sireneoperntheater_7287_c_friess.jpg sireneoperntheater_7127_c_friess.jpg sireneoperntheater_4-1_c_Nadja-Meister.jpg sireneoperntheater_7144_c_friess.jpg Schicksal_GP_c_Nadja-Meister-80.jpg sireneoperntheater_7036_c_friess.jpg sireneoperntheater_7255_c_friess.jpg sireneoperntheater_7850_c_friess.jpg sireneoperntheater_hamsa__c_friess.jpg sireneoperntheater_8083_c_friess.jpg sireneoperntheater_7842_c_friess.jpg sireneoperntheater_7063_c_friess.jpg sireneoperntheater_6485_c_friess.jpg Schicksal_GP_c_Nadja-Meister-12.jpg sireneoperntheater_7399_c_friess.jpg Schicksal_P_c_Nadja-Meister-7.jpg Hoffnung_GP_c_Nadja-Meister-58.jpg sireneoperntheater_masrur1_c_friess.jpg sireneoperntheater_7886_c_friess_02.jpg sireneoperntheater_6373_c_friess.jpg sireneoperntheater_7932_c_friess.jpg sireneoperntheater_6567_c_friess.jpg sireneoperntheater_7372_c_friess.jpg sireneoperntheater_7001_c_friess.jpg sireneoperntheater_7945_c_friess.jpg Schicksal_GP_c_Nadja-Meister-16.jpg sireneoperntheater_7950_c_friess.jpg sireneoperntheater_6571_c_friess.jpg sireneoperntheater_yahya_c_friess.jpg sireneoperntheater_7157_c_friess.jpg sireneoperntheater_6994_c_friess.jpg Schicksal_GP_c_Nadja-Meister-76.jpg sireneoperntheater_6492_c_friess.jpg sireneoperntheater_8041_c_friess.jpg sireneoperntheater_7071_c_friess.jpg sireneoperntheater_7964_c_friess.jpg sireneoperntheater_7870_c_friess.jpg Schicksal_GP_c_Nadja-Meister-51.jpg sireneoperntheater_8102_c_friess.jpg sireneoperntheater_7233_c_friess.jpg sireneoperntheater_7994_c_friess.jpg sireneoperntheater_zumurrud3_c_friess.jpg sireneoperntheater_7309_c_friess.jpg sireneoperntheater_7149_c_friess.jpg sireneoperntheater_7115_c_friess.jpg sireneoperntheater_7222_c_friess.jpg sireneoperntheater_7228_c_friess.jpg sireneoperntheater_7867_c_friess.jpg sireneoperntheater_6541_c_friess.jpg Schicksal_GP_c_Nadja-Meister-44.jpg

Abu Hasan - Virtuose des Glücks

Die Helden von 1001 Nacht unterscheiden sich in wesentlichen Punkten von den Helden der westlichen Kultur. Ihr Umgang mit dem Glück ist ein völlig anderer.

Ein bekanntes Beispiel ist Abu Hasan, ein Schelm, dessen Leistungen Betrug, Faulheit und Witz sind. Er wird reich, aber nicht, weil er seinen Reichtum mühsam verdient, sondern, indem er ihn geschenkt bekommt oder durch Trickbetrug ergaunert. Seine Tricks und Spitzfindigkeiten sind Zeichen eines besonderen Virtuosentums: Abu Hasan ist ein Meister des Schmarotzens, des In-den-Tag-Hineinlebens, ein Meister, Chancen zu erkennen und im rechten Zeitpunkt danach zu greifen.

Die Chance ist ein Begriff aus der Welt der Spiele – ein mittelalterliches Würfelspiel. Auch das Wort Hazard, das heute einen noch riskanteren Umgang mit dem Glück beschreibt, lässt sich auf das Spiel zurückführen, nämlich auf den arabischen Spielwürfel, den az-zahr.

Der Würfel bringt mit seinen Augen völlig blind Glück oder Unglück. Er ist ein Symbol des blinden und ungerechten Schicksals. Aber unter Spielern gilt ganz gewiss: man kann „gut“ würfeln, man kann – ob mit Betrug, suggestivem Talent oder mit trickreichen Spielregeln – aus Zufall Glück machen.

In einer Geschichte aus 1001 Nacht heisst es: Verlange nicht vom Schicksal gerecht zu sein, das Schicksal wurde nicht dazu erfunden, gerecht zu sein. Diese Erkenntnis dient dem Unglücklichen zum Trost: er kann nichts für sein Unglück. Und sie dient dem Glücklichen zu moralischen Rechtfertigung. Im Koran wird mit al-Qadah Allahs Vorauswissen der Zukunft beschrieben und mit al-Qadar die Erfüllung dieses Vorauswissens. Bereits 50000 Jahre vor der Erschaffung der Erde schrieb Allah die ganze Weltgeschichte auf, die seither gemäss dem Plan abläuft. Sinnlos, sich dagegen zu wehren, sinnlos auch, sich dagegen anzustrengen. Einerseits zementiert diese Haltung bestehende Ungerechtigkeiten, andererseits kommt aus diesem tief verinnerlichten Bewusstsein eines ungerechten Schicksals auch die berühmte Freigiebigkeit in den arabischen Ländern: Almosen und Geschenke sind eine Selbstverständlichkeit, denn Armut ist hier nichts Selbstverschuldetes, keine Unart und Schwäche wie im westlichen Kulturkreis.

Abu Hasan ist ein begnadeter Almosenempfänger. Seinen (vorübergehenden) Reichtum verdankt er den Geschenken des Kalifen. Aber diese Geschenke fallen ihm nicht ganz zufällig in den Schoss, er gewinnt sie mit seinem Talent zum Glück.

So ist Abu Hasan auch das sympathische und lebendige Gegenstück zu einer anderen berühmten Glücksfigur aus der amerikanischen Mythologie – dem Tellerwäscher, der Millionär wurde. Im Gegensatz zu dessen protestantischen Fleiss, mit dem er den Zufällen das Glück abkämpft, steht Abu Hasan ganz im Dienst des Schicksals. Abu Hasan geniesst und ist faul, wenn es ihm gut geht. Er läd Freunde ein und feiert, isst und trinkt, spielt und liegt auf seinem Diwan und ist zufrieden. Erst wenn er alles verprasst hat, streckt er seine hand aus, um wieder nach einer Chance zu greifen, wo sie sich bietet. Denn im Gegensatz zu amerikanischen Millionär versteht er es, einfach nur glücklich zu sein.