Vass, Katharina Vecsei, Benedikt Vierlinger, Rainer Vogelweider, Walter Voglsinger, Stefan Volbracht, Pax Vosecek, Simon Vovoni, Fani Vsedni, Karl Wagendristel, Alexander Wagner, Florian Wagner, Michael Wagner, Wolfram Wagnes, Anton Walder, Christoph Waldig, Jens Wally, Thomas Weber, Oliver Weckwerth, Georg Weiss, Natalia Werner, Alfred Wetter, Balduin Widauer, Christoph Widerhofer, Rudolf Wieland, Stefan Wieninger, Florian Wiesbauer, Agnes Wildling, Robert M Willensdorfer, Barbara Wincor, Wolfram

Rainer Vierlinger

Vierlinger, Rainer

Regisseur.

Geboren 1967 in Oberösterreich, studierte Rainer Vierlinger Biologie Lehramt und arbeitet in Naturschutz- und Ökologieprojekten, ehe sich ab 2000 seine Hobbies Theater und Musik zum Beruf entwickeln. Auf fünf Jahre als persönlicher Assistent von Hans Gratzer (Regie, Dramaturgie und Produktion) im Schauspielhaus Wien, an der Volksoper Wien, bei den Salzburger Festspielen und am Theater in der Josefstadt folgen Assistenzen u. a. bei Achim Freyer, Sven Eric Bechtolf, Philipp und Nikolaus Harnoncourt, Martin Kušej, Stefan Ruzowitzky, Robert Carsen, Keith Warner, Peter Konwitschny und Torsten Fischer an der Wiener Staatsoper, der Oper Zürich, der Styriarte, bei den Bregenzer Festspielen und seit 2007 vielfach im Theater an der Wien. Dort inszenierte er 2012 die Uraufführung der Kammeroper „Premiere“ (Musik von Tristan Schulze), zu der er auch das Libretto verfasste. Die Neugestaltung einer „Radamisto“-?Inszenierung von Hans Gratzer führte ihn 2014 nach Mexico City in den Palacio de Bellas Artes. Im MuTh Wien inszenierte er 2015 mit den Wiener Sängerknaben Gian Carlo Menottis Kinderoper „Hilfe, Hilfe, die Globolinks!“. 2017 inszenierte er an der Wiener Kammeroper und am Theater an der Rott (in Eggenfelden). An der Oper Graz inszenierte er 2018 „María de Buenos Aires“.

Rainer Vierlinger