Rosensterne

Asael: In den Zeichen, aus denen ihr die Worte formt,
sind grosse Kräfte und Gewalten beschlossen
die die Welt im Gang halten.
Alles, was auf Erden zu Worten geformt wird,
hinterlässt seine Spuren in der obersten Welt.
Aleph, das erste Zeichen, trägt die Wahrheit in sich.
Beth, das zweite Zeichen, die Grösse.
Im dritten folgt die Erhebung.
das vierte birgt die Herrlichkeit
das fünfte die Kraft des Opfers.
Das sechste ist das Erbarmen.
Nach ihm kommt die Reinheit,
darauf folgt das Licht.
Das Eindringen.
Das Erkennen.
Die Gerechtigkeit.
Die Ordnung in den Dingen.
Die ewige Bewegung.
Doch das letzte Zeichen ist das erhabenste.
In ihm ist das Gleichgewicht der Welt beschlossen.
Rabbi Löw: Ich weiss.
Asael: Du weisst?
Rabbi Löw: Ich weiss.


Rosensterne von Kristine Tornquist