Höfliche Paparazzi, 17.01.2001, Internetforum, Kai Herrmann

Ich war 1998 jobmäßig als Kostümmaler bei einer Opernproduktion in Wien beschäftigt. (Oper 'Hirlanda' Universitätskirche Wien).
Mega-stressig, 1 Stunde vor der Premiere (ausverkauft!) bastelte ich noch herum und erfuhr von der Dramaturgie, daß noch nicht alle Statisten anwesend sind.
Da die Regisseurin dachte, daß ihr Traumstatist für den 'Engel' (den sie erst kurzfristig organisiert hatte) sowiso nicht kommen würde, fragte sie mich, da ich der schönste und zugleich unschuldigste junge Mann weit und breit war.
Das Engelskostüm, muß ich dazusagen war am improvisiertesten und schaute sehr poplig aus. (ich glaube , die Farbe war auch noch gar nicht trocken). Außerdem war es halbnackt zu tragen.
Gut ich wurde kurz eingewiesen wann ich aus einem Seitenaltar im ersten Stock (wie nennt man so was fachmännisch?) erscheinen sollte.
Das Stück hat angefangen und ich verweilte kostümiert im Hinterhalt bis sich plötzlich ein schicker junger Mann heranschlich und sich als verspäteter Engel vorstellte.
Ich weiß noch daß ich sehr hastig und ruppig mit ihm umging weil ich ja eigentlich besseres zu tun hatte als Engelsstatist zu sein. Ich übergab ihm das angeschwitzte Oberteil und teilte ihm mein Halbwissen über den Erscheinungszeitpunkt mit.
Er war sehr loyal, und es schien mir daß ihn diese kurzfristige Aktion eher amüsierte als stresste.
Der verspätete Hubertus von Hohenlohe erschien dann irgendwann im barocken Kirchengebälk(er hat es gut gemacht, bis auf daß er an dem Platz wo er erschien für nur ca. 25% des Publikums zu sehen war) und nach der Vorstellung war er schnell wieder weg.
Ich musste dann ein weiteres Jahr warten bis ich ihn mal zufällig in der 'Bunte' auf den schönen 'Partyseiten' sah und hörte, daß er eine Art adeliger Austropopper oder Rocker sei.

Andere Kritiken