Miki Eleta: Uhren und kinetische Objekte



UHREN

CONTINUUM MOBILE
N°11 - 2006
Im oberen Teil der schrägen Achse, die durch ein im Sockel platziertes Gewicht mit Energie versorgt wird, befindet sich der Tourbillonkäfig. Er trägt in sich die Hemmungsgruppe und die Minuten- und Stundenanzeige. Das mittlere Rad bewegt die schräge Achse des Tourbillons im innen verzahnten Planetenrad nach rechts, somit wird der Tourbillonkäfig immer wieder in den optimalen Wirkungswinkel gebracht. Durch Übergewicht des Tourbillonkäfigs wird die Hemmungsgruppe in Bewegung gehalten. Dank Verbindung des Schwingers mit den Zifferblättern werden die Minute und die Stunde angezeigt. Gangreserve: 100 Stunden.

LA LUNA
Nº23 -  2010
Die Uhr „La Luna“ bewegt sich mit ihrem Doppelpendel (Resonanzpendel) im Lauf einer Stunde einmal um ihre Achse und zeigt dabei Sekunden und Minuten an. Kurz vor der vollen Stunde wird die springende Stundenanzeige in Bewegung gesetzt. Wochentag, Datum und Monat sind ablesbar. Ebenso zeigt die Uhr die Mondphasen (Korrektur nach 128 Jahren), die Sternbilder, den längsten und den kürzesten Tag sowie die Jahreszeiten an. Die Raumuhr „La Luna“ steht auf einem Sockel aus Chromstahl, wobei das Gewicht in einer 120 cm hohen Röhre versteckt ist. Die verwendeten Materialien sind Gold, Chrom, Lapislazuli, Blauglas, Perlmutt und Horn. Die Gangreserve beträgt fünf Tage.

KINETISCHE OBJEKTE

CAMPANILE 1998 
Hammermechanik, Chromstahlstäbe, kleiner Resonanzkasten und Motor.
Sich gegeneinander drehende Kreise erzeugen pentatonische Klangreihen, die sich nie wiederholen. Höhe 150 cm.

DIE SIEBEN 1999
16 Töne, 16 Bahnen, 16 pentatonisch gestimmte Klangröhren und 47 Zahnräder. Über Kugelbahnen hinabstürzende Kugeln erzeugen dank der Zahnradanordnung ein akustisches und visuelles Spiel, welches sich über 7 Jahre nicht wiederholt. Die Höhe 170 cm.

Miki Eleta