Allen, Jonathan Alt, Anne Amerling, Romana Amisano, Stefania Andraschek, Iris Anger, Silke Anker, Sunhild Antel, Gloria Aschenberger, Barbara Asmus, Walter Astanei, Caroline Aster, Misha Atalay, Nejla Melike Athanasiadis, Konstantin Auersperg, Manora Estelle Azucena, Sean Michael Bacher, Benjamin Bader, Erwin Balas, Bernhard Banlaky, Akos Bardel, Armin Barta, Erwin Bauer, Hanna Viktoria Bauer, Wolfgang Baumer, Elisabeth Belakowitsch, Erwin Bennent, Anne Bergmann, Rupert Bernhart, Toni Bisovsky, Herbert

Romana Amerling

Amerling, Romana

Sopranistin.

Die Sopranistin Romana Amerling wurde in Wien geboren.
Sowohl als Konzertsängerin, als auch auf der Opernbühne konzertiert sie mit namhaften Künstlern und Orchestern in den wichtigsten Musikzentren.
Sie ging als Preisträgerin aus mehreren internationalen Wettbewerben hervor.
Zu den Höhepunkten der jüngeren Zeit gehörten Romana Amerlings Auftritte als Sopransolistin der 9. Symphonie von L.v. Beethoven und W.A. Mozarts c-moll Messe mit dem Mozarteum Orchester Salzburg unter Leopold Hager in Spanien. Es folgten mehrere Lied-Recitals mit dem österreichischen Pianisten Christoph Traxler sowie ihr Debut 2014 als Solistin bei den Haydn-Festspielen Eisenstadt.
Ein Festengagement führte Romana Amerling in der Saison 2009/10 an die Staatsoperette Dresden.
2011 wurde sie zu den Bregenzer Festspielen verpflichtet. Hier verkörperte sie die Rolle des "Waldvogels" in Judith Weir's „Blond Eckbert“ und war weiters Solistin im Großen Festspielhaus Bregenz mit dem Symphonieorchester Vorarlberg unter Gerard Korsten.
2011 gastierte sie an der Flämischen Oper in Antwerpen und an der Oper in Odessa mit der Rolle der "Susanna" in Mozarts Figaro.
Sie verkörperte unter anderem Rollen wie Sophie (Rosenkavalier), Despina (Cosi fan tutte), Adele (Fledermaus), Poppea (Agrippina), Oscar (Maskenball).
Ein wichtiges Augenmerk legt Romana Amerling auf ihr Dasein als Konzertsängerin. So trat sie mehrmals beispielsweise als Solistin im Brahms-Requiem, in der 2. Symphonie von Gustav Mahler, in Pergolesis Stabat Mater, sowie in Kantaten von J.S. Bach, etc., in den wichtigsten Konzertsälen wie dem Wiener Konzerthaus, Wiener Musikverein und in den großen Musikzentren in Deutschland, Skandinavien und Südamerika in Erscheinung.