VERLÄNGERUNG WEGEN DES GROSSEN ERFOLGES: die KABBALA von René Clemencic war mit 12 (!) ausverkauften Vorstellungen im Zeiss-Planetarium Wien eine der erfolgreichsten sirene-Produktionen. Vielen Dank an alle Mitwirkenden!

Das sirene Operntheater entstand 1998 aus der Zusammenarbeit von Kristine Tornquist und Jury Everhartz als Podium für neues Musiktheater. Bis 2023 wurden in 36 Projektreihen 81 Musiktheaterwerke aufgeführt, der überwiegende Teil davon Uraufführungen von Auftragswerken des sirene Operntheaters. Nach Gastspielen in Innsbruck, Zagreb oder Kairo wurde sirene zuletzt an die Griechische Staatsoper nach Athen eingeladen: CHODORKOWSKI spielte dort vor Beginn der Pandemie. sirene erhielt den Österreichischen Musiktheaterpreis für diese Produktion als Beste Off-Theater-Produktion Österreichs. In Wien realisierten wir nach den grossen Erfolgen von Jeanne und Gilles und Das Totenschiff bei Wien Modern 2020 das Kammeropernfestival DIE VERBESSERUNG DER WELT in sieben Runden. Die Kammeroper DIE VERWECHSLUNG wurde für das Kino verfilmt. Hier finden Sie das umfangreiche Presseecho. 2022 spielten wir Così fan tutte und Acis und Galatea in Mecklenburg-Vorpommern. Die Mitschnitte aller unserer Produktionen mit Untertiteln finden Sie hier zum nachschauen. Bei Wien Modern 2022 spielten wir zuletzt mit grossem Erfolg den MAKROKOSMOS-Zyklus von George Crumb und in einer Zusammenarbeit mit den Wiener Volkshochschulen und dem Zeiss-Planetarium Wien die szenische Erstaufführung des Oratoriums KABBALA von René Clemencic. Beide Komponisten waren im Frühjahr 2022 verstorben. Im Herbst 2023 stehen zwei neue Uraufführungen auf dem Programm.