Stemberger, Veronika Stempkowski, Thomas Stift, Linda Stopa, Grzegorz Strahlegger, Günther Strehlau, Bärbel Strnad, Petr Strobl, Bruno Strouhal, Ernst Stump, Petra Sushon, Anna Svetlicic, Karlo Swardt, Amora de Sweeney, John Szederkenyi, Julia Szederkenyi, Katrina Szederkenyi, Nandor Szederkenyi, Nora Tagwerker, Lukas Tanzler, Barbara Taschner, Rudolf Taschwer, Klaus Teherani, Kevan Tellian, Graziella Thaller, Horst Thelen, Laura Theuerkauf, Ernst Thurner, Berndt Thurner, Stefan Titz, Lea

Linda Stift

Stift, Linda

Autorin.

Linda Stift (* 26. Februar 1969 in Wagna/Südsteiermark) ist eine österreichische Autorin. Seit ihrem Studium der Germanistik, Philosophie und Slawistik lebt sie als freie Schriftstellerin in Wien.
1998 begann sie freiberuflich als Lektorin für Belletristik- (u. a. im Deuticke Verlag) und Zeitschriftenverlage zu arbeiten. Ebenfalls 1998 fand ihr allererster öffentlicher Auftritt als Schriftstellerin, im Lifestyle-Magazin „Wienerin“ im Rahmen eines Schreibwettbewerbs, statt, den sie gewann.
Bald darauf erschien ein Beitrag von ihr in einer Anthologie des Milena Verlags. Es folgten weitere Veröffentlichungen in Literaturzeitschriften wie „Sterz“ und „Kolik“. Außerdem verfasste Linda Stift eine Reihe von Beiträgen für das Feuilleton verschiedener Tageszeitungen, vor allem Buchrezensionen und Reiseartikel. Für ihre Arbeit erhielt sie bereits zahlreiche Preise und Stipendien. 1999 war sie, neben Martina Schmidt, die Mitherausgeberin von „Weihnachten für Fortgeschrittene“.
Ihr erster Roman „Kingpeng“ erschien im Jahr 2005. 2007 folgte „Stierhunger“.
Linda Stift war für den Ingeborg Bachmann Preis 2009 nominiert.
Zuletzt erschienen: Kein einziger Tag. Roman, Deuticke Wien 2011.

Linda Stift