Reaktionen

Ihr Lieben, ihr macht viel mehr als reden: ihr kämpft so richtig für eine bessere Welt, man muss nur eure Arbeit anschauen und betrachten: es geht um Dankbarkeit, es geht um Zusammen wirken fairerweise mit Musik, Wörter als Werkzeug gegen Mittelmässigkeit und Ignoranz, das aller beste das es gibt meiner Meinung nach um jeder neugeriger Person eine Chance zu schenken um sich Frage zu stellen und die Welt in verschiedene Profilen beobachten zu können. Ist das nicht das höchste Gut unsere Menschliche Freiwille und die immer noch Friedens Erbe seit 75 Jahren? Das macht Verdammt Sinn!!
Juliette Mars, 09.07.2020

I'm looking forward to continuing the adventure in Septembre !!! You put together a wonderful team, this is also an art !!! Bravo !!!
Antoin Herrera-López Kessel, 02.07.2020

And he is in good hands with you there at Sirene, I wish all houses cared as much about artists as you clearly do.
Deborah Sanders, 01.07.2020

Mein Dank für die gelungene und ganz köstliche Inszenierung von IKARUS ist gestern etwas zu kurz gekommen. Da ist Euch wirklich etwas gelungen, nämlich eine gleichzeitig spannende und dabei auch amüsante und ironische Kammeroper zu machen, ganz in meinem auch musikalischen Sinn. Auch die Choreographie trägt dazu bei. Manches wird sicher durch Kostüme, Requisiten und wechselnde Beleuchtung noch verständlicher werden, besonders in der 3-fach-Person Bettler/Investor/Chinese. Die Idee mit dessen Aufstieg aus der Klappe ist genial! Ich bin also unbesorgt, dass wir uns da im Herbst gute Aufführungen erwarten können, wobei natürlich auch der Dirigent einen entscheidenden Anteil hat, der meine Partitur in- und auswendig versteht, bewundernswert umsetzen und die hervorragend ausgewählten Sänger*innen zu Spitzenleistungen führen kann. Ich freue mich darauf! DANKE!
Dieter Kaufmann, 20.06.2020

Ich bedanke mich jedenfalls sehr herzlich für die viele, viele Arbeit, die Eurerseits in diesem Mammut-Projekt steckt und ich freue mich wahnsinnig auf das Ergebnis und bin auf das Ganze sehr gespannt!
Julia Purgina, 17.06.2020

Ein "Mitinsasse" aus der Reha am Steinhof hat tolle Fotos vom angrenzenden Pavillon der (ehemaligen) Wäscherei gemacht und plant ein kleines privates Fotoalbum. Bei seiner Foto-Entdeckungstour um und in dem Pavillon (sehr nett z.B. schwarze Taube auf schwarzer gußeiserner Wendeltreppe) hat er Opernmusik vernommen, die er nicht zuordnen konnte (sic). Er hat dann am Eingang von dem anwesenden Komponisten plus 2 Musiker nur die Uraufführungsdaten November im F23 erfahren. Ich habe mir inzwischen die Aufführungsdaten von "Die Verwechslung" herausgesucht und möchte Sie fragen, ob Thomas Desi hier am Steinhof im Wäscherei-Pavillon vor einigen Tagen geprobt hat (bzw. sirene hier immer wieder probt). Dann kann ich die Info weitergeben, welche Oper hier geprobt wurde.
Wolfgang Stanicek, 17.06.2020

Liebes Team der absichtsvollen Verwechslung, ich bin echt baff, wie Ihr Euch das draufgeschafft habt in der kurzen Zeit! Chapeau! Im Sinn der Deutschen Einheit also sage ich nicht mit Geheimdienstchef Mielke „Ich liebe Euch alle“, sondern verbleibe mit dem frommen Wunsch an Euch: "Überholen ohne einzuholen!"
Thomas Desi, 09.06.2020

Gratuliere nochmals ganz herzlich zum meines Erachtens wirklich spannenden und besonderen Projekt.
Michael Landau, 07.06.2020

Ihr sirrenden HeldenInnen der DDR und post-DDR hoch die Fahne und Fetzen, lasst die Sirenen erheulen! Nur im Doppeldeutigen sind wir eindeutig gut.
Thomas Desi, 25.05.2020

Sirene Musiktheater ab 1. September ... unbedingt hingehen!
Holger Bleck, 22.05.2020

Ihr seid so kreativ und das Festival klingt super toll!
Solmaaz Adeli, 19.05.2020

(ELSA) Ich habe mir das Ganze angeschaut und sehr konzentriert habe ich alles gelesen. Diese Geschichte das echte Frau ist sehr packend für mich die eben so sehr unter diese blöden Frauen Bild was heut zu Tage dauernd läuft leide. Die Geschichte von diesen Jungen die Porn sich anschauen und sehnen sich nach der echte Liebe und wie es ausschaut auch. Die Wetten Mode in der Jugend ist heut zu Tage ein echtes Problem und kann zur riesigen Lebens Zerstörungen leiten, ich weiss es von meine Neffe der 17 Jahre alt ist. Die Geschichte von dieser Frau die Geld über alles braucht und schämt sich diese 15 Minuten Nackt vor diesen jungen Mann sich zu zeigen aber doch Stolz sich selbst irgendwie auf ein Mal wieder zu gehören ist gewaltig, sicher Wahr und hat einen Universellen Sicht für alle Frauen der Welt die leider denken sie müssen sich verkaufen oder wirklich gar keine anderen Wahl haben... Diese Frau die denkt sie ist alt und kann nicht mehr die Augen eines Mannes gefallen berührt mich auch sehr. Ihr Geheimnis verstehe ich auch. Es sind sehr viele Geschichte in diese Oper, in dieser Frau die mich sehr ansprechen.
Juliette Mars, 08.05.2020

Das Gute ist schwer in Worte zu fassen, weil es sich in Taten manifestiert, glaube ich.
Lucas Cejpek, 23.04.2020

IHR SEID DIE HELDEN DER ARBEIT!! Hipp Hipp Hurrah! Toll!!! ha haaa haaaaaatschi ming!!
Thomas Desi, 23.04.2020

Gerade habe ich euer Programm gelesen, dass Ihr im Sommer in der Sargfabrik aufgelegt habt und ich bewundere Eure unermüdliche Initiative und Ideenreichtum und die Kraft, all dies durch- und umzusetzen! Es ist bemerkenswert wie die Krise Euch anscheinend noch beflügelt und ich hoffe und wünsche mir, dass im Sommer alles so weit wieder normalisiert ist, dass die Aufführungen auch stattfinden können!! Ihr seid so einfallsreich und kreativ.
Gabriele Haffner, 06.04.2020

Verbesserungsarbeiten an der Welt nehme ich mit Freuden mit Euch in Angriff und kremple mir jetzt schon die Ärmel auf!
Christa Stracke, 10.01.2020

Mich beschäftigt der in unseren Breiten grassierende Pessimismus als Thema sehr und finde, dass euer neues Opernprojekt thematisch den Nerv trifft. In Weltgegenden, wo die Bedingungen schwieriger sind, als bei uns, sind ja die meisten Menschen viel optimistischer, nach meiner Wahrnehmung. Vor lauter Verlustängsten verlieren wir den Sinn für das Mögliche angesichts der täglich aufgetischten Katastrophen.
Maximilian Kuderna, 07.01.2020