Frid, Grigori Friebel, Michael Friedrich, Siegfried Friess, Andreas Frischmuth, Barbara Fritzenwallner, Peter Frodl, Maria Fröhlich, Bernd Oliver Frühauf, Herbert Fuchs, Reinhard Fuchsberger, Johanna Führlinger, Agnes Gaal, Alfred Gahl, Annelie Gajcic, Isabella Galland, Veronique Gartler, Walter Gaspar, Miguel Angel Geißelbrecht, Flora Gerber, Marelize Gerger, Josef Gergov, Kanako Gergov, Rossen Geroldinger, Franz Giacalone, Petra Giannoulidou, Elsa Gillespie, Alistair Gimaletdinov, Nikolay Gindlhumer, Friedrich Glattauer, Daniel

Siegfried Friedrich

Friedrich, Siegfried

Komponist.

Siegfried Friedrich studierte  Komposition bei Iván Eröd und Erich Urbanner an der Musikhochschule Wien. Zusätzlich besuchte er ebenda den Lehrgang für Computermusik und elektronische Medien. Nach dem Abschluss 1997 (mag. art.) postgraduale Studien der Filmmusik (bei Klaus Peter Sattler). Ab 2000 als Komponist für die Zang-Studios in Mannheim tätig; danach Doktoratsstudium der Musikwissenschaft in Wien bei Hartmut Krones; 2011 Promotion (Dr. phil.). Kompositorische Tätigkeit auf dem Gebiet der konzertanten Musik, Filmmusik sowie Klanginstallationen und Musik für neue Medien.
In Friedrichs Musik verschmelzen vielfältige musikalische Einflüsse – sowohl traditionelle kompositorische Stilistiken und Formen als auch innovative elektronische Gestaltungsmittel – zu einer eigenständigen, vielschichtigen Klangsprache. Charakteristisch für sein kompositorisches Schaffen ist die Verbindung von prägnanten und eingängigen musikalischen Einfällen mit anspruchsvollen formalen Gestaltungsmitteln und stringenten dramaturgischen Entwicklungsbögen.
Friedrich erhielt verschiedene Stipendien und Preise (u. a. Deutscher Dokumentarfilmmusikpreis 2016 für „Dreams Rewired“; Hauptpreis des E. v. Karajan Kulturfonds 2005; Stipendiat der Cité internationale des Arts in Paris, 2011).

Siegfried Friedrich