Kaiser, Kristiane Kalechyts, Antanina Kammel, Bernhard Kandyba, Tatjana Kapeller, Fabio Kapp, Reinhard Karišik, Maida Karpouzi, Angela Kaufmann, Max Kautsky, Peter Keilhack, Dorian Kellner, Zoltan Kenyeri, Helene Kerbl, Thomas Khanamiryan, Astghik Kinder, Hermann Kircher, Axel Kircher, Markus Klammer, Jan Klaus, Händl Klebel, Raimund Kleedorfer, Jutta Klein, Richard Klemencic, Daniela Klimbacher, Georg Klingler, David Klinkhardt, Leif Klon, Benjamin-Lew Knafl, Arnulf Knapp, Radek

Bernhard Kammel

Kammel, Bernhard

Filmregisseur, Produzent, Kameramann und Autor. Freund und Förderer.

Bernhard Kammel ist der Enkel des Architekten Leo Kammel. Er studierte von 1980 bis 1995 Architektur, Theologie und Forstwirtschaft und arbeitete in verschiedenen Architekturbüros und als Forstwirt. Anfang der 1980er Jahre veröffentlichte er Erzählungen und Reportagen in verschiedenen Printmedien. Er fotografiert seit 1979 Schwarz-Weiß-Reportagen, seit 1999 farbige Portraits und großformatige narrative Tafelbilder. 2004 begann er mit erweiterten „Stehbild Portraits“ als Bewegtbilder, die eine Abfolge von Augenblicken des Atmens, Stehens und Blickens zeigen. 2005 gründete er seine eigene Produktionsfirma und seither arbeitet er mit Film. Kammel schreibt die Originaldrehbücher, besetzt alle Rollen und gestaltet die visuelle Ebene (Bühne, Kamera und Montage) komplett selbst. Für den Film Eine Spätsommernacht fand er mit Ljudmila Kusakowa allerdings eine kongeniale Bühnenbildnerin. Er hat eine ausgeprägte Affinität zum Russischen Film. Bernhard Kammel lebt seit 1997 in den Alpen.
2018 gründete Bernhard Kammel im ehemaligen Etablissement Gschwandner den REAKTOR als autonome Institution für Kunst und Kommunikation.

Filmografie
Die Tochter, AT 2008, Deutsch/Ung./Bulg., 110 Min., S/W 35mm, Drama.
Eine Spätsommernacht, AT 2011, RU 82 Min., C, 35mm, Drama.
Elysium Hernalsiense, AT 2017, English, DCP, Dolby Atmos, 1:2.35, 76 Min.

Bernhard Kammel