Singhania, Nikolaus Skrepek, Paul Skweres, Tomasz Sladonja, Nada Slepicka, Renate Sofka, Hansjörg Solowjow, Dimitrij Soulès, Sébastien Spaemann, Susanna Spalt, Veronika Spanos, Nicholas Spiess, Roman Springer, Ute Spuller, Wilhelm Starzinger, Jakob Stefan, Stephan Steger, Roman Steker, Georg Stemberger, Veronika Stempkowski, Thomas Stift, Linda Stopa, Grzegorz Strahlegger, Günther Strehlau, Bärbel Strnad, Petr Strobl, Bruno Strouhal, Ernst Stump, Petra Sushon, Anna Svetlicic, Karlo

Tomasz Skweres

Skweres, Tomasz

Cellist und Komponist.

(geb. 1984) ist ein polnischer Komponist und Cellist, der seit 1997 in Wien lebt. Er studierte an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien Komposition bei Detlev Müller-Siemens (Schüler von György Ligeti and Olivier Messiaen) und Chaya Czernowin sowie Violoncello bei Valentin Erben (Alban Berg Quartet) und Stefan Kropfitsch.
Als Komponist ist Tomasz Skweres Gewinner des Internationalen Joseph Reinl Kompositionswettbewerbes, des Wettbewerbes für das Auftragswerk des Internationalen Joseph Haydn Kammermusik Wettbewerbes (2006 für Streichquartett, 2008 für Klaviertrio), des Theodor Körner Preises, des 2. Preises des Internationalen Kompositionswettbewerbes der Deutschen Hochdruckliga sowie der Förderstipendien der Thyll-Dürr und der Czibulka-Stiftung. Seine Werke wurden beim Festival Wien Modern, Festival Klangspuren, Festival Komponistenmarathon (Wiener Konzerthaus), im Wiener Musikverein, Gasteig (München), Trafo Theater (Budapest), in Guangzhou Xinghai Concert Hall (Volksrepublik China), in der Alten Schmiede (Wien) uraufgeführt und von Radiosendern wie ORF/Ö1, Bayrischer Rundfunk, Radio Stephansdom, ABC Classic FM (Australien) und Frecuencia Universitaria (Mexico) übertragen. Interpreten seiner Werke sind das Altenberg Trio, das Apollon Musagete Quartett, das Platypus Ensemble und das Reconsil Ensemble Wien. Werke von Tomasz Skweres werden exklusiv beim Doblinger Musikverlag publiziert.
Als Cellist ist er ein aktiver Interpret im Bereich der neuen Musik (Vorstand des Ensembles Platypus, Mitwirkung bei dem Ensemble Online und dem Reconsil Ensemble). Solistische Aufnahmen machte er mit dem ÖGZM Symphonieorchester. Seit 2009 ist er engagiert als Cellist bei dem Radiosymphonieorchester Wien. Desweiteren war er als Gründer des ehem. Hibiki Quartetts (gemeinsam mit Xiaoming Wang - Konzertmeister der Zürcher Oper und Hibiki Oshima - Stimmführerin der 2.Violine der Hamburger Philharmoniker) Preisträger des Internationalen Kammermusikwettbewerbes Gaetano Zinetti in Verona (2. Preis und Sonderpreis), des Gradus ad Parnassum Musikwettbewerbes in Österreich, des Residenzwettbewerbes der Wiener Musikuniversität sowie Stipendiat der Karajan Stiftung. Er trat mit dem Ensemble im Wiener Konzerthaus (Schubertsaal), Wiener Musikverein, in Teatro Palamostre di scena in Udine und bei dem RNCM Chamber Music Festival in Manchester auf.

Tomasz Skweres