Trink, Rebecca Trummer, Sigrid Tschakert, Katharina Tschiritsch, Hans Tsepkolenko, Karmella Tusek, Vesna Uhl, Peter Ulasevych, Nataliia Utz, Helga Varga, Ferenc Vecsei, Benedikt Vierlinger, Rainer Vogelweider, Walter Voglsinger, Stefan Volbracht, Pax Vosecek, Simon Vovoni, Fani Wagner, Michael Wagner, Wolfram Wagnes, Anton Walder, Christoph Waldig, Jens Wally, Thomas Weber, Oliver Weckwerth, Georg Weiss, Natalia Werner, Alfred Wetter, Balduin Widauer, Christoph Widerhofer, Rudolf

Katharina Tschakert

Tschakert, Katharina

Sopranistin.

Katharina Tschakert erhielt ab ihrem 13. Lebensjahr Gesangsunterricht in ihrem Heimatort Waidhofen/Thaya bei Susanne Moldaschl. Nach ihrer Matura begann sie an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien das Gesangsstudium bei Claudia Visca und Regine Köbler, sowie das Studium für Gesangspädagogik mit dem Schwerpunkt Kinderstimmbildung.
Sie besuchte Meisterkurse und nahm Unterricht bei Heinz Zednik, Birgid Steinberger, Edith Lienbacher und Uta Schwabe. Erfahrungen sammelte sie auch in renommierten Chören wie dem Arnold Schönbergchor oder dem Salzburger Bachchor und unternahm Reisen mit dem Weltjugendchor in Europa und Südafrika.
Ihre solistische Konzerttätigkeit umfasste u.a. Messen von Haydn und Mozart, die Uraufführung von Herwig Reiters Chorballade Kemo (Text Kristine Tornquist), Händels Messias, Mozarts Requiem und das Sopransolo in den Carmina Burana.
Im Herbst 2010 sang sie die Titelrolle in der Uraufführung der Kirchenoper Ruut von Florian Maierl. Bei der Neuen Oper Wien war sie 2011 als Johanna in Friedrich Cerhas Baal und 2013 als Anna in Biedermann und die Brandstifter von Simon Vosecek zu sehen. Im Sommer 2012 trat sie im Rahmen von J:opera in der Kinderoper Der gestiefelte Kater von César A. Cui auf. An der Universität für Musik und darstellende Kunst sang sie 2013 die Susanna in Le Nozze di Figaro im Schlosstheater Schönbrunn, 2014 das Ännchen im Freischütz. 2015 singt sie für das sirene Operntheater die Kate in der Oper Chodorkowski von Periklis Liakakis.