sirene-hybris-bardel-26.jpg sirene-nemesis-bardel-01.jpg 17sirene-soma-bardel-26.jpg sirene-hybris-bardel-17.jpg sirene-nemesis-bardel-28b.jpg sirene-nemesis-bardel-19.jpg 08sirene-soma-bardel-10.jpg sirene-nemesis-bardel-18.jpg sirene-hybris-bardel-05.jpg sirene-hybris-bardel-20.jpg sirene-nemesis-bardel-01_01.jpg sirene-nemesis-bardel-17b.jpg 09sirene-soma-bardel-07.jpg sirene-hybris-bardel-11.jpg 24sirene-soma-rameder-21.jpg sirene-nemesis-bardel-11.jpg sirene-hybris-bardel-07.jpg 03sirene-soma-bardel-05.jpg 11sirene-soma-bardel-14.jpg sirene-nemesis-bardel-23b.jpg sirene-nemesis-bardel-30.jpg sirene-nemesis-bardel-07.jpg sirene-hybris-bardel-22.jpg sirene-hybris-bardel-06.jpg

Reaktionen

Ich war kürzlich einige Tage im AKH. Da habe ich oft an Sie gedacht - einiges von dem, was ich dort erlebte, hat mich an die Krankenhausopern erinnert.
05.07.2018, Eva Janauschek

Ich war vor einiger Zeit in der Nemesis in der Kammeroper, hat mir sehr gefallen!
15.05.2018, Kristiane Kaiser

Ich denke immer noch an die Vorstellungen dieser Produktion!
05.05.2017, Astrid Klar

Ich mag mich noch so gut an die drei Intensiv-Tage in der Kammeroper erinnern. War ein wirkliches Erlebnis!
16.04.2017, Ingrid Habermann

Ich habe übrigens Simon Voseceks Oper gesehen, die ich super fand.
18.03.2017, Lukas Haselböck

Eure Trilogie hat mich nachhaltig beseelt und ich würde mich gerne über Oper/Theater/Leben austauschen.
05.03.2017, Emil Kohlmayr

Für mich war es auch ein schönes Stück mit euch in angenehmer Atmosphäre.
09.02.2017, Nikolaus Feinig

Bei Eurer Oper ist mir das Bild von der jungen blonden Krebsforscherin nicht mehr aus dem Kopf gegangen, weil sie in der Oper so schlecht wegkommt, und ich mir gedacht hab: Das hätt S. wirklich nicht verdient. Kann über den "Witz" mit dem "Kopf" daher auch nicht so richtig lachen. Und wenn die Figuren einer Oper wirkliche Gesichter bekommen, dann muß die Oper auch stimmen.
21.01.2017, Michael Friebel


Das habt Ihr toll gemacht mit dem Video! Ich habe alle drei gesehen.
17.01.2017, Elsa Giannoulidou

ich fand soma einen wirklich tollen opernabend. für mich waren instrumentalmusik und vokalmusik aus einem guss  und die geburtsarie von anna hauff fand ich kultverdächtig! ich habe das gefühl, dass bei euch mit viel herz und großem engagement gearbeitet wird und das gefällt mir sehr.
15.01.2017, Johanna von der Deken

Habe mit einiger Erschütterung einen Abend gesehen. Man wünscht nicht, unter den Patienten zu sein. Bin als Zugvogel in die Wärme entfleucht.
11.01.2017, Caroline Schönburg

Beide Opern sind wunderschön geschnitten und das auf ganz hohem Niveau gemacht! Ich habe beide Opern von Anfang bis Ende gesehen und habe wieder sehr genossen.
08.01.2017, Michael Croitoru-Weissman

Ich möchte Euch auch nachträglich beglückwünschen für dieses außerordentliche Projekt in der Kammeroper! Ich kann mir lebhaft vorstellen, welche Energie und Zeit es von Euch gefordert hat - meinen allergrößten Respekt!!!
07.01.2017, Peter Pawlik

Gratuliere für den wunderschönen SOMA Schnitt! Super gemacht, kraftvoll und dynamisch! Mit Untertitel, super!
04.01.2017, Michael Croitoru-Weissman

Die Operntrilogie war echt toll!
02.01.2017, Sabine Zwick

Astraene G'schicht!
01.01.2017, Michael Renner

Ich habe Soma gesehen (letzte Vorstellung), sogar aus sehr guter Position, dritte Reihe vorn, und mir hat diese Aufführung so sehr gefallen, daß ich nachträglich bereut habe, die anderen zwei Stücke dieser Art Trilogie aus Bequemlichkeit verpaßt zu haben. Die Aufführung war wirklich gut, das Textbuch sehr beeindruckend, und es gab einige echt gute musikalische Stellen wie z. B. das Duett von Josef und Maria. Ihr habt Unglaubliches geleistet, auch für die Komponisten und ihre Stücke, und man kann nur hoffen, daß bald wieder was nachkommt.
30.12.2016, Siegwald Ganglmair

Es war eine wirklich tolle und lehrreiche Erfahrung und der Inhalt der drei Opern war äußerst spannend! Auch die Gespräche waren sehr interessant und inspirierend.
30.12.2016, Gloria Antel

Ich erlebe jetzt alle schöne Momenten wieder, die klaren Einsätze, das staubige Orchestergrube.
22.12.2016, Molly McDolan

Ich wollte mich nochmal bedanken für alle Erlebnisse die die Hospital Produktion mir gebracht hat - für all die tollen neuen Menschen die ich kennen lernen durfte, für die Möglichkeit mit einigen erneut zusammenzusingen, für die ganze warme und familiäre Atmosphäre, für die Freiheit auf der Bühne und offene Köpfe für neue Ideen und für all die Kaffeetassen die wir gemeinsam während der Probezeit getrunken haben ... (viel zu viele!) Vielen herzlichen Dank!
21.12.2016, Ewelina Jurga

Nach Eurer letzten Hospital-Oper möchte ich auf diesem Wege herzlich gratulieren und mich für die anregenden aber auch kurzweiligen Abende bedanken.
17.12.2016, Rosemarie Bjelik

Nun sind zwei Wochen Gras über unser Krankenhaus gewachsen und ich möchte noch einmal ganz herzlich Danke sagen! Es war eine phantastische Zeit mit Euch und Sirene, allen Kollegen und der großartigen Musik. Alle drei Opern haben mir großen Spaß gemacht und viel Freude bereitet! Ich habe auch viel dazu und über mich gelernt und eine Menge neuer Freunde gefunden. Danke für Euren unermüdlichen Einsatz und die viele positive Energie, die Ihr ausstrahlt. Ich hoffe noch auf viele gemeinsame Produktionen!
15.12.2016, Markus Miesenberger

danke euch! war sehr froh dabei zu sein und es hat mich sehr gefreut euch kennenzulernen.
13.12.2016, Manuel Mayr

Das war eine tolle Produktion in der Kammeroper und hat viel Spaß gemacht :-).
12.12.2016, Thomas Schön

Danke für die schöne Vorstellung. Es war wirklich einmalig. Es hat mir ausnehmend gut gefallen. Habe mich auch gefreut, Hannes Löschel kennengelernt zu haben, dessen Musik mir immer schon gefallen hat. Welche Freude also!
12.12.2016, Konstanze Hollweg

Nochmal Danke für die Einladung zu dieser Produktion! Ich hab mich jetzt ins Oper-Spielen verliebt!
11.12.2016, Florian Fennes

Danke Euch für die tolle Produktion!!
11.12.2016, Elisabeth Zeisner


Es war für mich eine großartige Erfahrung und Bereicherung. Das Stück hat mir sehr gut gefallen, sehr gut gespielt und sehr gut gesungen.
09.12.2016, Helene Koller

Ganz ganz herzlichen Dank für die tollen Krankenhausopern. Hat mir sehr viel Spaß gemacht! Ich fand es sehr unterhaltsam und lustig und unheimlich und beängstigend und war wie immer hingerissen von euren Schauspielerinnen und Sängerinnen und dem Bühnenbild und der fast nicht sichtbaren Maschine und den langen Gesprächen hinterher, besonders gut gefallen hat mir, wie nach dem 1. Teil die Regisseurin und der Leberspender und der Todesadler gemeinsam diskutiert haben ob der Leberspender am Ende stirbt oder nicht.
08.12.2016, Isabella Hoepfner

Es war für mich tatsächlich tief beeindruckend und es hat mir außerordentlich gut gefallen! Danke für das schöne Erlebnis: an alle Beteiligten!
07.12.2016, Tina Perisutti

Ich glaube das war mindestens eine der 5 besten Opernproduktionen, die ich je gesehen habe. Der letzte Teil hat mir ehrlicherweise am besten gefallen. Aber das lag wohl auch daran, dass der am lustigsten war. Vor allem die musikalische Geräuschuntermalung fand ich da am gelungendsten. (Meine höchst professionelle Kritik ist auch zum Lachen, ich weiß.)
07.12.2016, Veronika Kaiser


Es war wieder ein wunderbares Projekt mit Euch beiden und dem ganzen Team vom sirene Operntheater, Gratulation und weiter so ! Der Professor Jessing war für mich eine schöne Rolle, total "am Typ" und auch in musikalischer Hinsicht mancherlei Herausforderung. "Hybris" und "Nemesis" waren "klassisches" modernes Musiktheater, das auch der Tonalität einen Platz läßt, eine gute zukunftsweisende Kombination, wie ich finde. Und natürlich war das Wiedersehen mit der Kammeroper ein Highlight für mich, inzwischen ist ja mein erster Auftritt dort beinah 20 Jahre her. In Produktionen wie den Euren schätze ich als Sänger vor allem auch die Freiheit, sich in verschiedenen Formen künstlerisch einzubringen und mitzugestalten, was in größeren Formaten oft viel weniger möglich und gewünscht ist. Aber gerade diese Freiheit sollte ja in der Kunst wie im Leben von großer Bedeutung sein und bleiben, also in diesem Sinne einen besonderen, herzlichen Dank !
07.12.2016, Rupert Bergmann

Die Stücke in der Kammeroper waren sehr interessant und absolut empfehlenswert. Ihr habt tolle Leistung gebracht! Herzliche Gratulation!
06.12.2016, Antanina Kalechyts

Noch mal ein dickes Bravo für Eure Krankenhaus-Produktion!
05.12.2016, Regina Welk

Danke nochmals! War ja ein voller Erfolg.
05.12.2106, Fred Seitinger

Wir bedanken uns für die Möglichkeit, diese Trilogie zu sehen. Wir haben die drei Aufführungen sehr genossen. Herzlichen Dank!
05.12.2016, Anna Weber


Danke es hat sehr viel Spaß gemacht, in der Oper mitzumachen.
05.12.2016, Jakob Gnigler

Zu eurem famosen Hospital Exkurs nach meiner persönlichen Chronologie: Hut ab! vor allem großes Lob für Mut und Einsatz und überhaupt! Danke! Hybris: Thema Leber sehr gut, Kostüme generell, besonders der Vogel nicht so geglückt. Nemesis: Musik sehr gut: Empathie durch Melodie = ein Stück ein Werk ;-) Besetzung Vater grandios, da Überraschungseffekt, Kostüm Tochter gräßlich. Soma: Musik sehr gut, Duett Josef – Maria wunderschön, gesungene Geburt arg gelungenes Wagnis, könnte man vertiefen, wär eigenes Thema eventuell. Kostüme Ärzte, grad wenn Rolle sierig nach schnellem Geld verlangt, hätten leicht überhöht in Weiß und mit akurater Bügelfalte, guten Schuhen,… sehr gewonnen. Alles nicht so wichtig ;-) Also alles in allem: interessant und toll, teilweise super Musik, ganz toll! Vielen Dank für eure große Mühe, jeden Fall: großes Lob!!!!! Alles Liebe und weiterhin so tolle Werke für uns alle :-)) ***

05.12.2016, Titanilla Eisenhart


Zuerst muss ich sagen, dass ich es wahnsinnig toll finde, was Ihr auf die Beine stellt - ein unglaubliches Team (Musiker, Sänger,etc....einfach alle)! Es hat mir sehr leid getan, dass ich nur bei Nemesis und Hybris dabei sein konnte, aber mir hat das ganze Projekt wahnsinnig viel Spass gemacht. Vielen, vielen Dank für einige sehr erfüllende Wochen!
05.12.2016, Julia Maly

Gratuliere zum Erfolg, Soma hat uns ganz ausgezeichnet gefallen, Textbuch, Musik und szenische Umsetzung! Gratuliere! Ich wünsche Euch von ganzem Herzen, dass das Stück auch noch wo anders gespielt wird!
05.12.2016, Camillo dell'Antonio

Bravo à Sirene ! Comme d'habitude, c'était génial ! Merci pour ces moments de bonheur.
04.12.2016, Anna Caprioli

Es war echt eine supertolle Zeit mit Euch!
04.12.2016, Melchior Lebesmühlbacher

Gratuliere Euch allen zu dieser Operation...:))) sie ist gelungen - und die Patientin, die zeitgenössische Oper, lebt stärker als zuvor!!!
04.12.2016, Markus Kupferblum

Drei sensationelle Einakter - Hut ab! Beeindruckend. DANKE, nochmals!
04.12.2016, Enikö Butkai


Ich war auch zutiefst beeindruckt von Soma. Tat mir sehr leid erst so spät aufs Projekt aufmerksam geworden zu sein - hätte gern auch die anderen Opern gehört.
04.12.2016, Mark Culbard Peters

Herzlichen Dank für ein wunderbares musikalisches und menschliches Erlebnis.
03.12.2016, Hermann Ebner

Ich war von den Aufführungen sehr begeistert. Ihr habt da etwas tolles auf die Beine gestellt und ich war von der Ausführung Bühnenbild, Orchester, Gesang sehr beeindruckt. Meinen herzlichen Glückwunsch an das ganze TEAM!!!!!!!! Freue mich schon auf Euer nächstes Projekt!
03.12.2016, Ingrid Ebner


Danke für die Einladungen in die Oper! Das waren für mich ganz stimmige, wunderschöne Abende. Toll von der Atmosphäre und für mich eine Erweiterung meines "Horizontes" - ich liebe das - das ist Leben!
03.12.2016, Walter Rubisch


Die Vorstellung (Soma) war ganz grossartig. Cast, Orchester, und vor allem das Werk an sich! Das war eine Operette. Crossover, Melancholie und Tanzbares inklusive. Gratuliere sehr ausdrücklich!

03.12.2016, Andreas Schüller

Auch von meiner Seite vielen Dank! Ihr wart großartig! Es ist hart, in so kurzer Zeit das zusammenzubekommen und wir haben das super hingekriegt! Auch die NEMESIS Feedbacks, die teilweise wirklich berührend (und auch im Stillen) waren, gebe ich sehr sehr gern an euch weiter! Wir sehen uns ja hoffentlich am 7.1.! Einige von euch seh ich schon vorher, aber euch allen bis dahin eine schöne Zeit.
03.12.2016, Hannes Löschel

aller herzlichsten dank an alle! es war richtig berauschend, so viel positive energie zu spüren. ich hatte das gefühl, dass jeder einzelne von euch mit vollem einsatz dabei war und das ist überhaupt nicht selbstverständlich. die reaktionen des publikums waren durchwegs euphorisch und noch nie wurde ich mit so viel positiver superlative überschüttet. das möchte ich an euch weitergeben und mit euch teilen. was kristine und jury geschrieben haben, finde ich auch auch mit rufezeichen, IHR SEID EIN SUPER TEAM! nochmal, 100000000000 dank
02.12.2016, Christof Dienz

Das Projekt war wirklich großartig, es hat mich sehr gefreut mit dabei sein zu dürfen!
02.12.2016, Anna Dreo

1000 Dank für die Einladung in die Kammeroper. Ich habe mich sehr sehr sehr gefreut! Iris und ich fanden es GROSSARTIG.
02.12.2016, Rebecca Eder

Vielen Dank für eine sehr angenehme Erfahrung.
02.12.2016, Jonathan Heilbron

Wir waren beide sehr beeindruckt!
02.12.2016, Frédéric Y. Singer


Tausend Dank! Das hat mich sehr erfreut heut! Und das Fräulein Tochter auch!
01.12.2016, Robert Reinagl

Noch einmal, herzlichen Dank für alles, die Gelegenheit, die ich bei solchem interessanten, schönen Projekt dabei sein konnte und Eure liebe Aufmerksamkeit trotz Ihr wirklich viel zu tun hattet. Im Monat habe ich ja bei Euch wirklich vielseitig erlebt und gelernt: Musikerlisch, Literatur, Darstellung für die Neue Oper. Seit ein paar Jahre interessiere ich mich für die Neue Musik und ich habe einiges herumgeschaut. Ich bin so froh, dass ich Euch kennengelernt habe. Was es auch sehr schön finde, wie Ihr beide mit Kollegen umgeht- deswegen Eure Umgebung sind extrem so viele lieben Menschen:) Ein gutes Team. Ich vermute, dass Ihr nach dem Projekt noch viel zu tun hattet. Ich wünsche Euch eine schöne Erholung.
01.12.2016, Risako Hiramatsu


Zu alle leute die beim production arbeit, Bravo!! Die beste NEUE werk Ich habe als publikum erlebt in WIEN. Gratulationen!!
01.12.2016, Pablo Boggiano

so genial, die oper gestern… hat mich richtig wieder mit der theaterwelt versöhnt!
01.12.2016, Claudia Haber

Ich war sehr gerne dabei, jederzeit wieder!
01.12.2016, Merike Hilmar

Riesengratulation für Eure tolle Leistung!!! Obwohl ich eigentlich hinter Dir gesessen bin, wegen der Mauer konnte ich Dich leider nicht sehen. Aber ab und zu habe ich Deine schönen Hände gesehen! ;-) Vielen Dank für den schönen Abend!
01.12.2016, Kanako Shimada

Die Trilogie war sehr intensiv und vor allem gestern war ich sehr bewegt von der Musik und der Darbietung!
01.12.2016, Emil Kohlmayr

Es war sehr schön, dass diese Projekt zu teilnehmen kann! Ich danke Ihnen für die Gelegenheit. Das war so gute Erfahrung für mich!
01.12.2016, Yo Sato

Wollte euch ganz herzlich zu eurem schönen besonderen Festival und ganz besonders auch zum gestrigen Abend gratulieren. Fand es sehr spannend und schön. Ich hoffe ihr könnt euch jetzt erholen und ausschlafen, das war sicher unglaublich viel Arbeit das alles so toll zu schreiben, zu organisieren etc.
01.12.2016, Florian Kmet

Wer darf Patin von dem Kind werden? Da muss sich doch wer kümmern!
01.12.2016, Brigitte Prinzgau

Es war ein besonderer Genuss diese 3 Opern zu sehen. Habe mich auf jeden Tag der Vorstellung sehr gefreut. Wirklich interessant und für mich die erste Begegnung mit moderner Musik.
01.12.2016, Astrid Klar


Herzliche Gratulation für eure Aufführungen!
01.12.2016, Akemi Steinböck

Gestern nach der Derniere wart Ihr so umringt von Fans und Paparazzi :-) also heute ein grosses Dankeschön an Euch. Geniesst die Lorbeeren. Wohlverdient. Dank für das wunderbare Projekt!
01.12.2016, Irene Frank

ich bleibe bei der naturmetaphorik und title mein schreiben nicht etwa, aufgelegt, "nach der intensivstation" - denn musik ist für mich wie ein naturereignis und die damit implizierten referenzen etwa an den "tristan", "la mer" oder auch weberns aphorismus, seine musik sei eher natur als kunst, sind auch als kompliment an euch gedacht. meine entscheidung, mir die 3 stücke hintereinander in den dernieren anzuschauen, war gut, so bekamen die besuche kultische intensität, so etwa muss es in bayreuth abgehen. also die seefahrt erwies sich als: 1.tag flaue see, 2.tag schon bewegter wellengang, 3.tag stürmischer ozean, wie ich es bereits nach dem 2.abend hoffnungsfroh erwartete. ich war naturgemäß vor beginn an skeptisch, da kristine mal wieder in personalunion für die literarische vorlage, das libretto und für die regie verantwortlich war - was naturgemäß zum mangel an kritischer distanz führen muss, die die widersprüche des werkes zum glänzen bringen könnte. die poetisch-magischen momente waren a priori auf die leistung der komponisten, der regie und des wunderbaren ensembles auf der bühne und im orchestergraben fundiert. man musste sich ein stück weit damit abfinden, dass es sich um klamaukige soaps handelte, mit goodwill gesprochen um operettenhaftes. um mit josef winkler zu sprechen, ist mir die form weitaus wichtiger als der inhalt - insofern konnte ich dank des pro abend zunehmenden formgeschehens über die zuvor beschriebenen mängel, die sich auch in längen äusserten, hinwegsehen. am ersten abend hat mir die musikalische haltung oder geste des komponisten gut gefallen, sie erschöpfte sich nur leider, da es nur eine oder wenige gab. (amüsant waren die hochfrequentigen klangbögen, die bei mir den verdacht schöpften, evtl. einem tinitus verfallen zu sein). am 2.abend gefiel mir der klangkörper sehr gut, bezügl. der formalen durcharbeitung gab es allerdings grosse lücken. auffallend war dann schon, dass am 1.abend gefühlte 50% rezitativanteile vorherrschten, was mich ordentlich nervte, am 2.abend ca.20% desselben und am 3.abend endlich grosse durchkomponierte oper(ette) stattfand.der 2.abend errinerte mich strukturell an eine brecht-weill-arbeit (moritaten, nummern), die eguitarre im orchester verzauberte mich, an portishead erinnernd. die komponisten des 1.& 2.abends sind tolle musikschreiber, aber der umgang mit gesang fiel ihnen schwer. hannes löschel und rupert bergmann sind anscheinend verfeindet, seine gesangspartien waren so dermaßen bockig angelegt, dass es schon wieder gut war und mich vor verzweiflung schüttelte - war das absicht oder unvermögen? na und dann die erlösung mit dienz. da ja "das gespräch der hunde" mein allerliebstes werkstück von euch ist (was auch am fulminantpoetischen einsatz der hundepuppen lag) war ich zuversichtlich auf seine arbeit. und die wurde voll erfüllt. und er kann halt wirklich "in gesang" - die arien, couplets, chöre und kanons waren grossartig, auch der klangapparat grosse klasse. ganz toll die hysterischen wehen-gesänge der "maria", die hier zu janis joplin wurde und diese szenen eh aus einem hyper-hair-musical stammen könnten. über die ungeheuer kitschige plattitüde von josef, maria und dem baby musste ich halt hinwegsehen. soweit mal - keep on truckin´
01.12.2016, Casper G Zehner

Es war wirklich schön mit euch mitwirken zu dürfen bei Soma --- ein tolles, lustiges, skurilles Oper!
01.12.2016, Diane Pascal

Es hat mich sehr gut gefallen!
01.12.2016, Pablo Cameselle

danke... hab es sehr genossen.

01.12.2016, Kari Rakkola

Ich darf nochmals zum Ausdruck bringen, das ich gerade von Nemesis zutiefst berührt und beeindruckt war. Magisch! Toll! Das Allerbeste!
30.11.2016, Alexander Kukelka

ha, ich bin wieder mit der Welt versöhnt! Die letzte Oper war wirklich die beste! Christina hat sie auch sehr gut gefallen, ihr Favorit bleibt aber die erste Oper, die mir einfach zu sehr unter die Haut gehen wollte. Die 3. Oper hat ein spannendes Libretto mit partiellem Happy End (wie da rund um mich herum im Publikum alle mitgefiebert haben bei der Geburt, und ich auch!), und sie hat auch eine sehr gute, sehr inspirierte Musik. Ich habe dem Christof Dienz von Herzen gratuliert. Alle 3 Opern waren super in Szene gesetzt! Bravo den Beteiligten!
30.11.2016, Wolfram Wagner

Wir haben es doch noch geschafft alle 3 Teile von Hospital zu sehen. Gestern, bei Nemesis, waren Maria und ich erstmals gemeinsam in der Kammeroper. Es hat uns wieder sehr gut gefallen und wir gratulieren dir, deiner Frau und den Komponisten sehr herzlich.
30.11.2016, Thomas Mark

Schade dass es schon vorbei ist, der Monat ist so schnell vergangen! Aber hoffentlich bald wieder!:)
30.11.2016, Klara Leschanz

Mir hats auch viel Spaß gemacht, im Krankenhaus zu sein ;-)
30.11.2016, Christoph Hofer

So muss Musiktheater sein. Ich bin als Freund gekommen, aber jetzt bin ich ein Fan!
30.11.2016, Hannes Benedetto Pircher

Ich danke Euch auch, es hat riesig Spaß gemacht!
30.11.2016, Elsa Giannoulidou

Es war eine große Freude mit euch zu arbeiten und ich mache es sehr gerne wieder mal!
30.11.2016, Joanna Lewis

Nemesis gestern war ganz großartig, schon lange nicht mehr so begeistert gewesen. Musik toll, sehr toll, Sänger wunderbar, sehr und der Inhalt sehr gescheit. DANKE!!!!
30.11.2016, Monika Murg


Danke für alles! Hat Spass gemacht mit Euch!
30.11.2016, Anna Hauf

Euch auch herzlichen Dank für die Arbeit. Ich gehe praktisch immer erhoben von den Proben weg. Wenn ich an Sirene denke, denke ich: Kreativurlaub. Natürlich ist es auch anstrengend, aber die Art und Weise wie Ihr die Proben abhaltet, macht Euch einzigartig. Abgesehen davon, es kommt immer ein kostbares Produkt raus.
30.11.2016, Johann Leutgeb

Es war auch heute wieder fantastisch! Wo bekommt ihr nur diese unfassbar tollen Sängerinnen her?
30.11.2016, Veronika Kaiser

Danke Euch für diesen hinreissenden Abend - einfach zum Niederknien!
30.11.2016, Ingrid Habermann


Das Stück ist für mich ein Vorbild, wie man Oper heute schreiben sollte. GENIAL. Bravo bravo bravo. TOLLE Oper. Ich bin wirklich begeistert! Alles hat gepasst, Text super, Musik super, Regie super! Eine fantastische Produktion, wenn Du mich fragst!
30.11.2016, Periklis Liakakis


Mir hat es sehr gut gefallen!
30.11.2016, Ursula Hilkesberger

Wir möchten noch herzlich gratulieren zu Eurem Mut und der ungeheuren Leistung, gleich eine Trilogie auf die Bühne zu stellen, hoffen, dass Ihr dabei auch viel Erfolg bei der Presse und den Subventionsgebern hattet, danken sehr herzlich für diesen unvergesslichen Abend und hoffen, dass Euch noch viel Neues, Interessantes einfällt.
30.11.2016, Herwig Reiter

Ihr seid einfach super. Was mir diesmal bewusst worden ist und ich staune nur, wie perfekt ihr die Rollen besetzt. Wie toll die Leute auch spielen, wirklich alle!, wie wahr die Charaktere sind (Hochachtung!), wie schön das grüne Leben und wie entsetzlich das Krankenhaus ist... Der Tod... Eine schöne Geschichte müsste man noch hinzufügen - es gibt ja welche, oder? Die ganze Koordination, inhaltlich und organisatorisch, sensationell.
Hut ab! Schönes Finale.
29.11.2016, Enikö Butkai

Es war wunderbar, viieelen lieben Dank!
29.11.2016, Hannes Pfurtscheller

gratuliere euch zu dem feinen abend, wir habens sehr genossen!
29.11.2016, Ulla Pilz

danke für den schönen abend!!! es war wieder alles mögliche und extrem fein.
29.11.2016, Martha Laschkolnig

Vielen Dank für den spannenden Einblick in Eure Arbeit! Weiterhin gute Fortune!
29.11.2016, Hannes Marek


Hat mir wirklich gut gefallen, sehr geistreich, witzig und hinterfotzig. Auch musikalisch war es gut.
29.11.2016, Herta Kaschitz - Wuestenhagen


Vielen Dank für die schöne Vorstellung gestern.
29.11.2016, Martina Gredler

Zuerst einen riesen Brava an Kristine für den unglaublichen tollen tiefsinnigen Text! Es ist eine fantastische Begabung und einen riesen Arbeit so einen Situazion in ein und halbe Stunde so klar, vielfältig und auch wissenschaftlich und philosophisch zu erklären. Bravi wirklich ihr seid ein tolles Team und ein sehr schönes Paar!
29.11.2016, Juliette Mars

und dieser so schmerzlich schöne gesang, diese so feinst gesungene bitte um vergebung klingt in mir so sehr, so sehr nach, war sehr berührt...
28.11.2016, Barbara Oetle

Sehr gute Vorstellungen: brilliante Libretti, passende Musik, tolle Sänger, bravouröses Spiel!
28.11.2016, Enikö Butkai

Es war sehr fein, lustig und dann auch so kurz an der alten Gesangskunst oder besser Gesangskunsterfahrung und Hörgewohnheit anschrammend, es hat mir sehr gefallen.
28.11.2016, Florian Wagner

Wir waren am Freitag sehr angetan von „Soma“, herzlichen Glückwunsch!
28.11.2016, Sebastian Fleischer

Es war sehr interessant, wenn man keine Allergie auf Notaufnahmen hat, derart realistisch erschütternd war es teilweise. Aber Kristine schafft immer wieder eine überraschende Wendung einzubauen und alles präzise auf den Punkt zu bringen. Tolles Ensemble auch, hat Spaß gemacht!
28.11.2016, Claudia Stobrawa

Maria war gestern von Soma sehr begeistert!
28.11.2016, Thomas Mark

Eure Produktionen sind großartig und auf sehr hohen Niveau und das ist bewundernswert mit einen kleinen Budget diese trotzdem zu erhalten. Für mich eure Produktionen waren auch ein Genuß und ich werde mich natürlich sehr freuen auch nächstes Mal mit euch zu arbeiten.
28.11.2016, Michael Croitoru-Weissmann

Die Zusammenarbeit mit euch ist ein Traum und ich bin sehr dankbar für eure Flexibilität, die es mir ermöglicht Pharma und Oper unter einen Hut zu bekommen.Wie immer war es eine grosse Freude mit euch und ich hoffe, dass noch viele weitere gemeinsame Projekte folgen werden!
28.11.2016, Katharina Hollerwöger

Nochmals ganz ganz grosses Hallo und Umarmung und feucht-schmatzendes Bussi für das Stück gestern! Richtige Oper mit Krimi-Wendungen, die aber eigentlich die bekannten Opera-buffa-Verwechslungen sind, das banal wird fatal, aus jemand, die eigentlich nicht besonderes sympathisch ist (die Ärztin) wird plötzlich Opfer, tragisch, weil sie keine Tragik hat, Geschichte endlich ohne Politik und Moral, die eben dadurch uns alle betrifft (weil eben nicht treffen will), und Dienz hat (selten heutzutage!) genau die richtigen, dramaturgisch wichtigen Knoten erspürt und verdichtet (ach, ganz beneidenswert ist das "in Sicherheit"-Quartett, und die Geburtsszene, die CT-Loops und natürlich die Raubtierarie, hier auch der Text: eine Einfachheit, Selbstverständlichkeit, die ohne jegliches Pathos ergreifend ist). Allerdings war mir oft das kompositorische Grundtempo etwas zäh, also die Quasi-Recitativtexte zu langsam, aber tolle Klänge! ein Könner! Aber wo blieb der Wachstumsschlusschoral?  Und die Regie auch: knapp, zielstrebig, nichts überflüssiges, kristallklar (das einzige, das mir fast schmerzhaft "dissonant", irgendwie unpassend vorgekommen bzw. einfach unklar geblieben ist waren die zuckenden, roboterhaften Bewegungen, wenn die Ärzte "Computertomographie" gesungen haben. Warum?). Und natürlich: die Sänger(vor allem:-innen): Anna Hauf, Romana, Astghik - jede könnte und verdiente grosse Hauptrollen in grossen Opern, die würden sie tragen! Ich war diesmal sehr beindruckt, einfach glücklich (weil mich das normalgewordene Mittelmass mittlerweile nur mehr traurig macht): Dank! Es ist irgendwie glücklichmachend, dass ein Stück noch glücklich, unglücklich, nachdenkend, leidenschaftlich, fragestellend, hadernd machen kann, letztes Mal war es nach der Zwillingsgeschichte, wo ich mich ertappte, dass ich nachdachte: Warum so? Und nicht anders?
28.11.2016, Akos Banlaky

ich finde christoph hat aus dem ensemble sehr vielfältige gute und auch coole kompositionen entlockt, einige Arien fand ich ganz speziell gelungen. bühnenbild fand ich auch sehr schön!
28.11.2016, Markus Sepperer

Danke für die wunderbare Produktion und dass Ihr wieder an mich als Cellistin gedacht habt. Große Ehre. Große Freude.
28.11.2016, Irene Frank

Über Textbuch, Inszenierung und Charakteristik der handelnden Personen, musikalische und darstellerische Leistungen aller Beteiligten (auf der Bühne und im Orchester) äußere ich ein Pauschalurteil: großartig! Besonders hat mich die feine Symbolik der Namen angesprochen: Dr. Kross - Dr. Klein; Dr. Bandura (da kam mir gleich die "Pandora" in den Sinn); Amos - Soma; Maria - Josef (ohne Karte, im Moment nicht vesichert - daher heißt es für sie endlos warten, bis sich jemand Zeit für sie nimmt). Der Heini/Priester/Adler hat mich begeistert: So verschiedene Charaktere "punktgenau darzustellen"! Alle Achtung! Und der Adler hat allein durch sein Erscheinen und seine Bewegungen in mir ein Gefühl der Bedrohung ausgelöst, obwohl ich im stundenlang zuschauen hätte können. Er hat mich übrigens noch in meinen Träumen "heimgesucht".Und nun zu den einzelnen Teilen:
SOMA: Da sind mir zwei Ebenen nahe gegangen: Die ehrgeizige Ärztin, die zuerst alles der Wissenschaft und ihrer Karriere unterordnet; dann - angesichts der furchtbaren Diagnose und der Erkenntnis, dass ihr nur mehr wenig Lebenszeit bleibt, wird sie zerbrechlich, menschlich und damit auch sympathisch. Und der Dr. Klein, der konfrontiert wird mit der Diskrepanz zwischen seinem Ideal ("Leben retten") und der Realität ("nicht jedes Leben kann gerettet werden"); dazu noch seine Überlegung bezüglich eines möglichen Ausweges (Zahnarzt, Familie, 2 Kinder, Haus und Garten)
HYBRIS: Da stellt sich mir die grundsätzliche Frage: Darf der Arzt jede Möglichkeit, die ihm die Medizin bietet, um jeden Preis ausschöpfen, oder sind ihm ethische Grenzen gesetzt; ich meine, JA - aber wo sind diese Grenzen? Für meine Person habe ich eine klare Antwort gefunden.
NEMESIS: Sicher die schwierigste Thematik von allen drei Teilen. WENN die "barmherzige", philippinische "Schwester" wirklich -wie ich sie sehe - DAS LEBEN SYMBOLISIERT, dann steht es ihr zu, das Leben eines Menschen zu beenden, der einen Selbstmordversuch unternommen hat und alles verweigert, was zum Leben nötig ist (Kommunikation, Nahrungsaufnahme). Allerdings: ICH möchte nicht DURCH DIE HAND eines Menschen sterben, sondern AN DER HAND eines verständnis- und liebevollen Menschen aus dem Leben gehen.
28.11.2016, Ingrid Huber

Ich freue mich sehr bei so einem tollen interessanten Projekt mit Euch zu sein.
27.11.2016, Risako Hiramatsu

Danke vielmals für den feinen Abend gestern! Als MRT-Expertin haben mich die musikalischen Referenzen amüsiert, generell find ichs musikalisch- und auch im Text höchst verspielt. Und heut hab ich mich aufgrund einer Augeninfektion tatsächlich auch in einer Notfallambulanz eingefunden...zum Glück ein etwas positiveres Erlebnis... Gratuliere an euch beide und ans ganze Team!
27.11.2016, Julia Danzinger

Congrats zum Abend! Man erkennt vieles aus erlebtem wieder, heftiger Stoff, beeindruckend umgesetzt, Stimmakrobatik, super Bühnenbild, tolle Musik, mir hat es sehr gefallen.
27.11.2016, Alexandra Jachim

Es war sehr interessant. Tolle Regie. Musik glaube ich schwer zu singen und zu spielen.
Nachher  wollten wir ein wenig gehen an der frischen Luft, weil es im Theater sehr warm war und sind gleich weg. War aber ein schöner Abend.
27.11.2016, Martina Klimpfinger


Es hat mir sehr sehr sehr gut gefallen und ich fand den ganzen Abend phantastisch!
27.11.2016, Markus Pfandler-Pöcksteiner

Gratuliere meine Freunde …. das war wieder eine großartige Sache …. sehr gut. Hätte ich mehr Geld , ich würde Eure nächste Produktion bezahlen…bin sehr stolz auf Euch ALLE. Vielen, vielen Dank! Wirklich großartiges Projekt…..sehr schön und einzigartig.
27.11.2016, Josef Trattner

Nachdem Nemesis meine Schwester nicht komplett überzeugen konnte, war sie von Soma völlig begeistert.
27.11.2016, Katharina Hollerwöger

Sascha hat es sehr gut gefallen. Er sagte: sehr lustig. Die Sänger sind wirklich exzellent!
27.11.2016, Johannes Jansen

Die Vorstellungen haben mich sehr beeindruckt. Wünsche Euch unbeschwertes, schönes Nachfeiern!
27.11.2016, Julia Javorsky

Herzlichen Dank (auch im Namen von M. Bomze) für die gestrige Aufführung.  Ein sehr gelungenes Stück,  ein geistreiches und kurzweiliges Libretto (Gratulation an die Autorin) ...und spannende Musik, stilreiche Musik vom vierstimmigen Vokalsatz bis zu Elementen der musique concrete.
27.11.2016, Sabine Rosenkranz-Froemmel

Na habt ihr gestern noch ordentlich den großen Erfolg gefeiert? War ja sensationeller Applaus, super!! Es macht so viel Spaß mit euch zu arbeiten, es ist wirklich beeindruckend was ihr leistet und aufgebaut habt!! Ich bin sehr sehr froh und glücklich mit von der Partie zu sein.
26.11.2016, Markus Miesenberger


Gratuliere! das war ein krönender Abschluss!
Großes Kompliment! Unglaublich gut komponiert, interpretiert und obwohl mit einem sehr "schweren" Thema auch richtig witzig, was ja eine hohe Kunst ist!! Moderne Oper vom Feinsten. Wer noch irgendwie kann - unbedingt anschauen!!
26.11.2016, Ursula Baumgartl

Es war sehr toll! Gratulation! Danke nochmal!
26.11.2016, Barbara Pichlbauer

Es macht mir, auch wenn ziemlich herausfordernd, großen Spaß diese Rolle in allen drei Opern zu spielen. Und mit Euch zu arbeiten ist wirklich eine Wohltat! So entspannt, flexibel, perfekt organisiert und durchdacht das ganze Projekt abgelaufen ist, ist es wirklich eine Freude dabei zu sein.
26.11.2016, Maida Karisik


Übrigens, es war super gestern!
26.11.2016, Vesna Tusek

Viele wohlverdiente hymnische Kritiken!
26.11.2016, Cornelius Burkert

Ich gratuliere Ihnen von  Herzen zu diesem großen Erfolge! Publikum  und  Musiker kamen zusammen in Glück und im Sinne der kreativen, lebendigen, kraftvolle Energie! Gestern eine der wichtigsten Aufgaben der Kunst erreicht, die mehr und mehr relevant wird in unserer Zeit -  alles war gestern eine Resonanz auf einem sehr lebendigen Niveau! Ich bin sehr glücklich für Sie und ich wünsche Ihnen viel Erfolg, immer und überall!
26.11.2016, Nataliya Rozhko

War super gestern. Und lustig. Sehr gut. Sehr lustig.
26.11.2016, Martin Nowak

musik und schauspiel haben mir unheimlich gefallen. mit dem inhalt - ausser dieser absolut grandiosen und furiosen geburt - hab ich ein bissl gehadert. vielleicht bin ich schrecklich altmodisch. aber mir wars doch - für oper - (da erwarte ich die elementaren fragen der welt höchst dramatisch und von allen seiten betrachtet in exzentrischten tönen singend dargestellt) ein wenig zu "weltlich" und schon auch bissl vereinfachend mit leichtem hang zu schwarz-weiss... seid mir nicht boes. aber grosse bewunderung für euch und alle mitwirkenden.
26.11.2016, Jutta Kleedorfer

Tausend Dank!!!! Gratulation!!!! Es ist wiedermal eine wirklich hervorragende Produktion!!!
26.11.2016, Aleka Zichy

Die beiden Teile, die ich bisher gesehen habe, haben mir gut gefallen und mich sehr nachdenklich nach Hause gehen lassen. Ich freue mich schon auf den letzten Teil und bin sicher, dass er mich ebenso ansprechen und zum Nachdenken veranlassen wird. Vielen Dank für die tollen Vorstellungen und weiterhin viel Erfolg!
25.11.2106, Ingrid Huber

Tolle Oper und tolles Team! (Soma) Es hat mir sehr gut gefallen!
25.11.2016, Risako Hiramatsu

Bravo! Es ist eine super Oper! (Hybris)
25.11.2016, Grzegorz Pieniek

Danke nochmal für die Oper!! Es war super schön und für mich persönliche die einzige kulturelle Erfahrung die ich in Wien hier mache… :-)
24.11.2016, David Frank

Übrigens, bin gestern bis halb 11 üben geblieben. Das Stück (Christof Dienz) macht so viel Spaß. Es ist irrsinnig gut komponiert. Freue mich auf die Aufnahme!
24.11.2016, Adina Radu

Gestern habe ich Eure sehr eindrucksvolle Probe besucht. Es hat mich frappiert, wie anders nun auch das dritte Werk ist, trotz des halbwegs ähnlichen Sujets. Aber musikalisch stehen ja Welten zwischen den drei Komponisten. Sofern sich da bei mir jetzt in der Erinnerung nichts verschiebt, war das erste eine Art Satyrspiel – alles, alles kein Problem – selbst wenn man das mit der Geburt in Soma anfangs bereits ahnt (ich habe die Libretti aber nicht vor dem Besuch der Aufführungen gelesen …). Nun bleibt mir nur, Euch für die morgige UA alles erdenklich Gute zu wünschen.
24.11.2016, Gerrit Waidelich


ich hab mich sehr über eure gelungene nemesis gefreut.
24.11.2016, Johanna von der Deken

Herzlichen Dank für Nemesis! Es war wieder der Heini der mir am besten gefallen hat... und die Musik war diesmal irgendwie ziemlich anders - hätte sich der Laie bei Operntheater nicht erwartet. Freue mich auf Soma.
21.11.2016, Hans Lindner

Würde sofort nochmal kommen! Wenn mich für nächste Aufführung nur halb so viel begeistert wie diese, bin ich schon happy.
21.11.2016, Sabine Federspieler

Jedenfalls ist das Beispiel des unterdrückten Dr. Klein nicht zu empfehlen.
20.11.2016, Edda Clemencic

Danke, und toll war das! Ich nehme an, dass das erste Stück ein grosser Erfolg war. Ich komme aus dem "Ärzte-Eck", leider entspricht das Stück immer mehr der Realität und wir sehen das Gesundheitssystem zusammenbrechen. Und die Wenigen, die gut arbeiten, sind am Kaputtwerden...
20.11.2016, Fotoclub Perchtoldsdorf


Gratuliere......super Arbeit.  Nathalie und ich, es hat uns sehr gefreut. Bravo e Bravi Tutti!!!!!
18.11.2016, Robert Wagner


War spannend, wunderschöne Musik und Inszenierung! Freu mich schon auf den dritten Teil!
18.11.2016, Alexander Hanika

Das war gestern eine schöne Aufführung. Besonders gut hat mir aber die Musik gefallen - Hut ab!
17.11.2016, Ula Schneider

Gratuliere Ihnen herzlich zu dem Erfolg der Oper!!!
17.11.2016, Nataliya Rozhko

Es war wieder sehr eindrucksvoll und sehr gut gemacht! Wirklich sehr fein!

17.11.2016, Josef Trattner

Du warst gestern eine Wucht! Gratuliere! Handküsse!
17.11.2016, Benedikt Vecsei

Gratulation und danke!
17.11.2016, Irene Frank

Gestern dritte Reihe, begeistertes Klatschen! Die langgliedrig-eleganten Dirigierhände, die ab und zu aus dem Orchestergraben rauslugten... Musikalisch-banausisch betrachtet sehr gut gemacht. Mir gefiel auch die Musik sehr gut (wahrscheinlich, weil einige furchtbar melodiöse Passagen drin waren). Und lustiger war's irgendwie auch. Musste mehrmals herzlich lachen. Bei allem Ernst des Themas natürlich.
17.11.2016, Johanna Tragler

Habe gestern den 2. Teil des Hospital-Zyklus gesehen und war wieder sehr angetan. Schade, dass scheinbar viele Leute Angst vor den Begriffen "Oper" und "zeitgenössischer Musik" haben. Ihr beweist, dass eine gelungene Kombination von aktuellen Themen (gut inszeniert) in Kombination mit gesungenem Text einfach gutes Musiktheater (vielleicht sollt man es unter diesem Begriff unter die Leute bringen) ergeben. Freue mich schon auf den 3. Teil. Ihr seid neben der Neuen Oper Wien ein wertvoller Teil der Musikkultur.
16.11.2016, Gabriela Reidinger

Mir hat es sehr gut gefallen, es war sehr witzig und ausgezeichnet in der szenischen Umsetzung.
16.11.2016, Herta Kaschitz - Wuestenhagen

Ein grosse Bravo für gestern abend! Es war musikalisch sicher nicht leicht zu dirigieren, aber man hat nicht das Gefühl gehabt, dass du dir überhaupt schwer getan hast! Alles unter Kontrole! Hut ab wirklich! Es muss sicher schwer für die Sänger gewesen sein, die übrigens, alle toll waren wirklich! Es gab sehr schönen Momente und anderen zu schwer für unsere Ohren aber es gab eine Einheit und die Geschichte war so gut erzählt!
16.11.2016, Juliette Mars

Herzlichen Glückwunsch, alles und alle waren grossartig! Bin Eure neueste Fanin!
16.11.2016, Christine Muchsel

Die Nemesis gestern war ein ausgemachter Schmarrn!
16.11.2016, Volkmar Putz

Das hat uns sehr gefreut, Dich am Pult erleben zu dürfen. Als unbedarften Zuhörern ist uns nicht aufgefallen, dass es in der Partitur Unklarheiten hätte geben können. (Die immer wieder unvermittelt auftretenden lauten, kurzen Töne der Holzbläser haben mir musikalisch nicht sonderlich eingeleuchtet, aber das habe ich wohl nicht verstanden). Gut gefallen haben mir die eingängig beschwingten Teile, muss an der musikalischen Leitung gelegen haben. Schade, dass der Sterbende nicht mehr singen durfte, sehr schöne Stimme, Dr. Klein hatte auch einen sehr guten Abend. Veronika dankt dafür, dass es nicht ein barmherziger Bruder war ;-) Wir werden das Libretto nicht vorher lesen, da nahezu jedes einzelne Wort verständlich gesungen wird. Gibt es schon ein Statement der Vinzenz-Gruppe?
16.11.2016, Cai Mosich

ich war heute in der kammeroper, es war super!
16.11.2016, Elisabeth Flunger

Die Oper war einfach super!! Tolle Sänger, super Orchester und natürlich den besten Dirigenten, den man sich dafür vorstellen kann! Die schauspielerischen Leistungen waren sehr überzeugend! Johann Leutgeb, den ich ja schon viele Jahre kenne, war wieder mal hervorragend... wenn er auch nur im Hintergrund ein Fenster putzt, macht er es mit einer Intensität, die immer wieder fasziniert! Als Pfarrer dann plötzlich eine völlig andere Figur - einfach fantastisch :) Die Oberschwester war auch sehr beeindruckend - vor allem im roten Kleid mit ihren Tanzeinlagen! Der Herr Professor war voll in seiner Rolle - der Abgang über den Zuschauerraum war ein toller Einfall! Stimmlich hat mir die junge Schwester sehr gut gefallen, ebenfalls die Oberschwester und der Herr Professor! Die Musik sehr beklemmend und zu diesem Thema mehr als passend! Ich war einfach fasziniert! Nachdem ich Zivildienst in Lainz auf der Wachkomastation machte, kenne ich diese trostlosen Bilder nur zur Genüge. Dass man das so genial in Musik verpacken kann, ist einfach hervorragend... ich las, dass es die erste Oper des Herrn Komponisten ist! Ein ganz großes Lob an ihn!!
Gratuliere dir und deinem Team! Auch meine Freundin Gerda, die Theaterwissenschaften studiert hat und oft und gerne Theater und Opern besucht war auch sehr beeindruckt!!
16.11.2016, Bernhard Plaschitz

Super Stück, sehr gute Aufführung, danke!
16.11.2016, Enikö Butkai

Viel Erfolg für Ihre brilliante Aufführung!
15.11.2016, Christian Oberbauer

Was fuer eine traumhalfte Vorstellung! Habe die Vorfuehrung in vollen Zuegen genossen. ich moechte mich nochmals ganz herzlich fuer die Einladung bedanken. Habe versucht, Sie nach der Vorstellung aufzusuchen, habe Sie aber leider nicht finden koennen.
15.11.2016, Lara Lubienski


Es macht auch so Spaß mit euch!!
15.11.2016, Markus Miesenberger

Um ehrlich zu sein, weiß ich nicht, ob das für mich gut geht, nachdem der 1. Abend für mich nicht so leicht verdaulich gewesen ist. Die Themenkomplexe empfinde ich als heikel. Ich habe Eure Aufbereitung auf der homepage teilweise genutzt und das Gefühl, dass es sehr viel Vor- und Nachbereitung braucht, um mich dort hinzubringen. Jedenfalls habe ich das Gefühl, dass Eure Produktion sehr viele, auch verborgene Ebenen aufweist, die an der menschlichen Seele rühren.
15.11.2016, Barbara Bauer


Ich gratuliere zu dieser beeindruckenden Vorstellung! Bin schon sehr gespannt auf die nächsten. Eure Themen sind zeitlos und erschreckend. Dass die Menschen, die mit Vernunft und Gewissen begabt sind es nicht fertigbringen, Mensch, Tier und Umwelt zu achten. Eine Hiobsbotschaft übertrifft die andere an Grausamkeiten auf allen Gebieten.
15.11.2016, Astrid Klar

Na, das war ein Abend!
15.11.2016, Ursula Baumgartl

Die erste Runde hat mich sehr beeindruckt. Das Thema der Medizinethnik überrascht in der Oper, aber ich war froh (und die anderen sicher auch), dass es so wenig Blut gab. Auch die Besetzung war charakterstark gewählt. Daher wurde ich auch neugierig auf die anderen beiden Teile anderer Komponisten.
14.11.2016, Claudia Stobrawa

Ich habe der Oper sehr gut gefunden. Bravo!
14.11.2016, Robert Wagner

Eure Aufführung war ein großartiges Erlebnis. Und die Aktualität des Themas beeindruckend. Natürlich habe ich Rainer Miedlers Artikel im Programm gelesen - habe schon mit ihm darüber gesprochen und meiner Begeisterung Ausdruck verliehen. Der Mann ist genial.
11.11.2016, Christine Muchsel

Hybris letzten Samstag, hat mir wirklich gut gefallen.
10.11.2016, Robert Fontane

Allez voir ces opéras, c'est génial !
08.11.2016, Anna Caprioli

Der Heini hat mir besonders gut gefallen.
08.11.2016, Hans Lindner

Dank und große Anerkennung für den ersten Teil der Trilogie; die Aufführung hat mir sehr gut gefallen, und ich hatte anschließend viel zum Nachdenken. Die Thematik beschäftigt mich noch immer, weil sie nach meiner Ansicht sehr aktuell ist.
07.11.2016, Ingrid Huber

Was Eure HYBRIS betrifft, waren wir um ein Mal mehr begeistert und beeindruckt. Eure Produktionen sind was ganz Besonderes, und schon allein das Dickicht des Waldes, voller Leben und gesund wirkend, schien mir ein Gleichnis dafür zu sein,  wie es hinter den Fassaden (im Gestrüpp) in unseren Körpern und  Denkmustern ausschaut. Freund Heini als Instanz, die alles wegputzt, was nicht mehr hierhergehört, war in seinem faszinierenden Adler-Kostüm eine Wesenheit, die einen zuweilen selbst zwischen Wachen und Träumen heimzusuchen scheint. Jedenfalls gratuliere ich Kristine zu ihrem Libretto und Euch allen zur Umsetzung und Gestaltung einer ungewöhnlichen Idee, die zeitnaher nicht sein könnte. Aufregend waren ebenfalls die Klänge und Töne des Komponisten. Die Meister waren allerorts am Werk.
06.11.2016, Christa Stracke

Der Turbokapitalismus lässt sich immer neue Gecks einfallen - nun wird offenbar die Privatisierung des gesamten KAV-Spitalsbetriebes angedacht. Eure Spitals-Trilogie ist damit so aktuell wie nie zuvor.
06.11.2016, Christine Muchsel

Ich war begeistert!!! Ich fand es berührend, spannend und überaus dramatisch. Ich war sowohl vom Libretto und von der Musik als auch von der Darstellung restlos überzeugt! Gratulation an alle!
05.11.2016, Dagmar Schmuckerschlag

Ich bin begeistert! Musik/Text/Spiel - alle Ebenen waren in so einem Zusammenspiel, das für mich einen starken Spannungsbogen erzeugt hat. Für mich wars auch sehr zugänglich - im Gegensatz zu einigen anderen zeitgenössischen Opern, die ich gesehen hab, zu denen ich (auch leider aufgrund meiner doch sehr konservativ ausgerichteten musikalischen Sozialisierung) nicht so einen starken Zugang aufbauen konnte. Gratulation für diese gelungene Produktion!
05.11.2016, Julia Danzinger

Freue mich mit und für Euch. Ist eine wirkliche Freude Euch zu wissen! Gratulation!
05.11.2016, Josef Trattner

Das war wirklich eine tolle, sehr stimmige Aufführung!
05.11.2016, Ulrike Fendel


Gratuliere zu diesem Erfolg! Ich war sehr beeindruckt von allem: von der Umsetzung des Themas, der Musik, der Leistung des gesamten Teams und habe jetzt viel Stoff zum Nachdenken. Vielen Dank und weiterhin viel Erfolg!
05.11.2016, Ingrid Huber

Gut, dass das gestern gut ausgegangen ist!
05.11.2016, Ursula Baumgartl

Danke für gestern abend! Es war sehr gut, beeindruckend, und mir hat es sehr gut gefallen! Gratulation!
05.11.2016, Robert Wagner

Danke allen sirenen für diesen ausserordentlichen und grossartigen Abend, die Musik und das Libretto. Bin noch ganz verzaubert. Danke!
05.11.2016, Nikolaus Fischbacher

Danke für die Gelegenheit! Das war ein super schockierend Oper noch nie gehört für mich! Ich habe es so viel geniessen! Danke schön!
05.11.2016, Yo Sato

Toll war das gestern!!! Vielen Dank!!! Hoffe, dass Euch die Feuerwehr das nächste Mal nicht das Leben schwer macht.
05.11.2016, Robert Wildling

Bin vollauf begeistert! Und gespannt, wie es weitergeht...
05.11.2016, Veronika Kaiser

danke für gestern! musste zu fuss heimgehen, weils mich so hergenommen hat... zu den beiden anderen deprimierenden stücken muss ich auch, weils mich so hergenommen hat. es ist sehr inspirierend! jetzt geh ich eine runde laufen, bin noch so voll von gestern, das will herumgewälzt werden...
05.11.2016, Bertl Mütter

Liebe Kollegen! Gratuliation zur Premiere! Ein gelungener Abend! Viele spannende Momente : und : toller Schluss!
04.11.2016, Hannes Löschel


zum thema: eine freundin von mir wurde in brno operiert - am 31.10. der arzt kam mit einem blutfleckigen kittel und einem stirnband mit totenköpfen daher und hat ihr freudestrahlend erklärt, dass sie seine allererste op sei. und da sagt man, die briten hätten schwarzen humor….
04.11.2016, Claudia Haber

Herzliche Gratulation zur gestrigen Premiere!!! Das Stück ist sehr gelungen! Die Story großartig, geniales Libretto, spannende Musik, originelle Regie – was will man mehr? Bitte das Lob an alle Beteiligten weiter geben :-) Viel Erfolg mit den verbleibenden Teilen!
04.11.2016, Wolfgang Fuehrer

Gratulation zur gestrigen Uraufführung. Eine tolle Sache. Kristine schreibt wirklich wunderbare Libretti, bei der auch der (schwarze) Humor nicht zu kurz kommt, was im zeitgenössischen Musiktheater ja nicht gerade gang und gäbe ist. Tolle Sänger, tolles Bühnenbild!
04.11.2016, Barbara Vanura

Vielen Dank für den wunderbaren Opernabend!
04.11.2016, Richard Obermayr

Bitte schaut Euch die Oper von sirene an!!! Heute noch in der Kammeroper! Sie ist wirklich großartig! Spannend und dicht und wunderbar inszeniert!!! Eine echte Empfehlung vom Herzen!!!
04.11.2016, Markus Kupferblum

Gratuliere herzlich! Bin immer noch in den Klängen des Abends und dem beklemmenden Gefühl der ganzen Thematik gefangen. Die Stimmungen des Abends haben für mich die Gefühle und Wahrnehmungen, die ich bei meinen eigenen (gottseidank sehr wenigen) Krankenhausaufenhalten selbst wahrgenommen habe, perfekt eingefangen. Großes Bravo auch an die Sänger und Sängerinnen!
03.11.2016, Elisabeth Hillinger

Gratulation, hat mir sehr gut gefallen! War toll, spannend und nachdenklich. Sehr gute Musik!
03.11.2016, Alexander Hanika


Ich habs genossen. Die Geschichte war sehr berührend und die Inszenierung stimmig für mich. Besonders gefallen haben mir das Adler-Kostüm und die Bewegungen des Adlers. Schön auch, dass es so voll war! Gratuliere!!
03.11.2016, Julia Renöckl

War ne tolle Premiere. Danke!
03.11.2016, Christian Kotsis

Toll, herzlichen Dank! Die Vorstellung war super sehr interessant und super gut gelaufen! Das Stück war echt toll und super angekommen, gratuliere!
03.11.2016, Solmaaz Adeli

Vielen Dank und herzlichen Glückwunsch zu dieser Produktion - es hat mich sehr beeindruckt!
03.11.2016, Roswitha Butschek

Und auf die nächsten freu ich mich jetzt ganz riesig!
03.11.2016, Erich Sperger

Bei eurer Serie müsst ihr achtgeben & keine Spitalskeime aufschnappen, die kriegt man kaum mehr weg!
03.11.2016, Kurt Schwertsik

Herzlichen Glückwunsch zu dieser grossartigen Premiere!
03.11.2016, Veronika Wicke und Cai Mosich

Hab grad den Morgenjournal-Beitrag über HYBRIS gehört! Super geworden!
03.11.2016, Markus Pfandler-Pöcksteiner

Ich bin krank, deprimiert und wütend zuhause. ABER ich denke fest an Euch und weiss auch , dass die Medizin mit die Zeit zusammen auch positiv bei mir wirken wird! An alle Eure Ärzte, Krankenschwestern,Patienten, und Euch mit den Komponist die Schöpfer, wünsche ich auf Eure Bühne viel Erfolg!!!
02.11.2016, Juliette Mars


Ich war anwesend bei einer Detailprobe des finalen Abschnittes der Oper Soma, der Geburtsszene. In der kurzen Pause konnte ich in aller Eile die Partitur des gesamten Stückes überfliegen. Mir hat der kurze Ausschnitt sehr gut gefallen, trotz der vielen ineinander schlüssigen, rationalisierenden Textausschnitte (Symptomerhebungen, Differentialdiagnosen, gegenseitige pauschalisierende Beschimpfungen) ergab sich in mir das Bild eines absurden Mikrokosmos mit stark konträren Figuren ohne Mitgefühl füreinander. Mehr als den abgestumpften Zynismus erfahrener Ärzte, wie ausführlich dargestellt, erlebe ich als relevant und wirksam aus meiner subjektiven Sicht den großen Einfluss persönlicher Befindlichkeiten und schwieriger Charakterzüge innerhalb eines hierarchischen Arbeitsumfeldes. Könnte aber sein dass das nicht so exklusiv für Krankenhäuser gilt. Eine spezifische Bemerkung: in Bezug auf ein CT meint die Ärztin sie habe ein radioaktives Kontrastmittel entworfen. Im CT werden keine radioaktiven Kontrastmittel verwendet, sondern in der PET (Positronenemissionstomographie). Manchmal werden die beiden Verfahren kombiniert um sowohl funktionelle (PET) und anatomisch exakte(CT) Aspekte zu untersuchen. Das ist natürlich für die Oper irrelevant und eine Spitzfindigkeit, ich habe mich nur daran gestört und wollte das sagen. Könnte auch mehr über mich aussagen als über das Stück.:) Ein paar konkrete Anliegen: weiße Mäntel unbedingt geschlossen tragen (Hygienevorschriften), Stethoskop so in die Ohren, dass die Oliven nach vorne schauen, sonst hört man nix. Ich wünsche alles Gute für die anstehende Premiere!
01.11.2016, Josef Baumgartner

Es ist so interessantes Projekt mit dem besonderen Thema, das den Menschen eine Gelegenheit bietet nachzudenken. Auch die Musik ist schön. Ich bin so gespannt, wie weitere Opern sind. Ihr seid so ein gutes Team.
31.10.2016, Risako Hiramatsu

gratuliere euch zu so viel erfolg!!!
31.10.2016, Valerie Kattenfeld

Ein tolles Projekt!
30.10.2016, André Turnheim

Allein was für wunderbares Foto ***
23.10.2016, Titanilla Eisenhart

Werte Sirenen! Das Plakat ist toll!
23.10.2016, Anna Blau

Es freut mich sehr mit euch zu arbeiten, die Atmosphäre ist immer sehr angenehm und es sind alles super nette liebe und gute Leute:)) Freut mich jedes Mal mehr!!
23.10.2016, Petra Giacalone

Mir macht's großen Spaß und ich freu mich total auf die Endproben und die Vorstellungen! Das Kompliment kann ich nur zurückgeben, ihr beide macht das auch super!!!
19.10.2016, Markus Miesenberger

Vielen Dank! Das war wirklich sehr spannend!
11.10.2016, Simone Gysel

Finde es wiedermal höchst bewundernswert, wie Kristine die Fragen durch die Handlung zuspitzt und zugleich einen so unregelmäßigen, insofern realistischen, und asymmetrischen Aufbau wie im Noh-Theater hinkriegt.
06.09.2016, Ann Cotten


Ich habe mit grosser Aufmerksamkeit und Interesse den Text gelesen. Kurz, ich bin begeistert. Selten schafft man eine glaubwürdige und authentische Darstellung von Patienten und medizinischem Personal gleichzeitig (und schon lange nicht mehr so gelacht!). In Soma gibt es ein Kontrastmittel, welches radioaktiv sein soll für CT. Das gibt es leider nicht, auch nicht in der Zukunft, weil die Technik der Tomographie es nicht braucht. Radioaktive Kontrastmittel gibt es und ihre Bedeutung nimmt auch zu, nur für CT wirds das nicht geben.
24.08.2016, Rene Jokl