Freizeit Kurier, 9. Mai 1998, Karin Resetarits

Aufwühlend und vielversprechend

Aufwühlend verspricht das Aug- und Ohr-Spektakel Hirlanda, ein spätbarockes Mysterienspiel, ab 14. Mai in der renovierten Universitätskirche zu werden. Kristine Tornquist kombiniert in ihrer Inszenierung einen alten Text aus Südtirol mit der jungen Musik des Berliner Komponisten Jury Everhartz. Die Geschichte: Frauenleid, satanische Tänze und Kindermord. Anschliessend laben sich die Besucher mit Brot, Geselchtem, Wein und Schnaps.

Andere Kritiken