Festivals aufgeführt und über einige Rundfunkanstalten ausgestrahlt. In der Saison 2013/14 war sie composer in residence beim Wiener Concertverein und im gleichen Jahr wird auch ihr viertes Streichquartett vom Hugo-Wolf-Quartett in Auftrag gegeben.
Aufnahmen des eigenen Violakonzertes mit dem ensemble reconsil unter Roland Freisitzer und der Komponistin selbst als Solistin sind beim deutschen Label Spektral Records erschienen. Bei diesem Label erschienen auch zwei CDs mit dem ensemble LUX sind: fire, fleet and candle mit Musik von Stephen Siegel und In Flux – zeitgenössische Flötenquartette aus Österreich mit Maria Fedotova und dem ensemble LUX.
Neben ihren musikalischen Aktivitäten betreibt sie seit 2011 ein Studium der Slowakistik und Germanistik.

Julia Purgina