DIE VERBESSERUNG DER WELT. Ein Kammeropernfestival in sieben Runden. Sieben Uraufführungen von Thomas Arzt, Thomas Desi, Irene Diwiak, Margareta Ferek-Petric, Antonio Fian, Martin Horváth, Dieter Kaufmann, Matthias Kranebitter, Dora Lux, Julia Purgina, Kristine Tornquist, Helga Utz, Alexander Wagendristel und Gerhard E. Winkler im F23.wir.fabriken in Wien-Atzgersdorf. Alle sieben Kammeropern sind Auftragswerke des sirene Operntheaters und werden begleitet von einer Reihe von Ausstellungen und einer Gesprächsreihe in Zusammenarbeit mit der Akademie für Gemeinwohl. Hier finden Sie das bisherige Presseecho.

3. Runde: Die Durstigen. 25. / 26. / 27. / 28. September 2020 | F23, Breitenfurter Strasse 176, 1230 Wien
19.00 Uhr: Kein Erbarmen! Eine Gesprächsreihe mit Sven Hartberger, Ulla Pilz und vielen anderen.
20.30 Uhr: Uraufführung der Kammeroper Der Durst der Hyäne von Kristine Tornquist und Julia Purgina. | Tickets

Kristine Tornquist hat eine Oper für Tscho Theissing und das Theater an der Wien geschrieben: Genia oder das Lächeln der Maschine. Die Premiere in der Wiener Kammeroper war am 10. März 2020. Ausserdem hat sie ein Libretto für Johannes Kalitzke und den Carinthischen Sommer geschrieben: Jeanne d'Arc. Die konzertante Premiere in der Villacher Eishalle war am 20. August 2020, im kommenden Jahr folgt die szenische Uraufführung.

Das sirene Operntheater entstand 1998 aus der Zusammenarbeit von Kristine Tornquist und Jury Everhartz als Podium für neues Musiktheater. Seit damals wurden in 35 Projektreihen 73 neue Musiktheaterwerke uraufgeführt. Nach Gastspielen in Innsbruck, Zagreb oder Kairo wurde sirene zuletzt an die Griechische Staatsoper nach Athen eingeladen: CHODORKOWSKI spielte dort am 27., 28. und 29. Februar 2020. 2017 erhielt sirene den Österreichischen Musiktheaterpreis für diese Produktion als Beste Off-Theater-Produktion Österreichs.