Reaktionen

Wir haben uns letzten Samstag endlich die ganze Verwechslung angeschaut - grossartig, es gehört neben dem 1. Stück und dem afrikanischen zu unseren favourites! Herzliche Gratulation, auch den SängerInnen - Ingrid hat sich auch wieder selbst übertroffen!
26.02.2021, Elisabeth Zeisner

Ich freu mich ehrlich für Euch, weil Eure irrsinnige Arbeit damit doch gewürdigt wird und so in der Zukunft noch Möglichkeiten sind, dass Ihr weiter so ein buntes und zeitgemäßes Musiktheater/Opern schafft! Das ist wunderbar! Also: alles Gute für die nächsten Ideen!
18.02.2021, Julia Purgina

Den Opern-Film habe ich inzwischen gesehen und finde, er war sehr gut gemacht.
04.02.2021, Katharina Knessl

Ihr Lieben, endlich hab ich mir`s angeschaut, in voller Länge und Farbenpracht, und ich möchte Euch allen herzlich gratulieren! Sehr toll, und die Umstände waren ja auch nicht gerade einfach. Ich danke Euch für alle Mühe und den Ernst, und möchte allen allen Mitwirkenden gratulieren und danken!
03.02.2021, Helga Utz

Was für ein enormes und vielfältiges Unterfangen ihr da auf die Beine gestellt habt letztes Jahr wird mir immer wieder und von mal zu mal mehr deutlich, wenn es mir in dem Kopf kommt - eine Großproduktions/Festival-Reihe, die fast zur Gänze hat stattfinden können und dazu alles Uraufführungen und coolste Mischungen der Librettist*innen und Komponist*innen und dazu noch die vielen Rahmenformate und dazu: gelungen Peripherie des F23 zum Zentrum zu machen... Unglaublich oder? Wundert ihr euch nicht selbst?
31.01.2021, Sabine Kock

Statt November-UA habt ihr die „Verwechslung“ als Video gemacht - Danke, so habe ich es sehen können. Bei „Mama, Mama…“ hatte ich 1 Sekunde Angst, ihr gleitet in Cavalleria Rusticana, aber meine Angst war ganz unbegründet. Ansonsten habe ich das Thema und die Umsetzung sehr sehr genossen.
28.01.2021, Wolfgang Stanicek

Gratuliere zum Amerika, ich bin damals zu der letzten Vorstellung gekommen. Es hat mir sehr gefallen, virtuos und super witzig wars!
23.01.2021, Mirela Ivičević

Hat mir sehr gut gefallen! Sehr authentisch. Ich lebte zu der Zeit als 12-jährige in der DDR.
16.01.2021, Judit Gabriella

Dieses fabelhafte Finale eines tollen, so besonders ambitionierten Kammeropernzyklus. (Heute vormittag 2x angeschaut.) Chapeau!
14.01.2021, Karl Masek

Es war eine spannende und auch sehr lustvolle Produktion, die wir gemeinsam mit den Leitern des sirene Operntheater, Kristine Tornquist und Jury Everhartz, dem Komponisten Thomas Desi, dem Dirigenten François-Pierre Descamps sowie einem wunderbaren Instrumental- und SängerInnenensemble innerhalb kürzester Zeit realisieren durften. Stefan Ender zeigt sich in seiner Kritik im Standard vom 12.1.2021 zur Veröffentlichung unseres Kammeroper-Films durchaus beeindruckt: "[...] Der erste Gedanke, wenn man die Eröffnung von Kristine Tornquists Film Die Verwechslung anschaut: wow. Das hat Intensität und Atmosphäre, da stimmt jedes Detail. [...]"
14.01.2021, Peter und Paul Landsmann

Vielen Dank für den Upload der Filmischen Umsetzung dieser Oper. So kann ich das Stück sehen, es wäre mir sonst entgangen.
14.01.2021, Aloisius Vroninger

Vergangenen Sonntag habe ich erfahren, dass eure neue Produktion im Netz sicht-/hörbar sei. Soeben habe ich mir 'die Verwechselung‘ angeschaut/-hört - GROSSARTIGE INSZENIERUNG! Alles war so stimmig, ich bin beeindruckt!
14.01.2021, Mine Scheid-Katayama

Gestern konnte ich mir in aller Ruhe das Video zu „Die Verbesserung der Welt“ ansehen. Ich war förmlich am Starren und habe Sehnsucht.
13.01.2021, Linda Paula Keider

Grossartig!!!
13.01.2021, Sabine Dorner

Danke, dass neue Opern trotz Lockdown uraufgeführt werden! Ich finde dieses Konzept super und hoffe, dass viele nach dem Ansehen des Streams ins Spendenkörberl etwas werfen, denn ein Ticket dafür gibt es nicht, sondern die Option, auf das Konto des Vereins etwas zu spenden. Ich hoffe, dass auf diese Art zumindest ein bisschen "Trinkgeld" für die Mitarbeiter der Produktion anfällt.... Das Thema hat mich sehr begeistert. Die Aufarbeitung der DDR kommt jetzt erst richtig in Schwung!
13.01.2021, kralex, Kommentar Der Standard

In allen Belangen eine überzeugende Produktion. Applaus, Applaus! Wäre mir entgangen, insofern Dank für diese Kritik.
13.01.2021, 08/1, Kommentar Der Standard

Euer enormes professionelles Niveau, Eure enorme Arbeit, Eure enorme Kreativität, Euer enormer Dienst an der Kunst und eure enorme Liebe zu den Menschen - das ist der beste und leistungsstärkste Impfstoff der Welt gegen alle möglichen Viren!  Und ihr haben diesen Impfstoff durch Euren Dienst an der Kunst erfunden!
13.01.2021, Nataliya Rozhko

Ihr habt mit dieser ganzen Aktion vielen Menschen eine Freude gemacht, zum Nachdenken angeregt und, davon bin ich überzeugt, etwas sehr Nützliches getan!
12.01.2021, Wolfram Wagner

Jetzt hab i mir endlich die Verwechslung angeschaut, wuff, harter Stoff, aber sehr sehr gut gelungen, kommt mir vor. So traurig, dass diese Vision einer besseren Welt so erbärmliche , angstgesteuerte Realität mit so viel unmenschlicher gegenseitiger Einschüchterung und Bedrohung /Gewalt/Zer - und Verstörung entwickelt hat....
12.01.2021, Jutta Kleedorfer

Wie macht Ihr das, dass Ihr von mal zu mal besser werdet - und dabei schaut es so mühelos aus...... andere zeigen bei solchen Serien doch irgendwann Abnützungserscheinungen.... - das ist ja fast unheimlich.... Diesmal eine ganz andere Partitur und Struktur als die vorherigen - bei aller Individualität der Stile. Und diesmal so ganz ohne Humor. Ein Fall für Gänsehaut.... Was daran für mich so besonders berührend ist, könnt Ihr vielleicht nicht wissen: ich habe derartiges persönlich in und mit Polen erlebt. Meine Eltern stammen aus Lemberg als es noch österreichisch war. Dann blieben sie dort, was niemand sonst in unserer Familie verstehen konnte - die waren alle nach dem 1. WK ausgewandert. So wurden meine Eltern unfreiwillig Polen. Nach der kommunistischen Machtübernahme flohen sie getrennt - mein Vater mit meinem Bruder über Ostberlin, meine Mutter mit mir als Baby in einer Reisetasche zum klassischen Wiener Ostbahnhof. Die ganze Zeit dann bis zu ihrem Ende lebten sie mitten in Österreich in Angst und Schrecken und versteckten sich. Kein Name am Briefkasten und an der Tür, gefälschte Namen und Identitäten, Angst vor jeder Grenze, zuhause nervliche Anspannung bis zuletzt, ich durfte niemanden nachhause einladen - sie müssen wohl so ähnliches erlebt haben wie Eure Figuren in der Oper - ich fragte oft und immer wieder - vergeblich: sie waren nie bereit, etwas zu erzählen....... Wir lebten als Familie alle in einem Traume - ich kenne also Euren Stoff aus eigenem Erleben..... Ich sass wie gebannt vor dem Bildschirm und traute meinen Augen nicht... Dass Dirigent und Sänger und Regie und casting und Bühnenbild wie immer auf höchstem Niveau waren, brauche ich ja wohl nicht mehr zu erwähnen - verratet mir nur ein Geheimnis - ich schwöre ich sags nicht weiter: habt Ihr in der Halle auf der Bühne gedreht und dort so eine Wohnung hingestellt, oder habt Ihr on location in einer gemieteten Wohnung gedreht? Und wenn ja - wo findet man so eine, die so beklemmend nach DDR (und auch Polen) ausschaut?
10.01.2021, Renate und Ches Themann

Jetzt habe ich mir endlich „Die Verwechslung“ angeschaut und fand sie sehr gelungen! Auch die Verfilmung (obwohl das Playback dann doch ziemlich deutlich war…) . Eine spannende Geschichte mit grossartiger Musik – und super Darstellern. Ausserdem das fürchterliche Braun in Braun – es war alles so passend. Ich freue mich schon auf weitere Produktionen von Euch – und hoffe, dass die dann wieder ANALOG stattfinden können!
07.01.2021, Barbara Pichler-Hausegger

Ich hatte endlich die Gelegenheit das Video anzuschauen - ich bin begeistert wie kreativ und humorvoll ihr alles umsetzt!! Echt geil, danke :-)
07.01.2021, Bibiana Nwobilo

Der Film ist übrigens absolut genial, die Inszenierung, das Bühnenbild, die Kostüme, die schauspielerische Leistung... tolltolltoll.
07.01.2021, Stefan Ender

Es hat mich sehr gefreut, das 7. Stück endlich zu erleben. Sehr stark & berührend gesungen/gespielt - Chapeau!
05.01.2021, Robert Chionis

War ausgezeichnet- vielen Dank und war auch sehr berührend, denn so lange liegt diese Aera ja noch nicht zurück....
05.01.2021, Margret Popper-Appel

das poetische schliesst das politische keineswegs aus. das poetische muss aber den grund, die substanz bilden, das politische den stoff. auch die leo perutz- und 1001-nacht zyklen hatten doch politischen gehalt: es ging (u.a.) um macht, unterdrückung, intrigen, gewalt etc. (die "judenfrage" zb). man kann (und soll von mir aus) auch anklage- und empörungstheater machen, dann aber richtig schmerzhaft. (also hochbrisant, und nicht auf "die anderen damals", also bei euch zuletzt das ddr-regime weisen; brisanter wäre wie schon angedeutet der verweis auf "uns", also die westlich-kapitalistische sphäre und ihr umgang mit dem ddr-erbe gewesen). aber nicht unbedingt "flüchtlinge spielen (oder singen) flüchlinge", das ist zu abgeschmackt und neigt zum betroffenheitstheater. nochmal zur formatfrage, das tv-formatige und der damit einhergehende untergang des regietheaters: das tv-theatrige ist dröge naturalistisch, das regietheater bildet einen phantasie-überbau (der regie) über das stück, den stoff. (meine regietheaterheldinnen: die berghaus, der neuenfels). mit dem untergang des regietheaters habe ich mich von den klassischen bühnen abgewandt und nur mehr vereinzelt schöne jelinek- und handke-aufführungen an burg und akademietheater geschaut, mich ansonsten den postdramatischen bühnen&werken zugewandt, etwa pollesch und nature theater of oklahoma, naturlich schlingensief als er noch lebte, und meine lieblinge auf diesem felde in wien sind yosi wannunus toxic dreams, durchaus politisch! (neuenfels hat aber auch gefilmt, es gibt bei filmgalerie451 eine sehr schöne kleist-trilogie von ihm....durchaus naturalstisch in szene gesetzt....) keep on truckin´ PS: "betroffenheitstheater" war der falsche ausdruck im zusammenhang mit "flüchtlingstheater". betroffen zu sein/werden ist ja durchaus postiv. im "flüchtlingstheater" geht es vielmehr um "rührungstheater", betroffen ist der andere, der erzähler (und der zuschauer sagt dann gerne "er sei betroffen").
bitte tut das mit der verstärkten hinwendung zum (poetischen) regietheater, ihr könnt das ja bravourös, ich habe kristines schaffen eh schon mal mit dem berghaus´schen verglichen/gleichgestellt. das politische muss eindeutig adressiert sein im tagesgeschäft der politik; aber in der kunst? - da ist doch ambivalenz und selbst-adressierung/ kritisches hinterfragen der eigenen positionen (also dialektisches vorgehen) viel spannender.
05.01.2021, Casper G Zehner

Ich glaube wirklich, dieser Film ist uns gelungen. Grosse Freude! Beim ersten Mal Anschauen hab ich mich ja noch zu sehr auf das „Wie“ konzentriert (und Fehler gesucht…) - aber beim zweiten Mal war ich selber sehr gefesselt und hatte immer wieder Gänsehaut. Meine Schwester hat bis zum Schluß gezittert, ob uns die Stasi noch in die Quere kommen und die Flucht vereiteln würde...
04.01.2020, Ingrid Haselberger

Ich habe Euren Film gestern gesehen!! Das Werk und Euer Spiel ist ein Meisterstück! Ich habe spät in der Nacht angefangen anzuschauen und plante ursprünglich nach einer Viertelstunde aufzuhören und am folgenden Tag weiter anzugucken... Es war aber alles so gut und spannend, dass ich wirklich dabei nicht aufhören konnte! Ehrlich gesagt ich freue mich dass es diesen Film gibt. Ich möchte es mehrmals anschauen! Es ist einfach grossartig, thrilling!
04.01.2021, Jolanta Sosnowska

Ich habe den Link geöffnet und die Verwechslung bis zum Schluss sehen MÜSSEN, obwohl mich das Thema ganz furchtbar bedrückt. Alle finde ich grossartig, als Schauspieler und Sänger. Ich habe auch an der Tonqualität nichts auszusetzen. Ein packendes Erlebnis! Ich bin tief beeindruckt. Alles war für mich wie aus einem Guss und so gut, daß ich trotz des beklemmenden Themas nur restlos begeistert sein konnte. Jetzt muß ich mich aber erholen.
04.01.2021, Susanne Sturm

Wir haben uns den "Verwechslung"- Film angeschaut und gratulieren (wieder einmal) herzlich! Schon beklemmend, der Stoff, und sehr überzeugend die Umsetzung. Da denke ich wieder daran, wie gut es uns eigentlich jetzt und hier geht. Habt ihr in einer Wohnung gedreht oder eine Bühne gebaut? (Ich glaube fast, ersteres). Und es war nett, euch zwei auch einmal kurz eingeblendet zu sehen und daran erinnert zu werden, dass es Parties (hoffentlich) bald wieder (auch erlaubtermaßen) geben wird! Danke für die tolle, wichtige Veranstaltung (damit meine ich das ganze Festival) und dafür, dass ihr sie auf diese Weise zu einem sinnvollen Abschluss gebracht habt.
04.01.2021, Wolfram Wagner

Vielen Dank für das Video und Gratulation zu diesem schönen Festival, dass Ihr unter den widrigen Bedingungen 2020 durchgeführt habt!!! Ich wünsche Euch und allen sirene-Kolleg*innen ein erfolgreiches, glückliches und gesundes Jahr 2021 mit zahlreichen wertvollen Momenten und bereichernden Begegnungen auf und jenseits der Bühne!
04.01.2021, Carolin Ratzinger

Das Ganze sieht total fehlerfrei aus und man würde niemals glauben, dass Francois Descamps auch nur einen einzigen Patzer verschleiern musste. Also technisch, alles 1. Sahne. Diese beige/braune Farbe gab es bei uns in den 50/60/70-Jahren auch, vor allem in Ämtern, aber auch in Wirtshausstuben, die teils bis heute so verblieben sind. Dass der Film im F23 (in einer Wohnung/Stiegenhaus) gedreht wurde, ist klar erkennbar und überhaupt .... es ist ja nur die Handlung so erschreckend, und wahrscheinlich ist unsere allgemeine Situation der Grund mit dafür, warum ich so empfindlich reagiert habe. Dass die Einrichtung etc. total ident mit der Zeit und damaligen Situation in der DDR gestaltet wurde, ist zweifelsfrei geglückt. Außerdem habe ich selber einige nahe Verwandte in der DDR und habe viel darüber erfahren. Mein Neffe 2. Grades ist im Gefängnis gesessen wegen versuchter Flucht in den Westen, seine Eltern, meine Cousine, waren hochrangige Offiziere... mein Neffe hätte auf Wunsch seiner Mutter Scharfschütze werden sollen... Na ja... alles schrecklich. So drehe ich den Spieß um und sage: Es spiegelt die Inszenierung, das Bühnenbild, etc. alles gekonnt und realistisch wider, wie es damals war, aber ich habe es dennoch nicht gut vertragen.
04.01.2021, Christa Stracke

Im Herbst konnte ich einige Aufführungen des 7-teiligen Kammeropernfestivals des sirene Operntheaters verfolgen. Die Aufführungen haben mir äusserst gut gefallen. Kristine Tornquist hatte wieder ganz tolle Ideen und eine wunderschöne und humorvolle Bildsprache. Trotz erschwerter Bedingungen haben sie es geschafft die Produktionsreihe umzusetzen. Jury Everhartz hat hier als Produzent herausragende Arbeit geleistet. Die Aufführungen im Herbst waren ein schönes künstlerisches Highlight für mich.
04.01.2021, Christian Ruthner

Wir haben mit grossem Vergnügen die "Verwechslung" angeschaut. Auch beim Film seid Ihr sehr gut, ausgezeichnetes Setting, beklemmende Atmosphäre trotz des doch überholten Themas. Wer hat das ausgewählt? Gefehlt haben das Ringsmutachterl und das Blunzenbrot.
04.01.2021, Claudia Lang-Auinger und Artur Duniecki

War richtig aufregend, spannend und erdrückend was alles passieren kann.. Ihr habt Euch für einen richtigen Film entschieden. Ich dachte ihr filmt die Produktion und wir sehen die Oper so wie  wir es im Theater gesehen haben. Aber diese Idee war ja vie besser. War wieder einmal sehr interessant. Eine traurige Realität immer noch. Jedenfalls ist der Film sehr gut gelungen. Habe vergessen zu erwähnen diese Wohnung war sehr gut gewählt. Eurer Projekt:  Die Verbesserung der Welt  war genau richtig. Wir gratulieren Euch dazu!!! Und hoffe dass die Menschen endlich aufwachen inspiriert werden auch etwas für die Umwelt zu tun. Die Kleinigkeiten machen es.
03.01.2021, Astrid und Werner Klar

Danke!! Die moderne Oper lebt!!
03.01.2021, Helga und Lennart Gehrke

Ich fand es musikalisch wie auch darstellerisch ganz grossartig!! Vom musikalischen Text her wahrscheinlich das beste Stück des Festivals. Geschichte - spannend. Regie - klug und cool wie immer. :-) Ein grosses Kompliment!
03.01.2021, Evert Sooster

Ich fand die Verfilmung des 7. Teils absolut gelungen.
03.01.2021, Michael Klügl

Das Festival war eine bemerkenswerte Sache, Kompliment.
03.01.2021, Ljubiša Tošić

Gerade habe ich mir „Die Verwechslung“ angesehen und angehört. Ich bin fasziniert von dem Film. Zum Glück war ich hartnäckig und habe nicht abgedreht, da Christine sich mit dem Thema DDR und auch der Musik schwer tut und leider schlafen gegangen ist. Ja die Musik war für mich am Anfang neu und sehr anspruchsvoll, lädt aber ein zur Gewöhnung. Und ich habe es nicht bereut. Das Ganze entwickelt sich so spannend, dass ich nicht mehr aufhören konnte, weiter zu sehen und zu hören. Und wurde durch den Film echt belohnt. Schön, dass du auch kurz in dem Tanzlokal vorkommst. Super fand ich, dass am Schluss gezeigt wurde, wer, wie und wo das gesungen und musiziert wurde.
02.01.2021, Michael Vetter

Willi Hengstler berichtete, wie beeindruckt er von Eurem Film war.
02.01.2021, Krista Titz-Tornquist

liebe sirenen, ich kann mich nur wiederholen: das unmittelbar moralische, tugendhafte, gutgemeint politisch engagierte zerstört die kunst. und es zerstört euch: dank eurer barmherzigkeit müsst ihr unter miesen libretti und kompositionen eurer auftragskünstlerInnen leiden und unter grösster selbstaufopferung versuchen, aus mangelsubstanz musiktheaterkunst zu machen. ich habe nach 1/2h "musiktheaterTVfilmformat" schauen abgebrochen, die kitsch-oma-szene in der küche mit irgendeinem kinderliedoderso auf den lippen (den genaueren hergang habe ich ins vergessen verdrängt) hat mir den rest gegeben in diesem humorlosen totalpoesiebefreiten plattitüdenreigen. (ich bin nun wirklich kein ostalgiker, aber es wäre mir jede "ddr-komödie" lieber gewesen als dieser abgestandene wessizeigefinger auf die machenschaften von stasi&co und eigentlich wäre es (politisch) weitaus eher angemessen gewesen, die machenschaften bei der "abwicklung ost", die privatisierungsgewinner etc. kritisch zu untersuchen, also das politische geschehen nach der wiedervereinigung, als diese schwarzweissmalerei "guter freier westen - böser totalitärer osten". aber das nur nebenbei.) unerträglich auch dieses naturalistische setting, das mich an die 90er-00erjahre anbiederungstendenzen des regietheaters an das erbärmlich TV-formatige erinnert (und somit den tod des regietheaters einläutete). BITTE besinnt euch wieder auf die poetischen wurzeln eures tuns; ich denke an die grossen tollen zyklen zu leo perutz und 1001 nacht; die wurzeln guten musiktheaters liegen im poetischen potential der stoffes. alles liebe und gute für euch für das neue jahr!
02.01.2021, Casper G Zehner

Ich habe gerade die Oper von Dési: Die Verwechslung angeschaut. Großartig!! Die Sänger und Instrumentalisten!!! Es war sehr gut gemacht!!! Vielen Dank!!! Auch für den Textdichter: Helga Utz!! Mir hat es sehr gutgefallen. Gratulation!!!! Ich möchte mich bedanken auch, dass Euch mit dieser Epoche befasst. Hier - scheint es mir so - man weißt sehr wenig, oder vergisst was alles im sog. Ostblock passierte.....Danke, dass Ihr diese Zeit unter die Lupe genommen habt!!
01.01.2021, Margit Urbanetz-Vig

Mitte September erfolgte im Rahmen des Kammeropernfestivals "Die Verbesserung der Welt" von sirene Operntheater (Regie: Kristine Tornquist) die Premiere von ELSA, dem Operndebut von Margareta Ferek-Petrić. Solmaaz Adeli und Georg Klimbacher sangen die Hauptrollen in dieser mit Finesse und Humor komponierten Paraphrase zu Schnitzlers "Fräulein Else". Edo Micic leitete vom Dirigentenpult aus das musikalische Geschehen und sein fabelhaftes Ensemble Zeitfluss. Sechs der sieben neuen Opern konnten vor Publikum gezeigt werden. Die letzte Produktion des Festivals ‒ DIE VERWECHSLUNG von Thomas Desi ‒ fiel zeitlich in den 2. lockdown. sirene Operntheater hat aus der Not eine Tugend gemacht und die Oper verfilmt. Dieses beeindruckende und hinsichtlich seines Sujets auch durchaus beklemmende Opus, das in der DDR der 80er Jahre spielt, wird seit Kurzem online gezeigt. Oberon und Titania aus dem Hause Sirene treten übrigens in einer Szene des etwa einstündigen Films als Komparsen auf.
01.01.2021, Jahresrückblick ÖGZM

Herzlichen Glückwunsch zur letzten Staffel. Das ist eine sehr gelungene Produktion, wundervoll inszeniert und gespielt. Bravi tutti!!
31.12.2020, Sven Hartberger

Im Rückblick auf das dahinschwindende Jahr erscheinen mir die sechs Opernabende, die Ihr uns beschert habt, als die erfreulichsten und ermutigendsten Lichtpunkte - und die Vorfreude auf den virtuellen Genuss des siebenten als eine der wenigen Hoffnungen, die ich in AD MMXXI setze. Dafür möchte ich mich bei Euch ganz persönlich noch einmal sehr herzlich bedanken. Prosit Neujahr und guten Mut!
31.12.2020, Claus-Christian Schuster

Das gehende Jahr bleibt mir dennoch in positiver Erinnerung, essentiell dabei war, dass ich nach viel zu langer Zeit euch und euer Theater kennengelernt habe, und es ist mir eingefahren wie eine Rakete.
31.12.2020, Friedrich Neubarth

Danke für die "Silvesteroper"– interessant aufgelöst am Schluss [...]
31.12.2020, Clementine Gasser

Mich hat die letzte Oper im Zyklus „Die Verwechslung“ sehr berührt, da ich als Kind an der Grenze zur DDR, bzw. zum Ostblock noch ein bisschen etwas vom Kommunismus vor der Haustür mitbekommen habe. Auch die Film-Umsetzung gefällt mir sehr gut und ich geniesse es sehr, eine moderne Oper auch mehrmals hören zu können, denn einmal reicht ja oft nicht aus, um alles zu erfassen. Der Stream eignet sich auch gut, um meine Kompositionsschüler schrittweise in die Welt der zeitgenössischen Komposition einzuführen. Seit Oktober habe ich eine Kompositionsklasse an der Musikschule Hernals und solche Streaming-Angebote helfen da enorm, neue Ausdruckswelten für junge Menschen zu erschliessen.
31.12.2020, Alexander Kral

Habe mir grad die komplette “Verwechslung” angeschaut. Du hast recht, auf der Bühne wäre es “noch toller” gewesen. Der Film ist zwar beeindruckend, aber so entsetzlich trostlos ... auch in den Farben, am liebsten würde man abdrehen und sich verkriechen. Auf der Opern-Bühne hat man ja doch einen gewissen Abstand, vielleicht weil einem stets bewusst ist, dass man nicht in der Realität (sondern eben eh nur im Theater) ist. Ich sah nur noch die Handlung und vergass sogar darauf, dass ich einige der Sänger kenne. Die Sprechgesänge fand ich toll, der Schlusschor hat mich dann doch, mich erlösend, wieder zurück “nur” in eine Aufführung geführt. Das muss eine marter Arbeit gewesen sein! Du lieber Himmel!
31.12.2020, Christa Stracke

Nochmals herzliche Gratulation für Sirene 1-6 und vor allem vielen Dank! Freu mich auf den 7er-Film, danke!
31.12.2020, Peter Zacherl

Der Film ist knapp vor Hollywood und ich kann euch nur dazu gratulieren, auch wenn einer der DDR-Fuzzis gefehlt hat. Aber der wollte offenbar eine zu hohe Gage? Das Danke, Danke, Dankeschön gebe ich erst mal sehr gerne an euch retour: die Verbesserung der Welt habt ihr gestemmt! Grossartig und einzigartig und einfach toll!
30.12.2020, Erich Sperger

Danke für die filmische Umsetzung des letzten Kompositionsauftrags, den ich mir gleich angesehen/angehört habe und als sehr gelungen empfinde, auch was die Komposition von Thomas Desi betrifft. Gratulation zu diesem Film. Ich bewundere eure Aktivität  und danke euch für die Chance, dass ihr auch mein Werk so kompetent und eindrucksvoll realisiert habt!
30.12.2020, Dieter Kaufmann

Danke für euer Engagement für „Die Verbesserung der Welt“!!! Ich habe kurz in den Film hinein geschaut. Das ist ja der Wahnsinn! Was für ein Aufwand. Tolle Arbeit. Tolles Ergebnis! Da fragt man sich fast, ob ihr sowas nicht öfter machen solltet ;-). Ich gratuliere euch und allen Beteiligten! Super!!!
30.12.2020, Gernot Heinrich

Toll, da habt Ihr ja wieder eine tolle Produktion gezaubert. Jetzt fehlt mir nur noch Teil 2, dann habe ich alles gesehen. Vielen Dank!!!! Euch verehrend.
30.12.2020, Hubert Moisl

Gratuliere zu Eurem Opernfilm! Ich habe erst kurz hineingeschaut und bin begeistert von der Dichte – Räume, Klang...
30.12.2020, Lucas Cejpek

Ich finde, ihr habt alle eine grossartige Leistung gemacht! Das Film ist vom Anfang bis zum Ende sehr spannend. Die Kamera zeigt immer die Wesentliche aber lässt für die Augen Zeit weitere Details zu entdecken. Die Fotos oder die Pflanzen auf dem Schrank. Wo habt ihr die Möbel gefunden? Nicht, lachen aber meine Eltern hatten ganz ähnliche, potthässliche Sessel. Nur unsere war noch mehr brauner. Die Sänger sind super! Aber Ihr arbeitet eh immer mit so guten Profis.
30.12.2020, Zsuzsanna David

dem ganzen team weiterhin diese schaffensfreude und diesen erfolg, der in 2020 besonders schwer aufrechtzuerhalten und zu erreichen war. ganz tolle leistung!
30.12.2020, Mathilde Neubauer

Was ihr macht, ist grossartig! Wünsche Euch Alles Liebe, Zuversicht und Durchhaltevermögen!
29.12.2020, Alexander Lutz

Hallo, Ihr Fleissigen, dass Ihr das nach Eurem Opernmarathon auch noch geschafft habt! Chapeau, dass Ihr das alles in dem Jahr durchgezogen habt! Eure letzte Vorstellung in Meidling habe ich besuchen, auch mit Francois kurz plaudern können. Ich selbst war allerdings unentspannt an diesem Abend - ich glaube, der große, eigentlich finstere Raum hat plötzlich ungute Erinnerungen an Wintertage in meiner alten Atelierhalle angeschlagen.... Der Maskenbäpsch im Gesicht war auch noch nicht zur Gewohnheit geworden.... So habe ich in Wahrheit nur das riesenhafte Silberbesteck im Kopf behalten. Und ich bilde mir ein, einmal habe ich auch den Original-Jury-Lacher irgendwoher gehört.
29.12.2020, Hanno Frangenberg

...und nun ist schon fast Silvester. Du meine Güte! Ich hab jegliches Gefühl für die Zeit verloren, scheint mir. Waren wir nicht gerade erst in Athen??? So viel schönes ist dieses Jahr geschehen - wie in einer Parallelwelt konnte ich mit Euch durch diese verrückte Zeit segeln - wie schön!!!
29.12.2020, Bärbel Strehlau

Vielen Dank nochmal für Euren gelungenen Blitzumstieg auf Filmproduktion (in wirklich entzückenden Beigetönen ;-) und die glückliche Vollendung Eurer enormen Serie heuer!
28.12.2020, Bernhard Günther

Ihr habt viel dazu beigetragen, dass das von vielen so verwünschte 2020 zu einem der bemerkenswertesten und schönsten Jahren meines Lebens wird. Ein Paradox, nicht wahr?
28.12.2020, Evert Sooster

Heute habe ich mir den Film vom letzten Opernzyklus angesehen. Ich denke, es war eine große Herausforderung und ihr habt das hervorragend umgesetzt! Gratulation!
27.12.2020, Barbara Zakostelsky

Ich bin schwer beeindruckt, das ist ganz toll geworden. Großartig in allen Teilbereichen, die ein Bühnenwerk ausmachen: von der Regie über die Musik bis zu Ausstattung und Auswahl der DarstellerInnen ist Euch da meiner Meinung nach ein hervorragendes Gesamtkunstwerk gelungen. Ich freue mich sehr darauf, mich nun noch näher mit den Einzelheiten und Hintergrundinfos der Produktion auseinanderzusetzen. Einige SolistInnen kenne und schätze ich schon lange. UND: Die Musik ist sehr interessant und von Francois in gewohnter Präzision sowie mit Ausdruck und Emotion umgesetzt. Grandios! Vielen Dank dafür, dass ich die Opernproduktion im Wahlpflichtfach ME als Thema verwenden darf. Ich habe mich dazu entschlossen, darüber eine Maturafrage zu verfassen.
27.12.2020, Martin Nowak

Wir haben gerade Eure Opernverfilmung gesehen. Und wir sind echt beeindruckt. Das war eine sehr eindringliche Inszenierung. Und der Schluss/Übergang zum Orchester war genial. Ganz toll gemacht! Schade, dass es die anderen sechs nicht auch als Film gibt.... Herzlichen Glückwunsch zu diesem beeindruckenden Werk. Wir sind noch ganz im Bann...
27.12.2020, Tamara Or und Gabriele Freitag

Heute Abend habe ich eure Oper angeschaut und war sehr gebannt, wie sich die Heftigkeit der Geschichte zwischen diesem zartfühlenden Anfangsgesang und diesem weit umfühlenden Abschlussklang bewegt, so beeindruckend, man wird geführt und befindet sich mittendrin in beklemmend-bedrohlicher Atmosphäre und eine nahezu krimihafte Stimmung führte mich mit zu einem ersehnten harmonischen Ende, doch der wunderbare Gesang, die Musik am Ende lässt nur ein Erahnen, nur ein Fühlen von verletzlicher Weite zu... keine Gewissheit... mein grosses Kompliment an Euch, ein grosses Dankeschön!
26.12.2020, Barbara Oetle

Ich möchte mich nochmals herzlich für euer Vertrauen und die schöne und fruchtbare Zusammenarbeit bedanken.
26.12.2020, Johannes Schwendinger

Ihr könnt „tolles Kino“ genauso großartig wie „tolle Bühne“!
23.12.2020, Johannes Cech

Habe heute zufällig den Link zu Eurer Verfilmung gefunden und mir die Oper gleich angesehen! Die Geschichte zeigt die grausamen Mechanismen einer Diktatur in die man sehr schnell geraten kann. Es ist wieder hervorragend gelungen, das Thema darstellerisch und gesanglich umzusetzen. Regie, Bühnenbild, Libretto und Musik haben mich sehr beeindruckt! Gratulation an Euch Alle.
23.12.2020, Dagmar Schmuckerschlag

Ganz toll! Bravo an euch alle!! Und lustigerweise auch heute habe ich in russischen Medien sehr gutes Bericht über euer Festival gelesen!
23.12.2020, Elena Larina

Christian und ich haben gestern sehr spätabends doch kurz in den Film hineingeschaut, die erste Szene am Tisch — toll ist das geworden!!! Ich hab mich sooo gefreut, das zu sehen, und dabei daran zu denken, wie es entstanden ist… und ich bin voller Vorfreude, das Ganze anzuschauen. Danke Euch. Ihr habt mir dieses seltsame Jahr gerettet mit Eurer Welt-Verbesserung. Es war eine solche Freude, da mitzuwirken, und so eine tolle Zusammenarbeit!
22.12.2020, Ingrid Haselberger

Danke für eure grossartigen Produktionen im F23!
21.12.2020, Tom Barcal

ich bin ganz stolz auf den Film!! Ich wünsche Euch gute Feiertage und einen schönen Jahreswechsel. Auf dass 2021 die Kultur wieder richtig auflebt. Und wir uns gesund und fröhlich wiedersehen.
21.12.2020, Heidelinde Schuster

Ich bin sehr begeistert von Euch wie immer: Natürlich die Musik aber auch das Programmheft, die Eintrittskarte, ja auch die Beschreibung über Sicherheit bis jede Kleinigkeiten sind alle wie eine Schatzkisten mit einzigartigen Ideen. Auf die Verfilmung von der Verbesserung der Welt freue ich mich schon!
20.12.2020, Risako Hiramatsu

Euer Film ist ziemlich vortrefflich, was ich bislang gesehen habe, also da gibt es bestimmt Anerkennung und Applaus, zumindest von meiner Seite.
20.12.2020, Wolfgang Stahl

Großes Kompliment! Wow! Das Opernfilmdebut ist gelungen. Das ist für mich das schönste Weihnachtsgeschenk, das ihr mir machen konntet. Danke!!! Ich finde uns alle so grossartig.
20.12.2020, Günther Strahlegger

Es war ein Lichtblick und so eine schöne Aufgabe bei Euch mitwirken zu dürfen. Vielen Dank für Eure Bemühungen, Inspiration, Flexibilität und positive Einstellung. Vielen Dank daß Ihr immer alles getan habt daß es stattfindet und immer mit so viel Leidenschaft, Liebe und Menschlichkeit gearbeitet habt. Es war eine Freude.
06.12.2020, Marelize Gerber

Was für eine tolle Produktion! Danke danke danke für diese schöne Zeit! Ich vermisse meine Arbeit jetzt schon sehr.
24.11.2020, Isabella Gajcic

Hut ab vor Eurem Riesen Projekt, das Ihr, wenn auch den Schluss in anderer Form, in dieser turbulenten Zeit umsetzen konntet. Ich hab so viel positives Feedback von Freunden bekommen, die teils nie mit zeitgenössischer Oper in Berührung gekommen sind. Ich hab den hochprofessionellen und gleichzeitig unkomplizierten und vor allem freundlichen, offenen Umgang mit Euch sehr genossen und freue mich auf Kommendes :)))))
24.11.2020, Martin Schranz

Von den sieben Opern konntet ihr sechs zur Aufführung bringen, immerhin habe ich drei davon gesehen! Es sind bleibende Eindrücke, von denen wir in dieser bescheidenen Zeit zehren!
24.11.2020, Claudia Lang-Auinger

F23 geht in den Winterschlaf. Es war eine wunderbare Zeit. Ich schicke Euch große Umarmungen.
22.11.2020, John Sweeney

Was Ihr da  zustande gebracht habt in der Sargfabrik war ein einziges großes warmes Leuchten, das habe ich jetzt noch im Herzen.
21.11.2020, Isabelle Gustorff

So schade dass der Virus nicht etwas langsamer "gearbeitet "hat, dann wäre sich das ganze Festival ausgegangen. Aber es lässt sich auch positiv sehen: Keine 100% Verbesserung der Welt, aber doch sehr viel. Georgie , ich und auch die Leute mit denen wir gesprochen haben hatten jedenfalls eine wunderbare Zeit während der Aufführungen. Vielen Dank allen die beteiligt waren dafür.
20.11.2020, Fred Seitinger

Herzlichen Dank für das tolle Projekt und dass ich dabei sein durfte! Es hat großen Spaß gemacht mit allen von euch.
18.11.2020, Johannes Czernin

Das finde ich wirklich spannend und neu, diese Bilder und die Musik dazu, also nicht 1:1. So kommt alles auf eine neue und sehr ästhetische und „künstliche“ Ebene, die mir sehr gut gefällt; eine tolle Lösung, sehr klar und überzeugend und vereinfacht nebenbei auch die Arbeit, denke ich mir und das Synchronsein und das Wackeln ist kein Thema mehr, bravo! Ich kann also meinen weißen Arztkittel wieder ausziehen und kochen, wenn es wirklich wahr wird…
17.11.2020, Wolfgang Stahl

Viel Glück für die Vollendung des Festivals - Eure Existenz für sich genommen ist eine massive Verbesserung der Welt!
16.11.2020, Morgana Petrik

Ach ich wollte doch schon längst noch einen Satz zu der 6. Produktion, die Euch nicht so ganz glücklich gemacht hat, sagen: ja, wenn der Inhalt vom Autor wenig Aufbauendes, wenig Weltverbesserung gezeigt hast... ja dann ist doch das Publikum umso klarer im Sehen, der Unbelehrbarkeit des vorne auf der Bühne Stehenden. und kommt zum Schluß: Gott bist du dumm, kapierst Du nicht, du armer elender Tropf... und damit ist der Zweck doch erreicht, oder? Habt ihr Euren Film schon gedreht und könnt endlich mal ein bissl durchschnaufen, das würde ich Euch ja wirklich wünschen.
16.11.2020, Jutta Kleedorfer

Danke wiedereinmal für ein so schönes Projekt. Vielleicht war es nicht das allerbeste Stück diesmal. Aber trotzdem war es spannend zum erarbeiten und hat mir auch viel Spaß gemacht.
16.11.2020, Richard Klein

Es war so ein angenehmer Dreh mit einem so tollen Team - wirklich etwas Besonderes!
15.11.2020, Peter Landsmann

Ich bin gespannt wie ein Regenschirm und freue mich auf dieses Filmdebut!
14.11.2020, Thomas Schön

Ihr seid großartig!
14.11.2020, Elżbieta Sajka-Bachler

Ihr seid echt toll!
13.11.2020, Rotraut Geringer

bewundere euch. das sind großprojekte mit moderatesten finanziellen mitteln. um mit dem orf-kulturheini nr. 1 der nation zu sprechen: "so geht veranstalten" (traxl ergebenst über die salzburger festspiele). ein schlag ins gesicht anderer veranstalter, die mit einem bruchteil des budgets und belegschaft auskommen müssen.
12.11.2020, Ute Pinter

Ich hoffe, dass der Film bald fertig wird, damit wir ihn sehen. Haltet durch, ihr habt so grandios bis jetzt alles getan, ich bin sehr dankbar, dass ich sechs Opern sehen konnte!
12.11.2020, Anna Caprioli

Ich komme gerade aus Linz und hab von der Probe bzw. von den Filmaufnahmen erzählt. Ich hatte es so schön, innig erlebt, es war eine grosse Freude.
11.11.2020, Florian Wagner

Trailer for my opera Elsa is online! What a luck, this was possible in this crazy hard year. Enjoy this sweet homeopathic excerpt with a bunch of great people that did a big and amazing job!
11.11.2020, Margareta Ferek-Petric

Die Elsa von 2020 war ein Favorit des Jahres 2020! Bravi!
11.11.2020, Andrea Nikolić

Die gefühlten 5 Minuten dieses Jahres, in denen man Live-Kultur machen durfte, hat das sirene Operntheater ausgezeichnet genutzt.
10.11.2020, Irene Diwiak

Danke nochmal für diese Produktion. Ich spiele liebend gerne wieder, es ist so nett bei euch!
10.11.2020, Merike Hilmar

es hat mich sehr gefreut wieder mal dabei gewesen zu sein - unter geänderten umständen zwar, aber gerade deswegen auch danke, dass ihr das in diesen schwierigen zeiten trotzdem so durchzieht. chapeau!
09.11.2020, Heinz-Peter Linshalm

Es ist so angenehm, wenn man der Sänger Texte versteht! Wenn wir die Stimmen so deutlich im Material haben, können wir die Stimmen dann in der „postproduction/mix“ natürlich feiner differenzieren. Ich fand nämlich, dass das Stück schon vom  bloßen Hören „funktioniert“, d.h. das kann auch im Video dann funktionieren. (Das hat wohl mit der Konzeption des „Passions-Oratoriums“ zu tun, die drinsteckt.) Das Orchester klingt sehr schön. Für die letzte Szene würde ich mir eventuell doch noch eine Variante wünschen, bei der die Damen nach oben oktavieren. Das gibt ein Funkeln und Glänzen, das ich mir vorgestellt hätte, gedacht an den „Sternenhimmel“ in Helgas Libretto.
08.11.2020, Thomas Desi

Wir haben aber noch im Auto über die Aufführung geredet, auch über die eindrucksvoll schlichte und stimmige Umsetzung.
08.11.2020, Marianne Vejtisek

Ich habe nur an Euch gedacht und an die Kälte und Mühsal, die Ihr (und auch das Publikum) erleidet. Aber ich hoffe sehr, daß alles wieder gut abgelaufen ist, voll genialer Slapsticks und mit viel wärmendem Applaus. Und jetzt befürchte ich, daß Ihr die letzte Oper womöglich wegen des Lockdowns gar nicht aufführen dürft, obwohl es wohl nicht gedrängt voll war/wäre in der Halle. Da kann/könnte man sich in den Popo beißen, nach all den Anstrengungen!!!
07.11.2020, Edda Clemencic

Fein, dass Ihr die letzte der Opern noch aufführt, wenn auch ohne Publikum. Der gute König Ludwig hat sich den Lohengrin angeschaut, allein vor der Bühne. Das waren Zeiten. Nur für ihn habens gspielt und gsungen. Ihr spielts für die ganze Welt jenseits der Mauern des Gebäudes. Freude und Segen Euch.
06.11.2020, Gustav Schörghofer SJ

Ich war bisher noch nie in einer modernen Oper, darum nur meine Laien-Antwort. Ich fand bei beiden Opern den aktuellen Bezug wirklich großartig und wichtig. Wie kann man eigentlich heute noch Liebesgeplänkel von Adligen zusehen? Ikarus war in der Handlung nicht so überraschend, eher vorhersehbar, und mit der sehr klassischen Ästhetik etwas nah an Hofmannsthal (ich alte Salzburgerin...) und die wartende Solveigh erzeugt bei mir einen Grundunwillen als Frauenbild. Dafür haben mich die Chorsequenzen berührt. Amerika dagegen fand ich großartig - vielschichtigere Figuren, spannende Wendungen und viel Witz. Und so eine reale Lebenswelt, das Krankenzimmer mit älteren Menschen, das hat mir echt einen neuen Blickwinkel auf Oper und auch das Leben gegeben. Danke dafür!
03.11.2020, Dora Mai

Ich habs ja nur ganz knapp aber doch geschafft, aus dem hohen Waldviertel direkt ins F23 zu kommen, und: mir hats aber nicht schlecht gefallen! Ich fands sehr real, hab an den Wirecard-Gründer und ähnliche Karriere/Erfolgs-Getriebene denken müssen, die Figur war ja nicht mal überzeichnet... wenn ich über den Kopf gehe, denk ich, die leidende, liebende und daher aber so lange verständige Marie ist vielleicht nach heutigem Frauenbild nicht ganz OK, aber ich finde ja grosszügiges Lieben sehr sympathisch, Liebe sollte ja nicht so viele Bedingungen stellen... also mir hats gefallen, vielleicht fehlt mir ein gescheites Kritik-Gen.
03.11.2020, Jutta Kleedorfer

Fein war es mit euch. So ein wunderbares Team. Alle!
03.11.2020, Claudia Haber

Wieder eine sehr gute, spannende Aufführung! Vielen Dank! Auch mein Mann hat es sehr interessant gefunden und die Sänger haben ihm sehr gefallen.
03.11.2020, Brigitte Schwerer

Die Amerika-Produktion war wirklich ausgezeichnet, obwohl mir die Musik etwas zu laut war, aber in ihrer Art recht erfindungsreich. Sehr gut die darstellenden Sängerinnen! Aber vor allem fein inszeniert!!!
02.11.2020, Kurt Schwertsik

Es ist wahnsinnig schade, dass die letzte Produktion nicht mehr live stattfinden kann! Andererseits, die Zeit, wo Spielen jetzt möglich war, war enorm super ausgenutzt! Gratulation an sirene!
02.11.2020, Antanina Kalechyts

Ich bin froh, dass Ihr trotz aller Widerstände sechs Opern erfolgreich aufführen konntet! Das Thema "Hungrige sättigen" mit der Geschichte des Ikarus zu verbinden, fand ich wunderbar und es lässt sich so vielschichtig interpretieren. Ich war wieder sehr angetan von Regie, Bühnenbild sowie auch der darstellerischen und musikalischen Umsetzung. Gratulation an Euch Alle! Beim Einführungsgespräch lkonnte Michael Landau sehr gut den Hunger der Welt, seine Ursachen und die Möglichkeiten für seine Abhilfe darlegen! Ich war sehr bereichert!
02.11.2020, Dagmar Schmuckerschlag

Das war wieder ein feiner, spannender Theaterabend, vielen, vielen Dank Euch allen! Das Sorgenkind ist ja die 7, wann wird's möglich sein... ?
02.11.2020, Peter Zacherl

Bravo wiederum, das war eine feine Umsetzung heute! Ich wünsche allen alles Gute auch für die letzte Oper, schade, dass sich der ganze Reigen nicht ausgegangen ist. Aber es war und ist eine tolle Sache, ganz grosse Kunst und eine Wahnsinnsaktion von Euch!
01.11.2020, Maria Mitterlehner

Ich habe eure Opern so sehr genossen und danke auch nochmal dass Ihr mich immer auf die Gästeliste geschrieben habt, ich hätte es mir sonst wirklich nicht leisten können so viele tolle Aufführungen zu sehen.
01.11.2020, Lena Flörl

Ich hab mich schon gefreut, die letzte der sieben Opern zu sehen und zu hören – aber leider. Euch Humor und Kraft und Geduld – und Segen. Es ist wunderbar, was Ihr macht.
31.10.2020, Gustav Schörghofer SJ

Ihr seid wunderbar. Danke dass Ihr nicht ganz aufgebt.
31.10.2020, Isabella Gajcic

Ikarus war wie andere Oper so toll, wunderschöne Musik und Inszenierung. Es hat mich sehr berührt. Es gefällt mir vor allem wie fein Kristine arbeitet! Ihr alle seid ein tolles Team.
31.10.2020, Risako Hiramatsu

Das Streben des Ikarus als Metapher für die unstillbare Gier nach Erfolg - die sechste Kammeroper des Zyklus war leiser als die vorangegangenen, aber nicht weniger eindringlich in ihrer Botschaft. Ein großer Dank allen Mitwirkenden!
31.10.2020, Sibylle Determann

IKARUS flog und stürzte ab, hervorragende Metapher für Manager in einer, für "Normalmenschen", undurchschaubaren Investmentwelt. Das Geld und das Gold von Dubai, Shanghai und New York scheppert wie Ihre hervorragenden Blechbläser im Ensemble! Prima! Victor und Marie, ein trauriges Paar, leider von vorn herein zum Scheitern verurteilt. Die beiden Darsteller übrigens hervorragend wandelbar, ich erinnere mich an den frechen Schulbuben in Elsa und die mutige afrikanische Frau in der Hyäne!!! Jedenfalls wieder ein wunderbar bereichernder Abend, ich frage mich nur immer mehr, was ich als denkende, aber einflußlose Frau, tun kann, um die Welt zu verbessern!?!?!? Vielen Dank an Sie und alle der "Sirene"!!! Sie möge weiterhin laut schrillen!!! Ich wünsche Ihnen und Ihrem hervorragenden Team gutes Gelingen bei der Filmaufnahme, es wird mir ein Vergnügen sein, die letzte Barmherzigkeitsoper dann auf diesem Weg zu sehen, ich habe soetwas noch nie gemacht und hoffe, dass es mir gelingt! Alles, alles Gute, ich werde die SIRENE weiterverfolgen und wünsche euch allen eine gute Zeit, auch wenn es im Jahr 2020 nicht wirklich einfach ist! Toi, toi, toi für euch lebensnotwendige Wunderkünstler, wir brauchen euch so sehr!!! Tausend Dank für eure Arbeit!
31.10.2020, Alexandra Seidler

Ich war lang nicht im Theater und habe es total genossen, endlich wieder ein Werk live anzuschauen! Gratulation!!!
30.10.2020, Hiroyo Masumura

Vielen Dank für die gestrige Première! Es war wieder eine tolle Vorstellung! Herzlichen Glückwunsch!
30.10.2020, Marelize Gerber

Wieder einmal bin ich bei einem spannenden Projekt von sirene Operntheater in einer außergewöhnlichen Location dabei. Die Vorstellungen finden von heute bis Sonntag in den "f23.wir fabriken" statt. Wenn man die Entwicklungen in der Schweiz und Deutschland betrachtet, könnte es womöglich für dieses Jahr eine der letzten Kulturveranstaltungen sein. Also nichts wie hin!
30.10.2020, Richard Klein

Ihr seid gerade inmitten des Wahnsinns die Helden der Stunde. Alles erdenklich Liebe und Gute für euch und die kommenden Produktionen. Ich höre und lese nur das Beste von euren Abenteuern!
30.10.2020, Lisa Rombach

liebe sirenen, zu dieser produktion kann ich nur sagen: mein herzliches beileid! ich bin nahezu eingeschlafen vor langeweile, sowie der komponist beim komponieren (oder orchestrieren) anscheinend entschlafen ist; das libretto kam ungefähr auf der moralinsauren plattitüdensuppe wie "der fremde" daher, nur klischeeverzierter. ABER: toll dass ihr solche risiken eingeht!!!!!!
30.10.2020, Casper G Zehner

Danke euch! Super Produktion! Ich wünsche Euch, dass Ihr die letzte auch noch machen könnt.
29.10.2020, Tristan Schulze

Dieter Kaufmanns feingliedrige Musik bildet einen Kontrast zu Rosalindes opulenter Tafel. Sie setzt aber gleichzeitig die Gedanken der Handlung intelligent in Szene. Mir gefällt sie von mal zu mal besser. Es ist wieder einmal ein Vergnügen dabei zu sein.
29.10.2020, Max Kuderna

Meine Sirene-Opern Challenge geht weiter, bis jetzt alles gesehen und mehrere Bekannten dafür begeistert ;) Ich komme wieder am Samstag. Echt super!
29.10.2020, Aya Georgieva

Ich habe letzte Woche eure Aufführung Amerika und die Infektion gesehen. Gratulation! War ein sehr interessantes, lustiges, zeitgemäßes und wahres Stück!! Fühlte mich beinahe wie im Nachtdienst.
29.10.2020, Veronika Reiner-Deitemyer

ist doch wieder sehr fein geworden find ich! arzt ist kein poet, aber seziert die realität chirurgisch fachgerecht, und kaufmann kann abwechslungsreiche musik produzieren.
29.10.2020, Armin Bardel

Bis jetzt war alles soo toll, das kann nicht immer so sein - und ein bißchen bleibt es immer noch Geschmacksache und ich bin sicher, dass es - vor allem durch Euch - Interssantes zu sehen gibt!
29.10.2020, Elisabeth Zeisner

Vielen Dank für die tollen Opernerlebnisse!
28.10.2020, Alexander Rauscher

Ich muss umgekehrt sagen, dass ich völlig platt bin, was Ihr aus den anderen Stücken gemacht hat. Kristines Text sticht hervor: ist poetisch, stark. Und es war – wenn auch ein für Euch mühsamer – Glücksfall, dass es mit den farbigen Sängern realisiert wurde. Aber zB. DER FREMDE: Was Ihr da draus gemacht habt! Auch aus KRANKE: Wunderbar!
28.10.2020, Martina Pippal

Das Stück ist sehr schräg aber genial gemacht!
28.10.2020, Gerald Grün

Mich haben Ihre Aufführungen so begeistert, dass ich gerne auch noch eine Karte für das Stück „Die Verwechslung“ hätte. Bisher konnte ich meine Freunde nicht von der Großartigkeit dieser Stücke (einschließlich der Musik) überzeugen, vielleicht schaffe ich das aber noch.
27.10.2020, Monika Muckenschnabel

Es hat mich sehr gefreut, als ein winziger Teil dieses enormen Projektes, dabei sein zu dürfen. Ihr habt da etwas Großartiges auf die Beine gestellt, in einer unheimlich schwierigen Zeit dazu. Respekt und Gratulation!
27.10.2020, Harald Wink

Ich hoffe, alles läuft bestens - ich höre nur Gutes!
26.10.2020, Sabine Mitterecker

You were fantastic!!! All of you! Bravissimi!
24.10.2020, Bernd Fröhlich

Gratulation zu der Aufführung, war wirklich toll! Hat uns allen sehr gut gefallen.
23.10.2020, Reinhard Schobesberger

Ich wollte euch schon die längste Zeit sagen, wie beeindruckend ich dieses euer Projekt finde und wie gerne ich der Berichterstattung darüber und über euch beide folge - und vor allem fühle ich mit euch und all der Unsicherheit, die euch wahrscheinlich ähnlich umweht wie den Rest der Szene. Aber eines ist fix - euch MUSS es weiterhin geben. Ihr seid ein einziger Lichtblick. Danke danke danke für eure Arbeit!
23.10.2020, Christina Sidak

Diesmal muß ich eine Ausnahme machen und mein äußerst seltenes Wohlgephallen ob jüngsten Sirenengesangs in schriftlicher Weyse dem Äther anvertrauen. Daß Fians Burlesken amüsant sind, wußte man ja auch schon vorher, wenn sie aber in ebenso lustvoller wie intelligenter Inszenierung mit überaus komödiantischen Interpreten und noch dazu in origineller Instrumentation dargeboten werden, kann ja wirklich kein Auge trocken bleiben. Immerhin wurde dabei ja auch der Beweis erbracht, daß eine  verottakringelte Version englischer Grammatik die sprachliche Distanz zwischen den Kontinenten hierzulande um etliche Zentimeter zu verringern vermag.
23.10.2020, Othmar Barnert

Wegen des Titels hatte ich schon vorweg in das Libretto zu “Amerika oder die Infektion” hineingeblättert. Beide sind ja derzeit brisante Themen, und ich habe mich gefragt, aus welchem Brunnen der Autor wohl seine Inspiration geschöpft haben könnte, um  mit solcher Treffsicherheit den richtigen Zeitpunkt für das richtige Thema zu erwischen. Dann kam die Aufführung mit ihrer schwungvollen, temperamentvollen Musik des jungen Komponisten, dazu die bestechenden Leistungen des gesamten Ensembles, sowie die lustigen Einfälle innerhalb der Inszenierung. Der Abend wurde mit all dem noch viel vergnüglicher, als  ich mir vorgestellt hatte, und ich verließ am Ende, mit einem ringsum ebenso amüsierten Publikum wie mich, mit Bravo-Rufen den Schauplatz des Geschehens. Das sirene Operntheater hat uns wieder einmal mehr gezeigt, wie wenig es an teuren Requisiten, etc. bedarf, um ein maximales, unvergessliches Ergebnis zu erzielen. Es sei mir gestattet, davor meinen imaginären Hut zu ziehen und Euch allen herzlich zu gratulieren.
22.10.2020, Christa Stracke

vielen dank für amerika/infektion! keine einzige anti(amerikanische)-trump-corona-plattitüde, welch´ erleichterung! auch sehr erholsam der klamaukige nonsens nach dem zuvor in "der fremde" erhobenen zaunpfahlgrossen zeigefinger. (noch mehr groteske, hin zum absurden hätte die librettoarbeit aus der liebe zur provinz, die ja antonio fian durchaus sympathischer weise zueigen ist, herausgehoben). wobei die vermeidung von substanziellem, die antonio fian anstreben dürfte auch ein bisserl dazu führt, dass es keine "nachhaltigkeit" gibt, im sinne von "es bleibt nix hängen" - aber das ist ok so: um nachhaltigkeit bemüht zu sein, gehört ja (nicht zu unrecht) zum guten zeitgeistigen ton, aber es ja schön und auch erholsam, einen anderen ton als den des mainstreams anhören zu dürfen. aber an die grösse der ersten beiden abende (ewiger friede, elsa) kam es auch nicht heran, weil es als oper/musiktheater als höchste bzw. komplexeste kunstform seitens der komposition nicht ganz gelungen war. die musik anundfürsich hat mir sehr gut gefallen, aber die behandlung des gesanges durch den komponisten war armselig und gegenüber den sängerInnen eigentlich ein affront. mir fielen frühere zyklen von euch ein, wo ich öfters feststellen konnte, dass "recht schnell" mal eine gute musik geschrieben ist, aber dazu einen guten gesang zu schreiben, ist dann doch nochmal eine anspruchsvollere sache, an der damals manche gescheitert sind - inzwischen arbeitet Ihr doch en gros mit komponistInnen, die das fach beherrschen - bei kranebitter war das halt leider nicht so ganz der fall.
22.10.2020, Casper G Zehner

Gerne wollen wir (endlich einmal wieder) in eine Ihrer Aufführungen kommen – diesmal die sehr positiv wahrgenommene Reihe mit Kurz-Opern und davor Diskussion; großartige Initiative!
21.10.2020, Marion Diederichs-Lafite

Unglaublich, was ihr da alles auf die beine stellt. Gut durchhalt euch bei diesem großprojekt. chapeau!
21.10.2020, Ute Pinter

Danke nochmal, es war supER!!!!!
21.10.2020, Brigitte Prinzgau

Ist immer schön Eure Produktionen zu sehen. Interessant und eigen. Der Humor lässt traurige Dinge leichter ertragen. Das Orchester klingt ja wahnsinnig. Was mir gut gefallen hat  die kurzen Jazzelemente. Ich als alte Jazzerin. Hat gut zu den Szenen gepasst.
21.10.2020, Astrid Klar

Es hat mir sehr - sehr gut gefallen! Tolle Künstler, und ein interessantes, ewiges Thema, mir sehr naheliegend.
21.10.2020, Olivera Milovanovic

ich wollte mich sehr sehr bedanken für die tolle Oper, wir haben den Abend sehr genossen.
21.10.2020, Angela Rattay

Herzlichen Dank für die wunderbare Aufführung! Vor kurzem habe ich an der Volksoper eine Neuinszenierung von der Zauberflöte gesehen. Anschließend ist bei mir die Frage aufgetaucht ob ich wirklich in diesem Milieu weiter arbeiten möchte. Die Aufführung am Montag hat mir jedoch bestätigt, dass es auch anders gehen kann und ich bin sehr froh darüber. Danke!
21.10.2020, Till Jasper Krappmann

Wir waren alle total begeistert, und ich konnte das den drei Sirenen, die ich persönlich kenne auch mit großer Freude gleich kundtun.
21.10.2020, Till Gerrit Waidelich

Alle 5 ein schönes Opernerlebnis. Freu mich schon auf die letzten zwei.
21.10.2020, filos xenos

ach schade, dass die bundeshauptstadt so weit weg ist .. diese inszenierungen sind immer von ganz besonderer qualität .. ahoi
21.10.2020, ländliche genreszene

Ich bin noch ganz erfüllt von dieser unglaublichen Amerika-Erfahrung… es hat gestern wieder solche Freude gemacht! DANKE, daß ich eine „Sirene“ sein darf!
21.10.2020, Ingrid Haselberger

haha wasn durcheinander!
20.10.2020, Clemens Kölbl

Die Aufführung heute Abend von Amerika war einfach grenzgenial! Ich war echt begeistert, das Stück an sich, die Handlung, die Umsetzung, die Darstellerinnen, es hatte alles von Anfang bis Ende so eine unglaubliche Spannung und gleichzeitig extrem witzige Situationen, das war mir und meiner Kollegin eine Riesenfreude dabei sein zu dürfen! Gratuliere euch allen, Hut ab!!! Sensationelle Vorstellung!!!
20.10.2020, Vladimir Cabak

Meiner Meinung nach, hat gestern Kristine die Partie gerettet, aber das ist bitte nur meine Meinung. Musikalisch zum Teil schön (die langsame Teile vor allem) sonst sehr oft zu laut, die Sänger hatten eine schwierige Zeit nehme ich an :) Auf alle Fälle, aber, ist Kranebitter ein guter Komponist. Vom Libretto war ich nicht so ganz überzeugt leider... aber bitte, das sind ja nur Meinungen!
20.10.2020, Periklis Liakakis

Es war gestern wieder großartiges Opernerlebnis, hab vielen Dank! Musikalisch eine Herausforderung für alle Musiker und auch für uns Zuhörer, aber alle haben es mit Bravour und viel Witz gemeistert.
20.10.2020, Sibylle Determann

Es war eine super Vorstellung. Genial!
20.10.2020, Emanuel Lipus

Vielen Dank nochmal für gestern. Toller Ort und sehr geschmackvoll in Szene gesetzt. Der Text war mir etwas zu dünn inhaltlich, muss ich gestehen, aber dafür hat das Ensemble das wohl sehr gut gemacht. Wobei ich bin halt auch gar kein Experte für Musiktheater. Musikalisch war es für mich einigermaßen chaotisch, wobei auch hier das Ensemble viel herausgearbeitet hat meiner Meinung nach. War jedenfalls sehr spannend, das mal wieder zu erleben. Ein Wahnsinn, was ihr da auf die Beine stellt, du Workoholic. Wie schaffst du das alles? Chapeau, Chapeau.
20.10.2020, Daniel Pabst

Es war herrlich!!! Ihr habt auch nun einen neuen Fan!!! Der Einladungsbraten wird immer grösser!!! Sooo toll!!!
20.10.2020, Brigitte Prinzgau

Es war wieder AUSGEZEICHNET!
20.10.2020, Marelize Gerber

Ich hab mich aufs Prächtigste amüsiert! Liebe Grüße an Kristine - ihr Humor hat meine Bauchmuskeln gekitzelt!
Kunst ist humorrelevant! Danke sirene Operntheater für diesem äußerst amüsanten Abend!
20.10.2020, Irene Kainz

danke für die schöne vorstellung am sonntag. ich kenne ingrid haselberger schon lang und war begeistert, wie unglaublich echt sie diese verwirrte alte dame gespielt hat. manchmal ist mir das lachen richtig im hals stecken geblieben. und wieder diese lieben details wie die gangart des pferdes, die blicke der schwester und der ehemaligen englischlehrerin, über diese "rache" der lehrerin oder das akkordeon beim tafelspitz haben es mir angetan. ziemlich erfroren (die temperatur im saal gehört wahrscheinlich zu den covid massnahmen oder?) aber glücklich bin ich nach hause gefahren. danke!
20.10.2020, Julia Renöckl

Ich habe gerade mit einem Freund gesprochen, der die Oper in höchsten Tönen gelobt hatte. So soll es sein.
20.10.2020, Simon Vosecek

Also was soll ich sagen - ich versuchs mal so wie Ihr mit Humor: ich hoffe oder vielmehr befürchte, daß meine Begeisterung und mein Lob Euch irgendwann anfangen könnte langweilig zu werden..... Normalerweise ist der Mensch ja so gebaut, daß es ein Auf und Ab in der Leistungsqualität gibt - und man mal schlechter mal besser ist. Bei Euch steigert sich die Qualität von Mal zu Mal. Seid Ihr aus Fleisch und Blut oder seid Ihr verkappte Außerirdische incognito zu Gast auf diesem Planeten..... Mamma mia.... Genial komische Regie mit so viel Menschenkenntnis, großartige Sänger (PS: ich hab jetzt schon zum 2. Mal Kollegen getroffen, die ich von früher kenne: mit Ingrid hab ich am Mozarteum in der Opernschule studiert, Scheschareg kenn ich von früheren Produktionen - ich wußte, daß beide gut sind, aber ich wußte nicht, daß beide auch so ein komisches Talent haben - bei Ingrid haben wir uns beide halb tot gelacht......) Aber noch mehr beeindruckt (wenn das noch steigerbar ist) hat mich der Dirigent. Der dirigiert nicht, der tanzt. Und steht so spielerisch souverän über der Partitur, die ja gespickt ist mit komplexen Strukturen und beständigen Taktwechseln in Affentempo - und wie ich gelesen habe, dirigiert er ab jetzt alle weiteren UA auch noch - solche schwierigen Stücke im Wochentakt hintereinander - also DER ist auf JEDEN Fall ein Außerirdischer.... Ich hab mich manchmal dabei ertappt, daß ich mehr zu ihm als auf die Bühne geschaut habe.... Wie findet Ihr solche Leute???..... Überhaupt habt Ihr eine unglaubliche Hand für die richtige Besetzung. Es ist jeder maßgeschneidert handverlesen und passender vom Typ kann man jeweils keinen finden.... Gerhard hat mir erzählt, daß er an seiner Oper über 2 Jahre komponiert hat. Also habt Ihr wohl das ganze Projekt schon so früh in Angriff genommen. Da könnt Ihr ja von der jetzigen Coronakrise noch nix gewußt haben - oder habt Ihr sie Euch im Geheimen bestellt - Amerika paßt ja wie wenns tagesaktuell während des shutdowns geschrieben worden wäre - makabrerweise ein Glücksfall.... Alles Liebe und weiterhin viel gute Kraft für die verbliebenen Premieren und meine tiefe Bewunderung an Kristine.
20.10.2020, Ches Themann

Das Thema ist ja ein ambivalentes! Ich fand  die  Umsetzung, die Regie, das Libretto und  die Darstellung großartig! Humor und Slapstik in der Darstellung wirklich erfrischend! Gratulation an Euch Alle! Ich freue mich schon sehr auf die nächste Oper!
20.10.2020, Dagmar Schmuckerschlag

Derniere kommt! Ich bin so dankbar für so eine 'wie für mich gemachte' Rolle! Schade das es so schnell gegangen ist. Oder war es langsam? In 2020 habe ich Zeitgefühl verloren. Wie habt Ihr das geschafft in diese schwere Zeiten diesen Riesen Opern Zyklus ins Leben zu rufen ist mir nicht ganz klar! Wie ist es passiert dass wir eine Oper, in 2019 geschrieben, mit dem Titel 'Amerika oder die Infektion' haben, ebenso. Ich muss sagen, es macht mich schon auch sehr stolz dass ich diese unglaublich zum Lernen schwere Musik von Matthias - der Mastermind - beherrschte, dadurch diese 'woher finde ich meinen Ton' Musik zu lieben lernte und als 'meine' bezeichnen kann. Jedes mal beweist Ihr mir, dass nichts unmöglich ist. The sky is the limit. Ich bin auch sehr dankbar für die neue KollegInnen die ich dadurch kennenlertne: Ingrid1, Katrin, Steven, Heidelinde (beste Regieassistenz aller Zeiten), Martin und sein Pferd ... vor allem die grösste Inspiration, meine szenische Mamsi, Ingrid Habermann. Ich möchte auch so lustig sein in der Zukunft wenn ich gross werde! ;-P
20.10.2020, Ewelina Jurga

Gestern abend habe ich "Amerika oder Die Infektion" sehen dürfen. Die Musik war die Brutalste der bisherigen Aufführungen, unheimlich unter die Haut gehend, sehr kreativ instrumentiert, wirklich genial für die zwei streitenden Wiener Weiber, die erneut blendend besetzt waren!!! Große Gratulation!!! Natürlich auch den anderen prima Sänger*innen und Darsteller*innen!!! Ich bin jedes Mal von Neuem begeistert und erstaunt, über Ihre überzeugenden Umsetzungen zum Thema Barmherzigkeit!!! Leider stehen uns nur mehr zwei Aufführungen bevor, aber, die Vorfreude ist groß! Übrigens: ich habe noch nicht die Vorfilme, Lieder und Diskussionen erwähnt! Auch dafür besonderes Lob, interessante Menschen, die man da kennenlernt!
20.10.2020, Alexandra Seidler

Danke für gestern - sehr gelungen! Ihr seid verdammt tüchtig.
19.10.2020, Helga Utz

Habt vielen Dank für den wunderbaren Premierenabend. Ihr habt mir den Tag gerettet: Ich war in einer hundsmiserablen Stimmung über den Zustand der Welt und dann dieser großartige lustige Abend! Wir haben uns gekugelt. Ich hatte mich schon im letzten Jahr über dieses Libretto so gefreut – und Matthias Kranebitter hat richtig gut geschrieben, ganz viel Feines. Viele fanden das Orchester zu laut, ich dachte das nur zu Beginn, dann war es klasse. Und bitte: die beiden Ingrids! Ich hoffe so sehr, dass ihr weitermachen könnt bis Nummer sieben! Euer Publikum liebt Euch und kommt auch ohne Bar, auch wenn das urschade ist.
19.10.2020, Isabelle Gustorff

Vielen herzlichen Dank - Ihr wisst gar nicht, was mir Euer Wirken in diesen dunklen Zeiten bedeutet!
19.10.2020, Claus-Christian Schuster

Habe gestern Die Infektion gesehen. Supertoll!!! Insgesamt beeindruckende Leistung, sehr witzig und stimmig - habe viel gelacht. Bloss das Orchester war mühsam. Für mein Empfinden viel zu laut - an meiner Schmerzgrenze. Freue mich schon auf das nächste Stück. Alles Gute und Toi Toi Toi für heute und morgen.
19.10.2020, Eva Schwab

Alle bisherigen Opern waren grossartig; und so freuen wir uns sehr auf heute Abend  - Anarchie und Punk, was will man mehr ... :-)
18.10.2020, Sibylle Determann

Wie auch die letzten Male war ich sehr, sehr begeistert! Muss leider zugeben, dass ich mir mit der Musik ein bissl schwer getan habe, aber die Sänger und die Regie waren grossartig!!! Gratuliere!!! Ein Bravo an Kristine!!
18.10.2020, Martina Baubin

Der gestrige Abend war - schon wieder! - super!
18.10.2020, Martina Pippal

Das war ja wieder ein herrlich schrilles Vergnügen mit lauter wahrheiten und szenen aus dem echten Leben , sehr nett! Lustig! Wichtig,richtig, zum Nachdenken.... ja und das amerikanische Pferd, great!
18.10.2020, Jutta Kleedorfer

Vielen Dank für diesen Abend. Moderne Musik ist jetzt nicht mein tägliches Terrain und ich hab den Anstupser gebraucht, um zu eurer aktuellen Premiere zu kommen. Ich fand es einfach großartig. Bereichernd, zum Nachdenken anregend, witzig, berührend und schön. Herzlichen Dank dafür! Meine Begleitung hat auf der Elak studiert und ab dem SoSe dort einen Lehrauftrag. Auch ihm hat die Oper sehr gefallen, was vielleicht etwas fundierter ist. :) Danke für das schöne Erlebnis!
18.10.2020, Doris Maier

Einfach großartig!!!!! Was Ihr hier wieder vollbracht habt, subtil, humorvoll und berührend, ist einfach genial! Große Gratulation vor allem an Kristine und Jury, natürlich auch an das ganze wunderbare Ensemble und allen voran die Leistung von François!!! Teilweise war die Musik ohrenbetäubend, der Raum ist natürlich schwierig für die Balance... BRAVI BRAVI BRAVI!
18.10.2020, Mana Auersperg

ich komme soeben aus der vorstellung von „AMERIKA oder DIE INFEKTION“ und bin - nicht zum erstenmal - wieder einmal von euren produktionen tief beeindruckt. im besonderen frage ich mich, wie man so etwas dermaßen erfolgreich derzeit über die bühne bringen kann. das thema des heutigen abends mit dieser heiteren form an den mann zu bringen kann einfach nur ankommen. ich konnte das aus nächster nähe - erste reihe - mitleben und habe jedes detail mitbekommen. ich habe es voll genossen. chapeau! ich habe mir die sehr gute broschüre gekauft. auch hier weiß ich ziemlich genau, wieviel arbeit dahintersteckt, was ein außenstehender nie vermuten würde. auch die gesprächsreihe um 19:00 war teilweise sehr interessant. der charme von fm23 ist ein ganz eigener, er hat daher sehr gut zur veranstaltung gepasst. die „anreise“ ist nicht so schlimm, wie ich befürchtet habe. ich wünsche weiterhin ein volles haus, so gut dies derzeit möglich ist, und ein durchhalten, hoffentlich, bis zum geplanten finale.
18.10.2020, Mathilde Neubauer

Ich habe noch bei der Heimfahrt allein in Auto laut gelacht – es war köstlich! Ich habe mich blendend amüsiert und das auch rundherum gespürt. ALLE wart Ihr gut! Das Orchester einzubremsen ist Euch sichtlich nicht geglückt (oder war es bei den Proben noch lauter?). Ich war froh, dass Du mir den Inhalt erzählt hattest, die projizierte Schrift konnte ich nicht lesen, aber das hat mein Vergnügen nicht getrübt.
17.10.2020, Susanne Sturm

Es ist die schrillste Rolle, die ich mir jemals hätte vorstellen können…
17.10.2020, Ingrid Haselberger

Bewundernswert wie konsequent und mutig sirene ihr gewaltiges Programm - Oper für Oper - trotz widrigster Umstände durchzieht!
17.10.2020, Hans-Jörg Böhmig

Während unserer Ausstellung 'Nur eine Lücke in der Zeit.' findet im F23 nichts Geringeres als 'Die Verbesserung der Welt' statt. Das Kammeropernfestival des großartigen sirene Operntheaters geht in die nächste Runde und zeigt 'Amerika oder die Infektion'. Die Premiere hat am Samstag, den 17.10. um 20:30 stattgefunden: Berühren, zum Lachen bringen, aktuelle Themen anschneiden und neue Blickwinkel geben - all das macht dieses Stück so gelungen und ich weiß wieder, warum Kunst gerade jetzt so wichtig und wertvoll ist.
16.10.2020, Dora Mai

ich bin auch sehr froh wie das ganze geworden ist, ein super sänger*innenteam und wirklich schöne inszenierung. überhaupt das ganze ambiente des festivals!
16.10.2020, Matthias Kranebitter

Für die morgige nächste Runde wünsche ich euch viel Erfolg und viele Fans, ich bin es schon!
16.10.2020, Johanna Tragler

"Der Fremde", es war sehr rührend und unterhaltsam. Wiedermal tolle Kollegen auf der Bühne und dem Orchesterpodest, und dann noch die herrliche Choreografie von Bärbel!
16.10.2020, Maida Karisik

Danke für die Zusendung und Erinnerung an Eure „Verbesserung der Welt“!!! Ich bin leider noch immer schwer angeschlagen und nur mit vielen Schmerzen beweglich. Weiter viel Erfolg! Ich lese mit Freude Eure Libretti!
16.10.2020, Susanna Poppmeier

Zeitgenössische Oper ist oft keine leichte Kost. Wobei die Leichtigkeit generell alles andere als leicht ist. Es erfordert schon einiges an Mut zeitgenössische Opernproduktionen auf die Bühne zu bringen. Das sirene Operntheater hat diesen Mut aufgebracht und will dann auch noch die Welt ein Stück besser machen. Die gute Nachricht zuerst: das ist den Künstlern rund um Kristine Tornquist und Jury Everhartz auch gelungen. Das Vorhaben gleicht einer Herkulesaufgabe: 7 Uraufführungen zeitgenössischer Opern im Abstand von jeweils nur 2 Wochen. Die 7 Produktionen sind allesamt Auftragswerke und bringen Leichtigkeit in die Welt, Atonalität, ohne auch nur die geringsten Abstriche bei künstlerischen Ansprüchen. Es folgen noch einige Uraufführungen, die in Wien-Atzgersdorf zu besuchen sehr empfehlenswert ist.
15.10.2020, culturall.info, anonym

Die Kammeropern sind musikalisch wirklich alle sehr verschieden. Das und die ganz großartige Leistung aller beteiligten Künstler und weiteren Mitarbeitenden machen für mich jeden Abend zu einem tollen, positiven Erlebnis. Ein positives Erlebnis auch trotz z.B. des traurigen Endes bei der Oper "Der Fremde". Vielen Dank für das alles!
14.10.2020, Iris Franc

Der Fremde war sehr fein, wie ihr ja schon bei der Probe sagtet, gespickt mit Zitaten. Herrliche Kostümierung.
13.10.2020, Florian Wagner

Dem ganzen unglaublich großen, bunten Team viel Freude und einen großen Erfolg!
13.10.2020, Enikö Butkai

Ihr habt mich schlichtweg über mich hinaus wachsen lassen und dafür bin ich euch sehr dankbar.
13.10.2020, Johanna Krokovay

Auch die 4. Runde hat bei uns beiden voll gepunktet!
12.10.2020, Wolfram Wagner

natürlich kann kunst - auch im bürgerlichen zeitalter - eine moralische anstalt sein, aber man muss es gut machen, so dass man die (moralische) erschütterung durch die kunst erfahren kann: siehe brecht! ansonsten läuft es auf ein fadisierendes sprechen zu den eh schon bekehrten hinaus. auch um das nicht misszuverstehen: ich finde es wichtig, politisch zu denken & zu handeln, sich zu engagieren (für mich auch eher ethisch grundiert - also mit der frage nach dem richtigen und falschem - also moralisch -  also der frage nach dem guten und bösen ..... wenn ich da jetzt begrifflich sattelfest bin...). auch kann und soll kunst das tun (-> ganz gross und höchst ambivalent: schlingensief! laibach!), ABER: das kunstwerk darf sich nicht im politischen engagement allein erschöpfen: die haltung, alleine schon das politisch(e) ("korrekte") sei das kunstwerk, ist leider allzuhäufig anzutreffen (offensichtlich beim autor von "der fremde") und naturgemäß irrig.
12.10.2020, Casper G Zehner

Ich komme erst jetzt dazu, euch zu schreiben, wie gut mir die Inszenierung des „Fremden“ gefallen hat und wie sie wie ich finde mit Witz Text und Musik zusammenzubringen versucht hat. Wie mir scheint, zur Zufriedenheit der Autoren!
12.10.2020, Kurt Schwertsik

Das Stück war fantastisch!
12.10.2020, Monika Muckenschnabel

der zyklustitel "die verbesserung der welt" und die kooperation mit der agentur für gemeinwohl lies mich vorweg leicht fürchten, dass euer vorhaben ein moralische anstalt werde. in den ersten beiden produktionen hat sich das nicht zum glück nicht bestätigt, der zeigefinger wurde nicht erhoben. ich war erleichtert ob der ambivalenzen, grotesken, des zotigen, poetischen, also allesamt künstlerischen qualitäten dieser eurer arbeiten (wie zuvor geschrieben über "ewiger frieden" und "elsa"). beim 3. abend "die durstigen" gegann sich das blatt etwas zu wenden: es war nicht mehr sooo ambivalent, grotesk, zotig, poetisch etc. , das moralische drängte sich schon etwas unangenehm nach vorn. ich halte es für möglich, dass diese rücknahme der künstlerischen mittel zugunsten des "einfacheren" moralischen/moralisierenden dem umstand geschuldet ist, dass man sich vor dem antirassistischem/postkolonialem etc. furor fürchtet, der sich ja schnell mal in sprechverboten äussert, wenn man solche themen angeht. das politisch engagierte kunstwerk ist leider immer wieder und in diesen dekaden wieder sehr in mode, aber wir wissen doch spätestens seit adorno: das kunstwerk ist dadurch politisch, das es autonom ist und sich gegen die verwertbarkeit & konsumierbarkeit (also auch gegen politische vereinnahmung) spreizt. das politische engagement, die beschäftigung mit dem politischen kann doch nur mittel zum zweck sein: sich und anderen (möglichst vielen, im idealfall allen) ein gutes leben zu ermöglichen. die beschäftigung mit dem politischen, das politische engagement IST aber nicht das gute leben. kunst ist aber durchaus teil (meines) guten lebens, es bereitet mir lust, glück, freude. 4. abend "der fremde" lies mich anhand der kurzinhaltsangabe schon angstzittern und so war es dann auch: (...) sollte das vielleicht archaik sein? - der komponist ein virtuoses spektakel aus versatzstücken (operette! - eine parodieform, aber wie soll das aufgehen bei diesem vollkommen humorbefreiten text?), die sänger/darstellerInnen haben sich mächtig ins zeug gelegt (der arme "sohn"-darsteller: er war einfach nur als schlechter & erbärmlicher mensch angelegt!), die regie und bühne flott&humorig&phantasievoll, wie ich es von euch kenne (ein manko: das bühnenbild verdeckt das orchester, war auch schon bei "durst" schade), nur: null zehnfach potenziert ist gleich null. also irgendwie vergeudete energie.....
ich bin zuversichtlich, dass mir das nächste wieder mehr zusagt. mit antonio fian habt ihr glaube ich schon bei den operellen was zusammen gemacht, ich mag seine standard-minidramolette sehr und black page orchestra klingt nach frank zappa-remineszenz, also a priori was gutes. aber hoffentlich sind da keine anti(amerikanischen)-trump-corona-plattitüden enthalten........
11.10.2020, Casper G Zehner

Es ist wieder eine Ehre bei Euch Sirenen dabei zu sein - besonders schön in “Amerika” - mit Euch viel schneller, viel günstiger, und viel bequemer!
11.10.2020, Steven Scheschareg

Es war interessant zu beobachten, wie ein arrivierter zeitgenössicher Komponisten viele Zitate in das Ganze amalgamiert, ohne seine eher moderne Orientierung zu verlassen. Es ist wirklich eine majestätische Leistung, Euer fantastisches Opernfestival!
11.10.2020, Tomaž Svete

Habe heute mit Begeisterung den sympathischen, informativen Beitrag über Euer Projekt „Die Verbesserung der Welt“ im TV gesehen! Schön, dass „Der Durst der Hyäne“ so ausführlich vorgekommen ist; diese Oper hat mir sehr gut gefallen. Auch im Namen meiner Freundin nochmals danke für den „Fremden“, der uns beide begeistert hat – wir kommen wieder.
11.10.2020, Rosemarie Bjelik

Daher möchte ich mich jetzt bedanken. Ihr habt mir nicht nur die Chance gegeben, was Neues auszuprobieren, sondern mir so viel positives Feedback und dadurch Bestärkung zukommen lassen, wie Ichs mir nie hätte träumen lassen. Es war ein Vergnügen mit so positiven und freundlichen Menschen zu arbeiten und ich hoffe auf eine Fortsetzung unserer gemeinsamen Arbeit.
11.10.2020, Johanna Krokovay

Alles Gute für Eure Monsteropernherbstserie!
10.10.2020, Gerda Saiko

O. hatte zu Beginn sehr hohe Erwartungen an die Komposition, sie war ihm aber nicht konsequent genug in der Störung des Wohlklangs der Zitate! Wir waren beide sehr beeindruckt von der Orchestrierung und deren Umsetzung durch die Musiker und hochqualifizierten Sänger. Trotzdem blieb der Eindruck eines Eklektizismus’ im Vordergrund, der natürlich bewußt gewählt war, das ist klar. Ansonsten: die Aufführung war kurzweilig und verlief wie am Schnürchen, dafür und überhaupt allen Mitwirkenden herzlichen Dank!
10.10.2020, Till Gerrit Waidelich

"Der Fremde" gestern war ein ganz, ganz großartiges Opernerlebnis für mich (und auch für meine Tante)! Herzliche Gratulation!
10.10.2020, Robert Wildling

Danke allen "Wohltätern" für diesen wunderbaren Abend! Wieder ist es euch gelungen, ein solch sensibles Thema textlich und musikalisch großartig umzusetzen. Und die Inszenierung war ebenfalls ein Genuss.
10.10.2020, Sibylle Determann

Es war wieder SPITZE!
10.10.2020, Marelize Gerber

Herzliche Gratulation zu Eurer leiwanden Arbeit!
09.10.2020, Robert Reinagl

Vielen Dank nochmal für diesen wunderbaren Abend. Eine unglaubliche Partitur, eine unglaublich spitze Inszenierung, ein unglaublich präziser Dirigent - chapeau... und ich staune immer wieder, wie gut so ein Spezialitätenprojekt bei Euch besucht ist - beeindruckend. Jedenfalls ein weiterer großartiger Abend auf hohem Niveau!
09.10.2020, Ches Themann

Habe es sehr genossen, da zu sein! Gratulation zu dieser höchst gelungenen Produktion! Wünsche euch auch heute eine fulminate Vorstellung und frenetischen, nicht enden wollenden Applaus! Das gebührt euch schlicht und einfach!
09.10.2020, Walter Czipke

Gratuliere zur Produktion einer weiteren erfolgreichen Oper mit Regie, Bühnenbild, Sängern und Musikern vom Feinsten!
09.10.2020, Morgana Petrik

Diese Oper ist in jeder Hinsicht toll gelungen! Text, Musik, Regie, Sänger und vor allem auch deren Schauspielleistung haben uns sehr beeindruckt.
09.10.2020, Barbara Dorfner

Ich wollte nur sagen, dass es uns wieder sehr sehr gut gefallen hat. Diese Idee mit dem drehbaren Haus war grossartig, die Musik, die Sänger, einfach alles …wieder ein wunderbarer Abend.
08.10.2020, Fred Seitinger

Es war toll, nicht Winklers Bestes, aber schöne Inszenierung und recht gute Sängerinnen.
08.10.2020, Heinz Rögl

Auch Der Fremde hat mich gestern wieder begeistert und war sowohl qualitativ herausragend als auch äußerst unterhaltsam und witzig. Außerdem war es eine wirklich passende Produktion so direkt vor der Wien-Wahl.
08.10.2020, Barbara Vanura

Nach der dritten von vier Premieren Eurer Verbesserung der Welt kann ich nur sagen, daß Euch die Verbesserung der Welt als Operntheater immer wieder aufs Neue gelingt! „Der Fremde“ funktioniert perfekt als Uhrwerk mit dem Einfamilienhaus im Zentrum, das seine Bewohner bei allen individuellen Unterschieden, die die Singschauspielerlnnen überzeugend herausarbeiten, mit kleinsten Gesten, im Kreis gehen läßt, und rund um diese Idylle tanzt ein bewaffnetes Trachtenpaar! Eine schöne und böse Bildfindung, die im Schlußtableau ihre Vollendung findet.
08.10.2020, Lucas Cejpek

Die Durstigen haben uns letztes mal sehr gefallen, wir hatten keine Gelegenheit euch dafür zu gratulieren! Kristines Libretto war wieder mal bei allem Ernst des Themas äußerst unterhaltsam. Tolle Sänger, tolles Orchester mit Antanina an der Spitze, großartiges Bühnenbild mit dem Schattenspiel und auf den Kern reduzierte Inszenierung (passend zu Musik!). Danke für diesen vergnüglichen und nachdenklichen Abend!
08.10.2020, Maida Karišik

Es war wieder großartig gestern!
08.10.2020, Michael Woels

Das Stück ist ein richtiges Potpourri, inklusive fast aller Operngattungen. Ist dadurch nicht langweilig - man ist ständig damit beschäftigt die bekannte Melodien zuzuordnen :-) Etwas mehr Durchsichtigkeit wäre aber erwünscht.
08.10.2020, Antanina Kalechyts

Gratulation zur wieder gelungenen Produktion an Euch Alle! Auch diese Oper trifft wieder ein ganz heißes Thema - Migration, Fremdenfeindlichkeit! Sie spiegelt dabei auch typisch menschliche Verhaltensweisen! Die Hauptprotagonistin, das blinde Mädchen zeigt als Einzige Unvoreingenommenheit und Empathie! Mir ist sofort das Zitat aus dem kleinen Prinzen von Saint-Exupéry: Man sieht nur mit dem Herzen gut! eingefallen. Musik, Bühnenbild, Regie waren wieder überzeugend, natürlich auch Darstellung und Gesang, wobei mir besonders gut das blinde Mädchen gefallen hat! Bin schon auf die nächste Oper neugierig!
08.10.2020, Dagmar Schmuckerschlag

Das ist eine supertolle Produktion!!! Großartig!!!!
07.10.2020, Martina Pippal

Es ist immer ein Genuss zu sehen was Ihr Wunderbares schafft. Das Fremde ist ein so schwieriges Thema da bleibt das Ende immer offen. Am Ende des Stückes...…… hat es mir doch ein wenig die Tränen in die Augen gedrückt...…..
07.10.2020, Astrid Klar

Die Projekte des sirene Operntheaters verfolge ich schon lange: immer sehr besonders, inhaltlich super interessant und alles von höchster Professionalität, PR-Auftritt inklusive - ganz toll, Chapeau!!
07.10.2020, Martina Montecuccoli

Ich interessiere mich sehr für die Begegnung des blinden Mädchens mit DEM FREMDEN auf der Bühne, das Libretto habe ich schon mit Begeisterung gelesen!
07.10.2020, Alexandra Seidler

Es war ein toller Abend! Ich möchte zum schönen Programm gratulieren.
07.10.2020, Ula Schneider

Hatte heute ein spannendes Gespräch mit Komponist und Librettisten und noch länger dann mit Bärbel Strehlau die Bigotterie und Zwiespältigkeit von organisierter Barmherzigkeit hin und her bewegt. Einmal grosser Dank, ganz gross, ganz toll das Format!!!
06.10.2020, Sabine Kock

Gratulation für die tolle Inszenierung: der Fremde! Hat mir wirklich sehr gut gefallen. Gratulation auch an alle Akteure*innen.
06.10.2020, Georg Schiessler

Die Oper letze Woche hat mir sehr gut gefallen und ich werde mir sicher noch eine Vorstellung anschauen.
06.10.2020, Martina Kröll

Die letzte Oper hat mir sehr gut gefallen. Freue mich schon auf die morgige Vorstellung.
05.10.2020, Eveline Karolyi

Ich freue mich schon sehr auf die morgige Premiere meiner Oper "Der Fremde". Tolle Musik (G.E. Winkler), wunderbar gespielt, gesungen und in Szene gesetzt!
05.10.2020, Martin Horváth

Die Hyäne hat mir sehr gut gefallen.
05.10.2020, Julia Libiseller

Ich freu mich sehr, dass ihr Freude mit den Fotos habt. Ich fand das Stück auch großartig und konnte gar nicht aufhören zu fotografieren. Die nächste Runde würde ich tatsächlich auch extrem gerne sehen.
05.10.2020, Marlene Rahmann

Nach ein paar Mal drüber schlafen und mit etwas Abstand möchte ich Euch noch sehr herzlich für alles danken! Dir, liebe Kristine, für Dein klug konzipiertes Libretto, das mit einer Leichtigkeit ein schweres Thema vorgibt, das mich auch dazu animierte, eine jeweils eigene Tonsprache für die Charaktere und die Story zu finden, die mir auch musikalisch dabei half, eine Reise noch überzeugter weiter zu führen, die ich in den letzten Jahren schon eingeschlagen hatte. Auch ein großes Danke für Deine Regie, die ich - ich habe es Dir ja schon gesagt - sehr musikalisch fand. Regie und Musik haben wirklich gut zueinander gefunden und das Schattenspiel hat äußerst wirkungsvoll einen weiteren Teil dazu getan, dass der Gesamteindruck zwischen Inszenierung und Musik sehr rund war. Das wurde mir jedenfalls auch von sehr vielen Seiten als Feedback gegeben. Vor allem auch noch danke für die Schlussszene, die Du ja, wenn ich mich richtig erinnere, noch nachträglich eingebaut hast. Das Ende war wirklich ziemlich wirkungsvoll! Dir, lieber Jury, für alles, was Du für die Produktion des Ganzen getan hast. Ich brauch und kann gar nicht alles aufzählen, aber ich bin wirklich unendlich dankbar für das Cembalo mit dem Lautenzug - um nur eine Sache zu nennen, die mittendrin nochmal aufgepoppt ist. Und natürlich für die immer raschen und freundlichen Rückmeldungen, die ganze Ruhe hinter dem Wahnsinn von sieben Opern. Meinen Hut ziehe ich vor Euch, weil es eine unglaubliche Kraft braucht um so ein Mammut-Projekt zu stemmen. Die Idee mit der Gesprächsrunde vorher finde ich super. Es ergibt ein wirklich tolles Ganzes! Ich wünsche Euch, dass Ihr auch die restlichen Opern noch gut über die Bühne bringt, dabei guter Stimmung bleibt und viel Publikum nach Liesing kommt! Ich war ja bislang überhaupt kein Fan von Opern, weil ich meist komplett überfrachtet davon bin, aber irgendwie habe ich jetzt richtig Lust auf mehr bekommen und bin schon gespannt auf die Oper von Gerhard Winkler!
Das Komponieren war zwar anstrengend (wie immer), hat aber riesen Spaß gemacht. Und es ist eine große Bereicherung zu sehen, wie sich die Musik mit all den weiteren Faktoren verändert, noch mehr Dimensionen bekommt. Bei jeder Aufführung konnte ich noch etwas mehr Tiefe ausmachen und mehr Zusammenhänge entdecken...
04.10.2020, Julia Purgina

Ich bin sicher, dass es uns positiv überraschen wird!!! Eure Ideen sind so genial und so vertraue ich auch, dass es das Publikum erreicht!!!!!!
04.10.2020, Mana Auersperg

Ihr seid wahre HumanistInnen. Und TheatermacherInnen, wie ich sie mir vorstelle.
03.10.2020, Lucas Cejpek

Ihr habt ja momentan eine gigantísche Kreativphase. Gratuliere.
03.10.2020, Dietmar Pickl

Also diese Vorstellung war genau für uns. Werner musste sich oft herum schlagen mit Managern, die für die Umwelt nichts übrig haben, weil zu oberflächlich oder eben nur den Profit im Auge haben. Die Filteranlagen nicht installiert oder in Betrieb genommen. Traurig. Deswegen hat Werner sich entschieden nur mehr Wasser Projekte  zu leiten. Jetzt nur mehr ehrenamtlich und privat Regenwaldschutz und Wasser... Auch die Geschichte war so traurig, aber dadurch dass sie so humoristisch und so gut dargestellt von den Künstlern wurde, konnte man auch herzlichst lachen.
03.10.2020, Astrid und Werner Klar

This was an interesting experience ! Thanks you all for the trust and looking forward !
01.10.2020, Antoin Herrera-López Kessel

Meine Freundin hat noch den ganzen folgenden Tag über eure Oper nachgedacht. Ich würde sagen, dass spricht auf jeden Fall für euch! Mich hat es auch noch einige Zeit beschäftigt. :-) 
01.10.2020, Katharina Hollerwöger

An alle Beteiligten Gratulation und Dank für den Operngenuss am vergangenen Samstag. Hätte dich & das ganze beeindruckende Unternehmen gerne persönlich gelobt und gepriesen. Musik, Inszenierung, Darsteller*innen und das ganze Ambiente haben uns sehr gefallen. Unser Sirene-Durst ist bei Weitem nicht gestillt!
01.10.2020, Doris & Christa Oprießnig

Durst der Hyäne war toll.
01.10.2020, Gebhard Heegmann

Wir habe eine große Freude mit dem Abend gehabt. Die Vorstellung von Helioz war sehr beeindruckend. Die Oper ist irgendwie fast Komödie, ein bisserl ein Satyrspiel, kommt mir vor. Sie hat, bei allem Ernst, etwas Spielerisches. Ich finde es großartig, was Ihr macht.
01.10.2020, Gustav Schörghofer

Es hat uns beiden wieder sehr gut gefallen! Der afrikanische Schamane war wirklich ein Hit! Wirklich toll, was Ihr da auf die Beine gestellt habt, in der gesamten Fülle und auch mit den aktuellen gesellschaftlichen Themen! Ich bin vielleicht diesmal besonders beeindruckt und angetan von der Gesamtdimension dieses Projektes, wieviele Leute da involviert sin, wieviel künstlerisches Potenzial freigesetzt wird. Noch dazu unter diesen erschwerten Umständen!
01.10.2020, Sabine Federspieler

Eure Aufführungen begeistern uns immer wieder aufs neue!
01.10.2020, Hubert Moisl

Das Werk hat mir gut gefallen, die Singenden und Spielenden waren ausgezeichnet - Gratuliere! Wogegen ich als "Chorschaf" natürlich protestieren muß: das Orchester als "Chor" zu verwenden....... ;-) - Aber in Coronazeiten soll auch das erlaubt sein...! Für eure weiteren Vorstellungen wünsche ich euch gutes Gelingen und halte fest die Daumen, daß nicht wieder irgendwelche "Kulturverbote" alle Künstler behindern.
01.10.2020, Silvia Nagy

Was für tolle Fotos! Sieht alles sehr interessant aus und irgendwie nach Slapstick. Du hattest recht, das Hyänenstück hätte mir zumindest optisch besonders gefallen. Alles alles alles Beste für sämtliche möglichen Aspekte Eurer mutigen Unternehmungen!
01.10.2020, Edda Clemencic

Vorgestern abend durfte ich die dritte Aufführung Ihres wunderbaren Zyklus sehen! Ich war noch nie in Afrika, aber in dieser Stunde hatte ich das Gefühl, ich wäre dort. An diesem verschmutzten Fluß im Kongo, direkt bei diesem sympathischen, traurigen Paar! Zum Glück hatte die beherzte Frau so viel Mut!!! Ein aufrüttelnder Abend! Abermals herzlichen Dank an Sie und Ihre hervorragenden Künstler, so authentisch besetzt, große Gratulation für das Casting! Ich habe bemerkt, dass die Vorstellung sehr gut besucht war und sogar Extrasesseln aufgestellt wurden, das freut mich sehr, offenbar spricht es sich herum, was Sie alle hier leisten!!! Innigen Dank.
01.10.2020, Alexandra Seidler

Die Aufführung am Montag war wieder sehr gut und beeindruckend und hat mir sehr gefallen!
01.10.2020, Brigitte Schwerer

Wir beide haben's wieder einmal voll genossen! Christina ist ja jetzt auch schon ein echter sirene-Fan geworden, sagt sie, insbesondere die Libretti und Inaszenierungen von Kristine haben's ihr - und nicht nur ihr - angetan. Ich habe ja erst jetzt mitbekommen, dass auch das erste Libretto zur Oper von Wagendristel von Kristine war. Schon bei der Aufführung damals habe ich mir gedacht, dass ich den Alexander um so einen tollen Text beneide! Also, wieder einmal herzlichste Gratulation!
30.09.2020, Wolfram Wagner

Go Sirene! Such a WONDERFUL show tonight! What a gorgeous venue!! And such a lovely new opera! Der Durst der Hyäne.
30.09.2020, Katrin Targo

Die Oper letzte Woche war - wenngleich nicht meinem üblichen Gout entsprechend ;) - großartig! Auch die Mama war ganz begeistert; das war ihre erste, ich glaube doch gelungene Erfahrung mit dieser Art musikalischer Avantgarde. Während die Herrschaften so über das vergiftete Wasser in den fernen Ländern sangen, bin ich ab und an abgeschweift und hab mir in diesen Hallen eine Così gedanklich ausgemalt ... ich hatte sie natürlich inszeniert, wobei die Kosten für all die Stoffbahnen und Posamente einem Exzess nahe waren. Aber bravo und Respekt vor dem, was ihr da geschaffen habt!!
30.09.2020, Florian Harg

Großartige Produktion am vorigen Samstag!
30.09.2020, Till Gerrit Waidelich

Vielen Dank nun auch für die Hyäne. Wir waren beide verblüfft und tief berührt. Eigentlich scheut man sich ja bei so einem tragischen Thema Humor einzusetzen - und doch fanden wir es beide einfach entzückend und heiter auf eine kindlich berührende märchenhafte Art - meisterhaft spielerisch umgesetzt in der Körpersprache....  der Zauberer: ein hinreißendes darstellerisches Talent - und überhaupt alle hochbegabt und tief berührend - vielen Dank für dieses weitere Erlebnis.... Ich mußte während der Aufführung mehrmals an Benignis Film La Vita è Bella denken..... - und sogar eine letzte Vorstellung so gut besucht -- das freut mich für Euch ganz besonders - in Salzburg während meiner vielen Jahre dort im Engagement leider nicht der Normalfall bei zeitgenössischer Oper..... Ihr sprecht ja im Titel des Festivals von der Verbesserung der Welt - ich habe meine ganze Laufbahn hindurch geträumt von der Verbesserung der Opernwelt. - Ihr seid da sehr nahe dran an meinem Traum - .... vielen Dank für Eure so anregende und hochwertige Opernreihe!
30.09.2020, Ches Themann

Ich ziehe meinen Hut vor eurer Energie, einmal mehr so ein Riesenprojekt mit Turbologistikanforderung PLUS Corona-Auflagen auf die Beine zu stellen!! Ganz viel Kraft und weiterhin so gutes Gelingen und Gesundheit für euch alle!
30.09.2020, Annette Schönmüller

Der gestrige Abend hat mir ganz besonders gut gefallen!!! herzliche Gratulation!!!!!!! Die Musik, der Text, Regie, Sängerinnen und Sänger, alles war außerordentlich gut. Es war auch gut, dass man den Text lesen konnte. Die ganze Geschichte war geistreich, lehrreich und auch lustig. Und die einfachen Mittel womit man alles ausdrücken konnte, das Lichtspiel, die Darsteller, alle schöne Menschen.... wir haben den ganzen Abend sehr genossen.
29.09.2020, Margit Urbanetz-Vig

Es war wieder mal ein reines Vergnügen mit euch zu arbeiten.
29.09.2020, Anna Dreo

Geniale Produktion. Fantastische Sängerinnen und Sänger. Herzerwärmende Aufbereitung dieses schändlichen Themas. Ich bin überwältigt. Solche Abende sind Lichtblicke, Sterne, Trost. Mann kann etwas tun. Großes Dankeschön an das wunderbare Orchester auch, die Musik war so stimmig und feinfühlig.
29.09.2020, Judit Gabriella

Das Stück und die Musik war einfach traumhaft!!!!
29.09.2020, Julia Weis

Danke für diese unvergessliche Produktion und an die wunderbare Sängerinnen und Sänger. Und dieses Abschlusslied, wo alle auf dem boden sitzen, und der Schlussaccord - einfach kongenial. Danke an Alle!
28.09.2020, Judith Gabriella

Das war wieder eine eindrucksvolle Produktion. Ein Thema wurde aufgegriffen ohne zu moralisieren und den Zeigefinder zu erheben. Ist das ausgezeichnete Ensemble in die Entstehung miteinbezogen worden? Ich danke Kristine – nur mit den Frauen ist die Welt zu verändern!!
28.09.2020, Claudia Lang-Auinger

Die Oper war sehr schön! Schöne poetische Bilder! 
28.09.2020, Coretta Kurth

Wir haben es wunderbar gefunden. So ein tolles Stück und so eine gelungene Inszenierung. Ich kann es mir gar nicht vorstellen  wie ihr das geschafft habt das alles auf die Beine zu stellen. So viele Stücke so eine grossartige Regie , so viele Ideen, so unterschiedlich… ich bin sprachlos.
28.09.2020, Fred Seitinger

It was a fantastic experience to see this opera von Kristine Tornquist and Julia Purgina!! Congratulations, Sirene!!!
28.09.2020, Diego Colatti

Kürzest schriftlich: wichtig – gscheit – berührend – witzig – wohltuend einfach – formal gelungen – poetisch… Schön, dass ihr Erfolg und Zuspruch habt!
28.09.2020, Rainer Vierlinger

Ich fand unsere Produktion faszinierend und hoch spannend.
28.09.2020, Tye Maurice Thomas

Das war eine sehr feine Oper gestern! Fand ich richtig schön.
28.09.2020, Johannes Falkenstein

Danke einmal mehr - großes Bravo!!!!Was für ein Bogen!!!!
28.09.2020, Sabine Kock

Danke für den Opernabend, ganz toll. Es ist wirklich beeindruckend, was ihr da immer alles auf die Füße stellt!
28.09.2020, Gertrud Baumgartner

Am liebsten würde ich bei allen Vorstellungen vor dem wunderbaren, grossen goldenen Tuch versinken.
28.09.2020, Barbara Oetle

und wieder: großartig! tolles ensemble!
28.09.2020, Anton Maria Aigner

so ein tolles projekt - jedes einzelne ein wunderbares werk!! gratuliere euch!!
28.09.2020, Elisabeth Zeisner

Das war gestern ein sehr schöner Abend, die Musik von der Purgina ist klug strukturiert & Kristines Buch ist zu Herzen gehend in seiner märchenhaften Heiterkeit. Bravo!!! Gratulation.
27.09.2020, Christa und Kurt Schwertsik

Sirene Oper fantastisch! DANKESCHÖN!
27.09.2020, Mona A.

Bumm. Das geht echt zackig! Ihr seid ein Wahnsinn!
27.09.2020, Julia Purgina

Was für ein Abend, dem Regenwetter zum Trotz! Gratuliere Euch und allen Mitbeteiligten! Die Stimmung in Eurer Opernfabrik spricht ja für sich. Dein Libretto, liebe Kristine, und Deine szenische Umsetzung waren grandios, das Bühnenbild, im Wortsinn, hat mich an eine coloured wall von Sean Scully erinnert. Daß Du den roten Kreis der Bühne mit Deinen unglaublich beweglichen SingschauspielerInnen in Gang setzt, funktioniert besser als jede Drehbühne, so eine märchenhafte Erzählmaschine. Dazu das Wasser als Projektion und die wilden Tiere, die in unserer Vorstellung weiterleben.
27.09.2020, Lucas Cejpek

Es war ein wahrer Genuss, der Aufführung von der Oper von Julia Purgina gestern beizuwohnen. Ein packendes Drama, das die im Zyklus angesprochene Problematik im Kern getroffen hat. Und die Musik von Purgina, die das musikdramatische Geschehen geschickt und effektvoll begleitet hat und noch mehr.... Daneben schuf sie auch unabhängig davon eine eigen musikalische Struktur voller raffinierter Klänge... Ja, man könnte sagen, das sie auch beim Komponieren dieses musikdramatischen Textes ein hohes Mass an Empathie gezeigt hat....
27.09.2020, Tomaž Svete

Bravo! sehr schön & berührend erzählt.
27.09.2020, Robert Chionis

Zu den Künstlern muss ich sagen: es waren erstklassige, welche den Durst löschten :-)) Ganz Toll! Gratulation zu diesem Ensemble!!!
27.09.2020, Helmut Hussian

Es war ganz großartig!! Ihr habt es mit so vielen liebevollen Details inszeniert, kein Wunder dass manche Leute zweimal gekommen sind. Vor allem die rollenden Augen der Hyäne fand ich sehr süß! Und die location ist auch ganz zauberhaft. Wirklich ein unfassbarere Aufwand der ihr da gerade betreibt! 7 Opern in 7 Wochen! Es hat mich nachhaltig beeindruckt!
27.09.2020, Lena Flörl

Ihr Tollen, die afrikanische Geschichte hat mir ururgut gefallen , danke für die schöne story und die grossartigen Stimmen und DarstellerInnen, fast wie ein Märchen, aber es könnte doch auch so sein!
26.09.2020, Jutta Kleedorfer

Es war so so super!! Echt gut! Klug, interessant, witzig aber mit einem klaren und wichtigen Message. Auch eine tolle Besetzung und das Orchester war top. Und diese Komponistin gehört mehr gehört— tolle Musik. Danke danke danke.
26.09.2020, Anne Wieben

Letztes Mal war für mich eindrucksvoll, wie lange diese sparsame Musik durchgetragen hat, leider nicht sehr attraktiv... Die Sängerin war großartig!!!
26.09.2020, Christa & Kurt Schwertsik

Es ist eine hohe Kunst, solch ein schwieriges Thema so geradlinig und mit Augenzwinkern darzustellen, dass es unter die Haut ging und die Zuseher bzw. Zuhörer zutiefst berührte. Unseren herzlichsten Dank allen Mitwirkenden, besonders Kristine und Jury, den großartigen MusikerInnen, den wunderbaren SchauspielerInnen und einfach allen, die uns diesen Abend beschert haben.
26.09.2020, Sibylle Determann

Ich möchte Euch ganz herzlich zum gestrigen Abend gratulieren: das ist eine in JEDER Hinsicht äußerst gelungene Produktion.
26.09.2020, Martina Pippal

es war wirklich, wirklich beeindruckend! eure qualitäten von masz, witz, balance, resignation - um die tugenden des "iki" anzuschlagen - bzw. respekt vor der wirklichkeit, so kann man es machen, und ihr macht es! und so coole darstellerinnie. und der text, poetisch und lakonisch und theatral - wir kommen wieder zum naechsten und erzaehlen es weiter, und freuen uns auf ein gespraech in ruhe, wenn es mal passt. große, große verehrung.
26.09.2020, Ann Cotten

Meinen allerherzlichsten Dank für die ganze Arbeit, die dahinter steckt. Ich kann nur rudimentär erahnen, wieviel das ist.
26.09.2020, Julia Purgina

Ich war heute bei der 3. Vorstellung des Kammeropernfestivals im F23 und alle Vorstellungen haben mir bisher sehr sehr gut gefallen. Ich mag das Format von ca. 1 Std und die location ist einfach großartig. Leider waren die Übertitel heute sehr und eigentlich zu klein um sie in der kurzen Zeit ihrer Projektion auch ganz zu erfassen. Platz wäre ja genug gewesen und bei den beiden vorherigen Stücken waren sie soweit ich mich erinnern kann auch um einiges größer. Vielleicht geht es bei den kommenden Stücken diese wieder größer darzustellen. Abgesehen davon, war alles bestens und ich hab auch vor, die restlichen Opern zu besuchen (außer Sie vergrämen mich beim nächsten Mal wieder mit kaum lesbaren Übertiteln). ;-)
26.09.2020, Walter Lustig

Danke an Euch alle für dieses feine Operntheatererlebnis gestern abend! Ich habe es sehr genossen, nach so langer Durststrecke eine Aufführung live mitzuerleben. Bin mit einem positiven, zuversichtlichen Gefühl rausgegangen. Die Musik hat mich auf der Reise durch die zauberhafte Geschichte mitgenommen, in diesen Zauber entrückt. Welch Wohltat mal aus diesem Alltags- und Angstmief auszutreten. Die Freude über die Besetzung  und über die Lichtspiele war groß! und auch, dass Markus mich zum ersten Mal (nach 17 Jahren Zusammensein) ins Theater begleitet hat.
26.09.2020, Martina Luef

Und neues Leben blüht... grosser Eindruck in der Oase der Not... herrliche Stimmen vermitteln Tragödie der Gegenwart... wehmütig voller Liebe! Sehr dankbar meinen Zauberern!
26.09.2020, Peter Halbgebauer

Ganz großartig. Fein, dass man noch 3 Tage die Möglichkeit hat, das Stück zu sehen. Sollte man nicht versäumen!
26.09.2020, Eveline Karolyi

Es war wieder ein beeindruckender Opernabend, dessen Thema auch diesmal brandaktuell ist! Die Problematik, Klimawechsel, Ausbeutung der Natur und Geschäftemacherei der  Großkonzerne auf Kosten der Ärmsten! Trotz des ernsten Themas kam der Humor aber nicht zu kurz, besonders durch  die  Darstellung des Zauberers! Großartig fand ich Inszenierung, Libretto und musikalische Umsetzung,eindrucksvoll auch die Schattenspiele!
26.09.2020, Dagmar Schmuckerschlag

Meine Empfehlung für HEUTE ABEND: Der Durst der Hyäne
26.09.2020, Holger Bleck

Die Geschichte der Oper ist ja sehr charmant, die Entzauberung des Zauberers als geschicktem Intriganten zum guten Zwecke ist wirklich klug und dramaturgisch sehr hübsch gemacht. Gewagt fand ich, das Ganze im Kongo anzusiedeln. Weil man sich damit natürlich sofort des Verdachtes der kulturellen Aneignung, des Exotismus, des Kolonialkitsches aussetzt. Umso mehr, wenn die Musik nullkommanichts mit dem Kongo zu tun hat. Diese Frage hätte mich bei einer Debatte am allermeisten interessiert: Wieso reizt es uns weiße EuropäerInnen so, unsere Geschichten in Afrika anzusiedeln, wenn wir ja die genau gleiche Geschichte mit einem steierischen Bauernpaar, einer steirischen Papierfabrik und einer steirischen Hexe erzählen könnten? Wie können wir antikoloniale Geschichten erzählen ohne schon beim Erzählen wieder in neokoloniale Muster zu verfallen? Wir sind ja bei unserer letzten Produktion „Kinderfressen leicht gemacht“vor dem gleichen Problem gestanden: Wie erzählen wir, dass Kinder im Kongo für das Coltan in unserern Handys ausgebeutet werden? Wir sind daran gescheitert. Insofern fände ich eigentlich ein Gespräch mit Simon Inou oder Daniel Bitouh oder Clara Akinsoye wirklich spannend. Was sagen Wiener afrikanische antikoloniale Intellektuelle dazu? Vielleicht wollt ihr so jemanden zu einer Aufführung einladen und am Tag danach zu einem Gespräch?
25.09.2020, Tina Leisch

Die Premiere letzte Woche. Eine wunderbare Vorstellung! Witzig, klug, musikalisch, lebendig. Ein großes Lob an die junge Komponistin (Margaretha Ferek-Petric) und an die großartige Sängerin (Solmaaz Adeli)!
25.09.2020, Evgeniya Lianskaya-Lininger

Ich finde ganz toll, dass ihr diese Veranstaltungen macht und die Filme zeigt! Danke für Euer tolles Engagement.
25.09.2020, Fabian Driehorst

Danke, dass ich das gestern genießen durfte. Ich fand es sehr kurzweilig und spannend, hat mir wirklich gut gefallen!
25.09.2020, Barbara Preis

Es ist immer gut, wenn die Mannschaft komplett ist und keiner fehlt! Der Kongo führt heute wohl Hochwasser ... Alles Gute für die heutige Premiere!
25.09.2020, Christa Stracke

Heute startet Eure 3. Oper der Serie  ‚Die Verbesserung der Welt‘  und damit ein ganz besonderer Höhepunkt. Ich bin schon äußert gespannt und überzeugt, dass ‚Der Durst der Hyäne‘ ein ganz großer Erfolg werden wird.  Also viel Glück und Freude!
25.09.2020, Hans Jörg Böhmig

Großartige Serie, die wir schon genießen durften! Die Idee dieses Opernzyklus ist fantastisch! Große Gratulation!
24.09.2020, Mana Auersperg

Das grosse, lichte Tuch, so schön, so wohltuend zu betrachten, und davor der Fluss der Musik, des Gesanges, das Suchen, Ringen um Wahrhaftigkeit. Es hat so gut getan.
24.09.2020, Barbara Oetle

also in diesem fall war die regie keinesfalls mein feind, ich war sehr begeistert von der inszenierung und überhaupt allem.
22.09.2020, Irene Diwiak

Es hat mir echt viel Spaß gemacht und insgesamt war das ein wirklich bereicherndes Erlebnis! Ich bin sehr gespannt auf die nächsten Opern.
22.09.2020, Vladimir Cabak

Sehr interessante Aufführungen!!
22.09.2020, Christine Hohenbüchler

Danke für die schöne und intensive Zeit!
21.09.2020, Lorenzo Derinni

Wunderbarer Premierenabend! Das Konzept ist spannend mit der Diskussion als Einstimmung und das Libretto, die Musiker und SängerInnen, besonders Elsa, hat uns bewegt und recht beschäftigt. Es war ja nur scheinbar ein Thema für die Jungen. Auch der Raum ist stimmig und lenkt nicht vom Inhalt ab. Wir freuen uns schon sehr auf den "Durst der Hyäne".
21.09.2020, Sibylle und Michael Determann

Ganz toll gespielt und gesungen!
20.09.2020, Judit Gabriella

ich schwärme mal über: die einfachheit und schönheit der behandlung des raumes und der darin antfalteten tableaus - etwa die schräge fahrt des adoleszentenkammerls aus der hintersten ecke in die mitte des raumes war magisch; das klosettanlagen-tryptichon - darin die sich 3 so reich und unterschiedlich (vor allem gesanglich) herausschälenden burschencharaktere (ok, das war jetzt nicht chronologisch), der auftritt und die präsenz der "reifen" frauenfigur elsa - überhaupt die musik & das orchester: musique concrete und chorisches in einem! und so jung und lustvoll bei der sache, die autorin und die komponistin!
19.09.2020, Casper G. Zehner

War sehr sehr begeistert, super produktion! Gratulation!!!
19.09.2020, Özlem Bulut

Hut ab; Ihr ackert wirklich unermüdlich!
19.09.2020, Johannes Falkenstein

ha! und schon wieder: keine Sekunde langweilig! Ich freu mich schon auf die 3. Runde!
19.09.2020, Wolfram Wagner

Das Stück gestern hat mir sehr gut gefallen! Werde auf alle Fälle auch zu den kommenden Aufführungen kommen.
18.09.2020, Gerald Kössl

oh liebe sirenen, es war wieder so beglückend, mit witz, charme und leichtfüssigkeit rührend!
18.09.2020, Casper G. Zehner

Grandioses Stück gestern. Die Musik war wunderbar, vor allem der Schluss, der ging unter die Haut.
18.09.2020, David Frank

Toll war es, gratuliere!!
18.09.2020, Maria Frodl

Kurzweilig, auch tiefschürfend, herrliche Choreographie, kristallklare Personenzeichnung, alles auf den Punkt gebracht! Und ihr habt neue Fans: mein sonst sehr kritischer alter Freund möchte nunmehr alle Opern besuchen, also: bis bald! Denn eines hat noch nur gefehlt zur Theaterglückseligkeit: ein Blick auf euch, ja eine garantiert virenfreie, desinfizierte, entlauste Umarmung samt Busserl!
18.09.2020, Akos Banlaky

Mir hat es wieder sehr gut gefallen - und nicht nur mir, sondern dem ganzen Publikum. Finde das so toll wie ihr das macht!
18.09.2020, Fred Seitinger

Schöner Opernabend gestern.
18.09.2020, Michael Scheidl

Vielen, vielen Dank für den sehr schönen, spannenden Abend im sirene Operntheater! Das Gespräch hat mich sehr interessiert und die Oper hat mir sehr gefallen! Sowohl das Werk als auch alles an der Ausführung!
18.09.2020, Brigitte Schwerer

Ich fand den gestrigen Abend auf allen Ebenen sehr geglückt.  Das Textbuch fand ich dann doch recht amüsant, auch wenn ich mir einen etwas “g’schmackigeren” Schluss gewünscht hätte. Das Schlusswort ist ja leider immer am schwierigsten, wie wir aus Erfahrung wissen. Wohltuend, wie immer, Eure sparsame Inszenierung, die es dennoch an nichts fehlen lässt. Wie immer ist Euch zu gratulieren!
18.09.2020, Christa Stracke

Dass wir dieses gelungene Gesamtkunstwerk erleben durften. Musik, Text und Regie waren großartig!
18.09.2020, Claudia Lang-Auinger

ELSA war super ! Congrats Margareta Ferek-Petric und Irene Diwiak ! ZEITFLUSS !!!
18.09.2020, Brigitte Stanek

Es hat mich unglaublich gefreut bei diesem wirklich tollen Projekt dabei sein zu dürfen. Ihr habt mir sozusagen die erste große Tür für meine Opern-Zukunft geöffnet und das war irrsinnig schön. Ich habe von jedem wieder etwas lernen können und auch zwischenmenschlich haben wir uns wirklich alle meiner Meinung nach toll und professionell verstanden. Danke noch einmal für alles und ich hoffe, dass es nicht das letzte Projekt war, ich stehe auf alle Fälle gerne wieder für weitere Projekte bereit. Also dann "ums Arschlecken Gentlemen ums Arschlecken Prost".
18.09.2020, Kevin Elsnig

Tolle Opernvorstellung gestern im F23. Die Uraufführung der Oper Elsa von Margareta Ferek Petrić mit dem Ensemble Zeitfluss unter der Leitung von Edo Mičić wurde vom Publikum stark bejubelt. Die Oper wurde im Rahmen des Kammeropernfestvals des sirene Operntheaters "Die Verbesserung der Welt" aufgeführt und ist noch bis 17.9. zu sehen.
17.09.2020, Kroatische Botschaft in Wien

Yessss. Bravoooo!
17.09.2020, Lilli Schuch

Sehr empfehlenswert.
17.09.2020, Robert Chionis

Vielen Dank für den heutigen Abend! Unsere herzliche Gratulation ans ganze Team!! Ich freue mich darauf mit euch über diesen Abend zu sprechen. Er hat sehr zum Nachdenken angeregt. Danke dafür!!
17.09.2020, Johannes Czernin

Opernproduktion macht voll high. Heute Dernière, ich wünschte es ginge weiter. Vielen Dank an Euch unglaubliche Menschen, die meine Musik so genial auf die Bühne gebracht haben.
17.09.2020, Margareta Ferek-Petric

Wieder ein schöner Abend gestern, ich dank Euch sehr!
17.09.2020, Peter Zacherl

Es war spannend, diesen "Schnitzler der Gegenwart" gestern Abend zu erleben, vielen Dank!
17.09.2020, Clementine Gasser

ich hab's wieder sehr genossen.: die musik, die idee und das stück an sich, die musiker, die schauspielkunst der sängerInnen, das bühnenbild mit so vielen liebevollen details wie dem spiegel oder den dingen im regal von dorsday, die ausstattung von elsa, die kleinen gags wie die pubertätsstimme von kevin oder das mickey mousing der hosentürln. die stimme der "elsa" hat mich berührt. die regisseurin hat wirklich was drauf! gratuliere!!!
17.09.2020, Julia Renöckl

Mir gefällt was Ihr auf die Beine gestellt habt in der schwierigen Zeit... Toitoitoi für das weitere Programm!
17.09.2020, Josef Baumgartner

ELSA war super ! Congrats Margareta Ferek-Petric und Irene Diwiak ! ZEITFLUSS !!! toll wie immer - ein kongeniales Ensemble für ELSA heute Abend - wunderbare Atmosphäre schaffen - lustig, tief und sinnlich! Gratuliere!
17.09.2020, Brigitte Stanek

Schöne Vorstellung!
17.09.2020, Vesna Tusek

Geniales Stück gestern: "ELSA" - ich bin ganz begeistert, immer noch: superschöner, sauberer Gesang, tolle schauspielerische Leistungen, fantastisches Orchester "Ensemble Zeitfluss" - das Trompetensolo am Ende war ein Wahnsinn. Große Gratulation!
17.09.2020, Judit Gabriella

Gratulation zu "Elsa"! Vielen Dank für den schönen Abend!
17.09.2020, Christian Ruthner

Es war wirklich ein Genuss den wunderschönen Stimmen zu lauschen.  Das Orchester, dieses Stück, die  Musik. Sehr interessant. Und das Ende ist so, wenn ich das richtig verstanden habe, so positiv. Nicht wie bei Fräulein Elsa. Vielleicht auch weil sich Humor dazugesellt hat. Elsa wurde sehr gut dargestellt.
17.09.2020, Astrid Klar

excellent performance, very impressive from the musical and theatrical points.
16.09.2020, Natalia Yakubova

Die gestrige Oper hat mir wieder sehr gut gefallen.
16.09.2020, Alexander Hanika

Gestern Abend hatten meine Mutter und ich das große Vergnügen, ihre 2. Produktion der Reihe, "ELSA", sehen zu dürfen. Wir sind begeistert vom Thema, der genialen Umsetzung und das enorme Können der phantastisch besetzten Sänger/innengruppe, sowie Ihrer Musiker!
16.09.2020, Alexandra Seidler

toll gemacht, gefällt mir sehr!!!!
16.09.2020, Michaela Preiner

Hab heute morgen im Buch rumgestöbert - das ist seeehr schön und klasse, dass tatsächlich alle Libretti drin sind!!!
15.09.2020, Sabine Kock

Schaut krass guad aus!
15.09.2020, Bettina van Horn

Gestern, da, in dem warmen kerzenbeleuchteten Hof an der Bar, dachte ich wieder einmal, was für eine Insel die sirene doch ist. Möge das alles lange so weiter gehen!
15.09.2020, Isabelle Gustorff

War eine super Vorstellung. Hat mir sehr gut gefallen.
15.09.2020, Relli Elsnig

Es war großartig, vielen herzlichen Dank allen Mitwirkenden!
15.09.2020, Sibylle Determann

War gestern auf der Premiere und es war großartig!!! Sitzreihen übrigens mit Abstand! Große Empfehlung!
15.09.2020, Petra Karner

Hab mit Freude Euer schönes Programm gesehen.
15.09.2020, Andreas Donhauser

Nichts geht über... danke danke danke!! wunderbar die Musik sowieso die Akustik beachtlich und die Lakonie also nichts geht über... Salut Salut! Rosen!
15.09.2020, Sabine Kock

Es war ein toller Abend!
15.09.2020, Eveline Karolyi

Es war so eine Freude, endlich wieder vor einem Live-Publikum auftreten zu dürfen! Vielen Dank an alle, die zu unserem Premierenabend gekommen sind, wir hoffen, es hat euch genauso gefallen wie uns!
15.09.2020, Vladimir Cabak

Große Empfehlung. Und nicht nur, weil ich den Text geschrieben habe. Ein Projekt, das zeigt, dass (moderne) Oper richtig unterhaltsam sein kann!
15.09.2020, Irene Diwiak

Zum großen Erfolg des Abends gratuliere ich!
15.09.2020, Karl Masek

Ihr habt es nicht gehört und das ist gut so, weil ihr schöne Stimmen gewohnt seid, aber ich hab auf dem Nachhauseweg gesungen, weil es mir so sehr gefallen hat. Eine Oper mit positiver message: Erkenntnis und Haltung sind möglich (ein bissl Weltverbesserung damit auch!), schöne Geschichte, vielen Dank für dieses Erlebnis.
15.09.2020, Jutta Kleedorfer

Völlig verrückt, was Ihr da auf die Beine stellt.
15.09.2020, Tristan Schulze

Es ist so gelungen!
15.09.2020, Mana Auersperg

Übrigens hat es mir sehr gut gefallen!!!
15.09.2020, Nina Maria Edelmann

Es macht echt einen Spaß und freue ich mich überhaupt dass wir es getraut und geschafft haben in der "Corona Zeit" ELSA auf der Bühne zu präsentieren!
15.09.2020, Solmaaz Adeli

Es ist mir ein Bedürfnis, Euch wissen zu lassen, daß ich Eure gestrige Premiere sehr beeindruckend und gelungen fand. So eine hochklassige Partitur, so ein offenes Orchester, so eine gelungene Inszenierung, Schauspiel vom Feinsten, alles auf hohem Niveau - und was mich am meisten beeindruckt hat, weil es auch mir immer ein Anliegen war und  ist: eine Message, eine Botschaft, Oper im Dienst einer ethischen Aufgabe zu einer aktuellen Lage und gesellschaftlichen Problematiken. Meiner Ansicht nach wird jede Form von Kunst stark unterschätzt in ihrer Bedeutung als "Heilmittel", was sie aber von allem Anfang an immer war. Ich bin sehr froh, daß ich gestern dabei sein durfte - ich habe erfahren dürfen,daß es sowas wie Euch gibt und bin erleichtert, daß es offenbar als Modell funktioniert und angenommen wird....! Ich bewundere Euren Mut für so einen Anspruch und ob genug Leute kommen, etcetc. Ich habe schon viel gesehen in meiner Laufbahn, aber noch nie 7 Premieren in so kurzer Zeit und noch  nie 7 Uraufführungen en suite und noch nie mit so einem selbstgestellten Anliegen......
15.09.2020, Ches Themann

Gratulation zur wieder sehr gelungenen Produktion! Aussgezeichnete Musik, Darsteller und Regie!
15.09.2020, Dagmar Schmuckerschlag

"Ewiger Friede" war wirklich eine tolle Auftaktveranstaltung. Die Latte liegt sehr hoch und ich freue mich schon auf die weiteren Abende. Hoffentlich wird nicht durch regierungsamtliche Corona-Panik das Projekt beschädigt.
14.09.2020, Hans G. Zeger

Großartiges Stück!!!
14.09.2020, Pascalle Saikali

Ihr macht das schon richtig! So sollte Theater sein!
14.09.2020, Marco Ozbic

Um dieses große Projekt unter den Euch möglichen Bedingungen in Angriff zu nehmen, waren sicher eine große Zuversicht und großer Mut vonnöten, ganz abgesehen von der Fülle an Ideen und an originellen geistigen und künstlerischen Leistungen, die in diese sieben Opern zu investieren waren. Ich gebe zu, dieses Projekt übersteigt die Grenzen meiner Fantasie. Welch einfache Aufgabe ist demgegenüber die Chirurgie!
13.09.2020, Hans Jörg Böhmig

Welch Talent braucht man wohl dazu, um solche Sirenitäten auf die Beine zu stellen?
13.09.2020, Christa Stracke

Beste Wünsche für Euer großartiges Unternehmen!
12.09. 2020, Ingeborg Böhmig

Ich bin ganz sicher, dass ich von dieser Opernreihe genauso begeistert sein werde, wie von jenen Ihrer anderen Arbeiten, die ich kenne. Ich bin schon extrem neugierig und voller Vorfreude.
11.09.2020, Iris Franc

Vielen Dank für Eure so großartige und inspirierende Arbeit! Ich finde es wirklich beeindruckend, mit welcher Leichtigkeit aktuelle und politische Themen in Eure Produktionen einfließen, ohne jemals das Poetische und Märchenhafte zu verlieren. Außerdem habe ich dieses Stück "Normalität" nach der Corona-Zeit wirklich sehr genossen - dass man endlich wieder in die Oper gehen kann!!
10.09.2020, Waltraud Russegger

Es ist wirklich ein tolles Theatererlebnis und Ereignis.
08.09.2020, Julia Weis

Vorweg ein großer stürmischer Applaus für Eure Opernproduktion!! – hat nicht nur mir, sondern auch meinen Mithörerinnen und Mitseherinnen sehr gut gefallen!! Meine russische Studentin war ganz begeistert und meinte, Ihr müsst Beratung von Russ*innen gehabt haben, weil u.a. auch der Umgang mit Putin ein so feinsinniger war.
08.09.2020, Martina Pippal

Die Freude der Zusammenarbeit war ganz meinerseits. Ihr seid ein tolles Team und sehr liebenswerte Menschen. Ausserdem, bewundere ich Euren unermüdlichen Einsatz, Eure Kreativität und Eure Kompetenz. Ein professionell absolut hochwertiges Erlebnis für mich! Natürlich werde ich mich freuen wieder mit euch zu arbeiten und bin schon auf eure Ideen sehr gespannt.
08.09.2020, Evert Sooster

Es ist immer eine Freude mit euch zu arbeiten.
08.09.2020, Petra Giacalone

Tolle Premiere am Dienstag :)
07.09.2020, Rica Fuentes

Hat mir gut gefallen: besonders die Inszene! Aber auch die Musik, obwohl ich am Amfang kaum folgen konnte, doch hat sich die Musik dann meiner Auffassungsgabe angenähert. Ich bin neugierig auf die weiteren Opern & hoffe möglichst viele hören & sehen zu können! Immer wieder hoffe ich einen Beweis gegen meine skeptische Haltung, was die Möglichkeit einer Oper betrifft (gewiss aufgrund meiner unbefriedigenden Versuche in diesem Genre), zu hören, bis jetzt mit mäßigem Erfolg…  Sehr schönes Programmbuch!!!
06.09.2020, Kurt Schwertsik

Ich wollte Euch sehr herzlich zu Eurer Oper gratulieren - die Story ist wirklich gut und die Musik fein gemacht! Es war ein sehr kurzweiliger und ansprechender Abend.
06.09.2020, Julia Purgina

Vielen Dank für die tolle Produktion des ewigen Friedens, die aus meiner Sicht beinahe perfekt war. Ich bin wirklich sehr glücklich, und nicht nur, weil das Feedback von fast allen Seiten so gut war.
06.09.2020, Alexander Wagendristel

Es war für uns eine neue, interessante und originelle - ein bisschen auch skurrile, im besten Sinne des Wortes - Erfahrung!
06.09.2020, Florian Harg

Ich bewundere und danke euch für eure unglaubliche Hartnäckigkeit, für eure unerbittliche Konsequenz und Zielstrebigkeit dieses Projekt in diesen Zeiten durchzubringen. Was für eine Leistung! Outstanding! Noch dazu professionell und - was ich noch viel wichtiger find - kreativ entfaltet. Ihr seid wahre Künstler! Danke, danke, danke! Die Umsetzung war hervorragend, die Sänger gut geführt (nätürlich mussten sie oft zur - fantastischen - Dirigentin schauen, aber das tat dem Ganzen keinen Abbruch). Die sich wiederholenden surrealen Elemente haben mich in der Geschichte verwurzelt und nicht, wie es oft passiert, mental aus der Erzählung herausgezogen. Auch das Bühnenbild war genial gelöst. Chapeau!
05.09.2020, Monika Schwabegger

Uns hat der Abend extrem viel Freude gemacht!
05.09.2020, Benedikt und Birgit Lodes

Das war so eine tolle Vorstellung!
05.09.2020, Marelize Gerber

Si! Bravissimi!!! Danke für gestern!
05.09.2020, Rotraud Geringer

Es war ein ganz wunderbarer Abend gestern, und ich bin ein großer Fan von “Frau Lux”! Starke Geschichte, gut und mit sehr schöner Sprache erzählt, überzeugend auf die Bühne gebracht mit ganz entzückender Slapstick-Choreographie. Sehr positiv überrascht hat mich auch die Musik von Alexander, der den grotesken Humor fein in Musik gesetzt hat. Gesanglich haben mich nicht alle überzeugt, aber das spielt bei dem sehr passenden Sprechgesang eine untergeordnete Rolle, das Ensemble hat fein begleitet! Insgesamt also – danke für diesen schönen Auftakt! Das war ganz grosses Kino!
05.09.2020, Martin Horváth

Ihr habt wieder ein ganz grossartiges Projekt auf die Welt gebracht!!! Dank für den Text zum Ewigen Frieden. (Man sollte das Ewige überhaupt viel öfter hauptwörtlich gebrauchen.....)
05.09.2020, Alexandra Prammer

Ihr habt so ein großartiges Projekt auf die Beine gestellt!!!!! Das spricht sich im Lauffeuer herum.
04.09.2020, Mana Auersperg

es war ganz ganz toll!!
04.09.2020, Ewelina Jurga

liebe sirenen! gestern nach eurer wundervollen aufführung von "ewiger frieden" las ich noch in dem buch von iris dankemeyer "die erotik des ohres - musikalische erfahrung und emanzipation nach adorno" ein schönes sigmund freud-zitat: "man darf sagen, der glückliche phantasiert nie, nur der unbefriedigte". und ich würde nach dem erlebnis gestern bei euch ergänzen "und dieser unbefriedigte bezieht sein glück eben aus der phantasie" - gemünzt auf mich als rezipienten sowie auf euch als produzentInnen. ihr macht wahres arte-povera musiktheater! die geringen materiell-ökonomischen mittel werden präzisest eingesetzt, um ein feuerwerk an poesie und schönheit zu entfachen, mit den mitteln der phantasie, der kunstfertigkeit, des denkens, des ideellen; der reichtum entfaltet sich musikalisch und szenisch, nie vordergründig dick aufgetragen, sondern gleichzeitig zart und böse-humorig. tausend dank!
04.09.2020 Caspar G. Zehner

Das war toll und sehr beeindruckend, ich gratuliere Euch!
04.09.2020, Peter Zacherl

Ich war heute bei Ihnen - Opern Aufführung im Fabrik, es war wirklich schön, bin sehr begeistert!
04.09.2020, Eriko Muramoto

Wie war das beeindruckend! - und aktuell (leider). Vielen Dank, dass ihr so etwas macht!
04.09.2020, Elisabeth Frank

Gratuliere !!! Danke vielmals für den tollen Abend, es hat mir sehr gut gefallen, wie alles, das ihr macht ! Alles Gute für die 6 anderen Opern ... so mutig und inspiriert seid ihr !!!
04.09.2020, Lucie Deroian

Wir haben die Aufführung am Dienstag sehr genossen. Ich fand Bühnenbild, Orchester aber auch den Einfall dieser grausigen Medientheorie herausragend.
04.09.2020, Martin Gasteiner

Es hat mir sehr, sehr gut gefallen. Bin danach noch kurz auf ein Achterl geblieben.
04.09.2020, Thomas Weber

War supermegaultra :-))))
04.09.2020, Irene Frank

Die Oper EWIGER FRIEDEN war sooo toll. Ich habe jede Momente genossen. Es war sehr interessantes Thema, Musik, Inszenierung und Location. Ich freue mich auf weitere Uraufführungen.
04.09.2020, Risako Hiramatsu

... war gestern drin und es war super, gratuliere!
04.09.2020, Till Gerrit Waidelich

Es war großartig und der Ort ist phantastisch! Danke vielmals!!
04.09.2020, Brigitte Prinzgau & Wolfgang Podgorschek

Wir haben die Vorstellung sehr genossen und überhaupt das Ambiente und alles rundherum! Gratulieren gratulieren gratulieren!
03.09.2020, Angélica Castello

Danke danke danke für den gestrigen Abend - tolle Inszenierung und eine ganz spannende Geschichte (vor allem, wie man mit einer Mini-Geschichte so viel von Philosophie und Gesellschaftsstrukturen erzählen kann!). Viel Spass und tolles Publikum weiterhin!
03.09.2020, Asli Kislal

Die Oper war beeindruckend. Ich war gerne Teil des Settings.
03.09.2020, Bettina Gneisz-Al-Ani

Es war eine tolle Inszenierung und hat mir auch die Tür zur modernen Oper ein Stück weit geöffnet. Ich muss zugeben, dass ich mich damit noch kaum befasst habe und war sehr positiv überrascht.
03.09.2020, Barbara Haider

das ist ja ein superspannendes programm, das ihr da aufgestellt habt!
03.09.2020, Kathrin Bieligk

Ich habe es wirklich genossen, ein tolles Erlebnis! Und super gemacht. Ich bewundere Euch und Eure Bemühungen die Welt zu verbessern zutiefst!
03.09.2020, Tomaž Svete

Ich muss Euch wieder einmal von Herzen gratulieren! Wirklich, wikrlich toll, das Ganze, sowohl das Rahmenprogramm als auch die Oper, ihre Darbietung, die Regie, die Ausstattung und überhaupt die Wahl der Örtlichkeit! Wir haben's aus ganzem Herzen genossen und kommen auf jeden Fall zu den weiteren Runden.
03.09.2020, Wolfram Wagner

Gratulation zu eurer gelungenen Premiere – hat großen Spaß gemacht, auch die vielen Details und fantasievollen Lösungen. Und natürlich auch Orchester und Dirigentin.
03.09.2020, Hans Peter Kellner

Es hat mir sehr gut gefallen, die Aufführung und das Stück an sich. Ich gratuliere Euch ganz herzlich!!!
03.09.2020, Diego Collatti

Herzliche Gratulation nochmals zur sehr gelungenen Vorstellung!
03.09.2020, Vladimir Cabak

es war ein sehr gelungener abend für mich! ich hab heute schon die ganze geschichte meinen kindern erzählt. hat ihnen auch gefallen! ich komme sehr gern wieder! welche der opern wäre denn was für meine schüler? könnten wir am vormittag mal eine probe besuchen? ich find die räumlichkeiten ja auch grandios!
03.09.2020, Julia Renöckl

Danke, das war sehr gut- die story, die texte! Die clowneske harpo marx figur!
02.09.2020, Ruth Beckermann

Es war schön, die Arbeit der „sirene“ kennenzulernen. Was Ihr so schön in Szene setzt, die Räume und die Bücher – überhaupt die vielen Details, aus denen sich ein Abend zusammensetzt! Vor und nach der Aufführung – und die Aufführung selbst war ein großes Vergnügen, optisch und klanglich!
02.02.2020, Lucas Cejpek

herzlichen glückwunsch zum schönen und ergreifenden weltverbesserungsstart gestern, ist euch sehr gelungen finde ich. ich freu mich auf die folgenden produktionen!
02.09.2020, Gerald Resch

Wir haben den Abend sehr genossen. Alles Gute! Ihr seid toll. Die „Verbesserung der Welt“ tut gut!
02.09.2020, Ursula Magnes

Gratulation Euch allen zu dieser großartig gelungenen Produktion! Ich war sehr beeindruckt von Musik, Darstellern und Regie! Das Thema könnte aktueller nicht sein! Es ist wirklich beklemmend zutreffend. Ich hoffe dass viele Menschen begreifen, worauf unsere Erde gerade zusteuert und versuchen, mit den Tugenden der Barmherzigkeit gegenzusteuern! Als Optimistin habe ich aber den Glauben an das Gute noch nicht verloren und finde wir sind es es auch der nächsten Generation schuldig uns weiterhin dafür einzusetzen! Zitat Erich Kästner auch von mir oft schon zitiert : Es gibt nichts Gutes, außer man tut es!
02.09.2020, Dagmar Schmuckerschlag

Wieder eine tolle Produktion - unglaublich, was die jedes Mal (und ganz besonders unter diesen Umständen) auf die Beine stellen!
02.09.2020, Ursula Baumgartl

Leider bin ich nach der Präsentation der diversen Särge und Bestattungsmöglichkeiten dem Sandmann in die Arme gelaufen und der hat mich bis zu Applaus nicht los gelassen. So ist meine Urteilskraft eingeschränkt. Ich bin aber sehr froh, dass ich gekommen bin und würde mich sehr freuen, zu allen Opern kommen zu können.
02.09.2020, Florian Wagner

Es war ein toller Abend, wir freuen uns schon auf das nächste Stück. Nur eine Frage blieb offen: wo war Dora L.?
02.09.2020, Anton Maria Aigner

Der Abend war musikalisch und gesanglich für mich sehr gut. Die Regie hat Fantastisches geleistet! Der Satz: "Die grösste Armee ist die der toten Soldaten" hat mich sehr bewegt.
02.09.2020, Barbara Zakostelsky

Es hat mich sehr gefreut gestern euer Première zu geniessen, die Vorstellung und die ganze Gruppe waren grossartig!
02.09.2020, Anna Ihering

Gratulation zum Auftakt eures unvergleichlichen Mammutprojekts! Ihr seid sicherlich rund um die Uhr am Proben, Organisieren, Opernproduzieren und findet dann noch Herz und Energie für eure Gäste. Ich muss gestehen dass der gestrige Abend mein erster Besuch im F23 war, der Raum hat sich sehr gut gemacht.
02.09.2020, Sebastian Jobst und Anna Resch

Was für eine Premiere!!! @Sirene Operntheater Wooooow!!!
01.09.2020, Sabine Dorner

mir hats sehr gut gefallen, schöne traurige Geschichte, schöne Musik, urgut verständlich... in seiner einfachen message sehr eindringlich... gut gelungen, bravo.
01.09.2020, Jutta Kleedorfer

Also es ist so weit! Ich habe vor kurzem das Falter-Interview mit Euch gelesen. Da waren schon einige sehr gute und pointierte Aussagen dazu fern von  Zynismus oder Sarkasmus, was ich so schön fand! Natürlich kann man die Themen in so einem Rahmen nicht ausgiebig entwickeln aber dafür habt Ihr ja Eure Oper!
31.08.2020, Marco Ozbic

Herzliche Gratulation zu dieser (inhaltlich wie organisatorisch) großartigen Produktion!
30.08.2020, Renate Quehenberger

Ich freue mich, über Sie im Falter gelesen zu haben, so herzerwärmende Gedanken. Wie Sie richtig vermuten, gibt es Menschen, die Oper gerne hören, wie ich; von "Liebhaberin" möchte ich jetzt in meinem Fall nicht sprechen aber "gerne hören" schon - und - die - wie ich - von zeitgenössischen Stücken Abstand hielten. Aber in Ihrem Fall nicht mehr. Ich werde gerne Ihr Publikum.
29.08.2020, Judit Kovacs

Wie immer sind Eure Aufführungen ein Erlebnis!
29.08.2020, Marielies Hoyos

Toll, was Ihr da auf die Beine gebracht habt!
27.08.2020, Ursula Magnes

Sensationell, was ihr da auf die Beine gestellt habt - ich hab mir heute früh die Projekte auf der Webseite angesehen - Chapeau! Und dann noch heute der Falter! Gratulation!
26.08.2020, Alexandra Jachim

hab grad euer portrait im falter gelesen, sehr schön war das. wahnsinn, was ihr dieses jahr wieder vorhabt!
26.08.2020, Robert Pockfuß

Ich bewundere wie ambitioniert ihr euch in diese derzeitig für das Kunstgeschehen schwierige Dasein werft.
26.08.2020, Barbara Preis

Das ist ja der helle Wahnsinn, was für einen Marathon ihr da bis Mitte November hinlegt!!! Alle Achtung und großes Kompliment!!
18.08.2020, Barbara Dorfmann

Ist ja schön, dass alle sich so engagieren in dem Projekt ! Da fühlt man sich gleich wie zuhause!
11.08.2020, Gerhard E. Winkler

Was für eine tolle Veranstaltung!
11.08.2020, Julia Scharinger

Das ist ja schier unglaublich was ihr da alles vorhabt! Sieben neuen Opern und noch dazu sieben verschiedene Ensembles! Creme de la creme der Wiener Szene! Ich werde bestimmt euch besuchen und jede einzelne mir anschauen. Es freut mich sehr für euch, dass ihr so gut im Spiel seid.
01.08.2020, Periklis Liakakis

Amerika - sehr turbulent, ein paar sehr schöne gesangliche Passagen von Eurer grossartigen Kranken. Hoffentlich versteht man später etwas besser den Text. Klar man kann mitlesen, trotzdem.
26.07.2020, Florian Wagner

Danke für diese tolle Probenzeit, ich habe es trotz aller Schwierigkeiten sehr genossen! Habe auch so viel gelacht, wie immer! Es war schön.
25.07.2020, Ewelina Jurga

Wird sicher wieder genial und spannend... Ob Uni Wien, Semperdepot, Reaktor oder heuer F23 - die Locations und die Produktionen des sirene Operntheaters bilden immer eine faszinierende Symbiose. Freue mich schon darauf!
22.07.2020, Margret Popper-Appel

Danke Euch für die Zusammenstellung des wirklich grossartigen Gesangteams! Freu mich schon sehr auf die Produktion!
18.07.2020, Matthias Kranebitter

Ihr Lieben, ihr macht viel mehr als reden: ihr kämpft so richtig für eine bessere Welt, man muss nur eure Arbeit anschauen und betrachten: es geht um Dankbarkeit, es geht um Zusammen wirken fairerweise mit Musik, Wörter als Werkzeug gegen Mittelmässigkeit und Ignoranz, das aller beste das es gibt meiner Meinung nach um jeder neugeriger Person eine Chance zu schenken um sich Frage zu stellen und die Welt in verschiedene Profilen beobachten zu können. Ist das nicht das höchste Gut unsere Menschliche Freiwille und die immer noch Friedens Erbe seit 75 Jahren? Das macht Verdammt Sinn!!
09.07.2020, Juliette Mars

I'm looking forward to continuing the adventure in Septembre !!! You put together a wonderful team, this is also an art !!! Bravo !!!
02.07.2020, Antoin Herrera-López Kessel

And he is in good hands with you there at Sirene, I wish all houses cared as much about artists as you clearly do.
01.07.2020, Deborah Sanders

Mein Dank für die gelungene und ganz köstliche Inszenierung von IKARUS ist gestern etwas zu kurz gekommen. Da ist Euch wirklich etwas gelungen, nämlich eine gleichzeitig spannende und dabei auch amüsante und ironische Kammeroper zu machen, ganz in meinem auch musikalischen Sinn. Auch die Choreographie trägt dazu bei. Manches wird sicher durch Kostüme, Requisiten und wechselnde Beleuchtung noch verständlicher werden, besonders in der 3-fach-Person Bettler/Investor/Chinese. Die Idee mit dessen Aufstieg aus der Klappe ist genial! Ich bin also unbesorgt, dass wir uns da im Herbst gute Aufführungen erwarten können, wobei natürlich auch der Dirigent einen entscheidenden Anteil hat, der meine Partitur in- und auswendig versteht, bewundernswert umsetzen und die hervorragend ausgewählten Sänger*innen zu Spitzenleistungen führen kann. Ich freue mich darauf! DANKE!
20.06.2020, Dieter Kaufmann

Ich bedanke mich jedenfalls sehr herzlich für die viele, viele Arbeit, die Eurerseits in diesem Mammut-Projekt steckt und ich freue mich wahnsinnig auf das Ergebnis und bin auf das Ganze sehr gespannt!
17.06.2020, Julia Purgina

Ein "Mitinsasse" aus der Reha am Steinhof hat tolle Fotos vom angrenzenden Pavillon der (ehemaligen) Wäscherei gemacht und plant ein kleines privates Fotoalbum. Bei seiner Foto-Entdeckungstour um und in dem Pavillon (sehr nett z.B. schwarze Taube auf schwarzer gußeiserner Wendeltreppe) hat er Opernmusik vernommen, die er nicht zuordnen konnte (sic). Er hat dann am Eingang von dem anwesenden Komponisten plus 2 Musiker nur die Uraufführungsdaten November im F23 erfahren. Ich habe mir inzwischen die Aufführungsdaten von "Die Verwechslung" herausgesucht und möchte Sie fragen, ob Thomas Desi hier am Steinhof im Wäscherei-Pavillon vor einigen Tagen geprobt hat (bzw. sirene hier immer wieder probt). Dann kann ich die Info weitergeben, welche Oper hier geprobt wurde.
17.06.2020, Wolfgang Stanicek

Liebes Team der absichtsvollen Verwechslung, ich bin echt baff, wie Ihr Euch das draufgeschafft habt in der kurzen Zeit! Chapeau! Im Sinn der Deutschen Einheit also sage ich nicht mit Geheimdienstchef Mielke „Ich liebe Euch alle“, sondern verbleibe mit dem frommen Wunsch an Euch: "Überholen ohne einzuholen!"
09.06.2020, Thomas Desi

Gratuliere nochmals ganz herzlich zum meines Erachtens wirklich spannenden und besonderen Projekt.
07.06.2020, Michael Landau

Ihr sirrenden HeldenInnen der DDR und post-DDR hoch die Fahne und Fetzen, lasst die Sirenen erheulen! Nur im Doppeldeutigen sind wir eindeutig gut.
25.05.2020, Thomas Desi

Sirene Musiktheater ab 1. September ... unbedingt hingehen!
22.05.2020, Holger Bleck

Ihr seid so kreativ und das Festival klingt super toll!
19.05.2020, Solmaaz Adeli

(ELSA) Ich habe mir das Ganze angeschaut und sehr konzentriert habe ich alles gelesen. Diese Geschichte das echte Frau ist sehr packend für mich die eben so sehr unter diese blöden Frauen Bild was heut zu Tage dauernd läuft leide. Die Geschichte von diesen Jungen die Porn sich anschauen und sehnen sich nach der echte Liebe und wie es ausschaut auch. Die Wetten Mode in der Jugend ist heut zu Tage ein echtes Problem und kann zur riesigen Lebens Zerstörungen leiten, ich weiss es von meine Neffe der 17 Jahre alt ist. Die Geschichte von dieser Frau die Geld über alles braucht und schämt sich diese 15 Minuten Nackt vor diesen jungen Mann sich zu zeigen aber doch Stolz sich selbst irgendwie auf ein Mal wieder zu gehören ist gewaltig, sicher Wahr und hat einen Universellen Sicht für alle Frauen der Welt die leider denken sie müssen sich verkaufen oder wirklich gar keine anderen Wahl haben... Diese Frau die denkt sie ist alt und kann nicht mehr die Augen eines Mannes gefallen berührt mich auch sehr. Ihr Geheimnis verstehe ich auch. Es sind sehr viele Geschichte in diese Oper, in dieser Frau die mich sehr ansprechen.
08.05.2020, Juliette Mars

Das Gute ist schwer in Worte zu fassen, weil es sich in Taten manifestiert, glaube ich.
23.04.2020, Lucas Cejpek

IHR SEID DIE HELDEN DER ARBEIT!! Hipp Hipp Hurrah! Toll!!! ha haaa haaaaaatschi ming!!
23.04.2020, Thomas Desi

Gerade habe ich euer Programm gelesen, dass Ihr im Sommer in der Sargfabrik aufgelegt habt und ich bewundere Eure unermüdliche Initiative und Ideenreichtum und die Kraft, all dies durch- und umzusetzen! Es ist bemerkenswert wie die Krise Euch anscheinend noch beflügelt und ich hoffe und wünsche mir, dass im Sommer alles so weit wieder normalisiert ist, dass die Aufführungen auch stattfinden können!! Ihr seid so einfallsreich und kreativ.
06.04.2020, Gabriele Haffner

Verbesserungsarbeiten an der Welt nehme ich mit Freuden mit Euch in Angriff und kremple mir jetzt schon die Ärmel auf!
10.01.2020, Christa Stracke

Mich beschäftigt der in unseren Breiten grassierende Pessimismus als Thema sehr und finde, dass euer neues Opernprojekt thematisch den Nerv trifft. In Weltgegenden, wo die Bedingungen schwieriger sind, als bei uns, sind ja die meisten Menschen viel optimistischer, nach meiner Wahrnehmung. Vor lauter Verlustängsten verlieren wir den Sinn für das Mögliche angesichts der täglich aufgetischten Katastrophen.
07.01.2020, Maximilian Kuderna