Edelmann, Nina Eder, Mario Claus Egg, Loys Eleta, Miki Elkin, Shauna Endelweber, Severin Erdem, Mirjam Ernstbrunner, Pia Eulenberger, Klaus Everhartz, Jury Everhartz, Yvonne Falkenstein, Gottfried Falkenstein, Johannes Falkner, Brigitta Fankhauser, Renate Fedotov, Alexej Feinig, Nikolaus Fejes, Agnes Felderer, Brigitte Fendel, Ulrike Fennes, Florian Ferk, Miha Ferrari, Fabricio Feuersänger, Paul Fian, Antonio Flemming, Andreas Flosdorf, Dietmar Flunger, Elisabeth Foinidis, Bojana Formenti, Marino

Loys Egg

Egg, Loys

Künstler.

Loys Egg, 1947 in Bern geboren, lebt und arbeitet in Wien. Er ist Mitglied der Wiener Secession und der Grazer Autorenversammlung. Von 1972 bis 1984 lehrte er an der Hochschule für Angewandte Kunst in Wien. Zwischen 1970 und 1989 präsentierte Egg seine Werke regelmäßig in internationalen Personal? oder Gruppenausstellungen.

1989 beschloss Egg, sich aus den „Strategien und Rochaden des Kunstmarktes“ zurückzuziehen. Er arbeitete verstärkt im graphischen Bereich und gestaltete u.a. den Katalog „Die Wiener Gruppe“ für die Biennale Venedig 1997 und den Katalog „Herbert Brandl“ ebenfalls Biennale Venedig, 2007.

Peter Weibel sagt über den „Bildhauer des negativen Raums“: „Loys Egg hat zunächst begonnen, in einer eigenen Form skulpturaler Malerei Bildformat und Rahmen in den Raum auszudehnen, um schließlich die Leinwand selbst zu verlassen“