Foinidis, Bojana Formenti, Marino Fornhammar, Lisa Fragner, Bert Frangenberg, Hanno Frank, Irene Franzobel Frid, Grigori Friebel, Michael Friess, Andreas Frischmuth, Barbara Fritzenwallner, Peter Frodl, Maria Fröhlich, Bernd Oliver Frühauf, Herbert Fuchs, Reinhard Fuchsberger, Johanna Führlinger, Agnes Gaal, Alfred Gahl, Annelie Gajcic, Isabella Galland, Veronique Gartler, Walter Gaspar, Miguel Angel Geißelbrecht, Flora Gerber, Marelize Gerger, Josef Gergov, Kanako Gergov, Rossen Geroldinger, Franz

Lisa Fornhammar

Fornhammar, Lisa

Sopranistin.

Lisa Fornhammar is a swedish soprano, music university teacher and researcher within the field of contemporary vocal music. As a singer she has been described as „a combination of Lulu and Queen of the Night“ (i) and was most recently heard in “au revoir euridice” at Oper Leipzig and in “Das neue Werk” at Elbphilharmonie Hamburg.
She is a member of the faculty at Universität Mozarteum Salzburg and at Hochschule für Musik Leipzig, teaching contemporary vocal music with singers and composers among her students, and conducts a doctoral research project as part of CERADA, University of the Arts Helsinki, about experimental vocal techniques together with Heidi Westerlund, Michael Fuchs and Johan Sundberg.

Die schwedische Sopraninstin Lisa Fornhammar studierte am Opernstudio -67 in Stockholm sowie am Mozarteum in Salzburg, wo sie ihr Magistra-Studium bei Hartmut Höll mit Dale Fundling abschloss. Ausserdem nahm sie an Meisterkursen von Barbara Bonney, Inge Borkh und Hans Hotter teil.
Während dieser Zeit sang sie der Rolle des Bubikopf in Der Kaiser von Atlantis von V. Ullmann, womit sie unter anderem in Washington D. C., Los Angeles, Prague, Salzburg und Wien gastierte. Zudem war sie als Sopransolistin in Carmina Burana von C. Orff mit dem Bayerischem Staatsorchester in München zu hören.
Lisa Fornhammar hat sich besonders auf zeitgenössische Musik spezialisiert. Sie hat bereits zahlreiche Ur- und Erstaufführungen in Frankreich, Finnland, Griechenland, Schweiz, Deutschland und Österreich gesungen. Unter anderem war sie in Leonce und Lena von CH. Henking als Lena am Stadttheater Bern, als Klara in Amerika von Haubenstock-Ramati am Stadttheater Bielefeld  sowie als Mädchen und Bettelmädchen in Die Menschen von D. Müller-Siemens am Stadttheater Aachen zu hören.
Im Sommer 2005 sang sie Mysteries of the Macabre von G. Ligeti zusammen mit der MusikFabrik beim Festival „Times of Music“ in Viitasaari, Finland.
2006 war sie im Operncollage Europeras von J. Cage und als 1st Nichte in Peter Grimes von B. Britten am Stadtheater Aachen zu hören sowie als Donna Anna in Don Giovanni an der Oper Ystad in Schweden.
Zu ihren Engagements in der Spielzeit 2005-2006 zählen die Uraufführungen der Kurzoper Gastmahl an der Neue Bühne Villach von welcher eine Fernsehaufnahme mitgeschnitten wurde sowie BEATA des finnischen Komponisten Sakari Rappana mit dem Symphonieorchester Oulu.
Zu ihrem weiteren Opernrepertoire gehören auch Olympia in Hoffmanns Erzählungen von J. Offenbach, Stadttheater St. Gallen, sowie Blondchen, Festical Sanlucar, Spanien, Konstanze in Die Entführung aus dem Serail von W. A. Mozart, Läcko Schlossoper, Schweden.

Lisa Fornhammar