Pfarrblatt St. Andrä, August 2017, Günter Peter

Am 2. und 3. August 2017 wurde im Rahmen des Carinthischen Sommers in der Basilika Maria Loreto die Kirchenoper "Hemma - eine Weibspassion" zur Aufführung gebracht. Unsere barocke Basilika lieferte für dieses Aufragswerk (Musik: Bruno Strobl / Libretto: Franzobel) eine wunderbare Kulisse ab. Geschildert wird der Lebens- und auch Leidensweg der Landesheiligen Hemma von Gurk (grandios gespielt und gesungen von Juliette Mars), die in einer Zeit voller Gewalt und Krieg ihren persönlichen Werten treu bleibt. Die Oper zeigt Hemma als Frau im Spannungsfeld zwischen Familie und Kirche sowie ihrem eigenen Wunsch nach einem erfüllten und gerechten Leben.
Getragen von den weiteren Akteuren (besonders Andreas Jankowitsch als Graf Wilhelm von Friesach und Sven Hjörleifsson als Wilhelm Hartwig / Erzbischof) begeisterte die Oper unter der Regie von Kristine Tornquist vor allem auch durch die Musik des Kärntner Sinfonieorchesters (Dirigent: Simeon Pironkoff). Beide Vorstellungen waren restlos ausverkauft, zahlreiche Ehrengäste gaben diesem Premierenevent in der Basilika die Ehre. So waren neben den Hausherren Bischofsvikar Dr. Gerfried Sitar und P. Anselm Kassin auch Bischof Dr. Alois Schwarz, Generalvikar Dr. Engelbert Guggenberger, LH Dr. Peter Kaiser, LR Dipl.Ing. Christian Benger, der neue Administrator vom Stift St. Paul P. Maximilian Krenn sowie der Intendant des Carinthischen Sommers Holger Bleck und nicht zuletzt der Komponist Bruno Strobl anwesend.
Besonders erwähnenswert sei abschliessend die wirklich gute, anspruchsvolle Werkeinführung durch Prof. Arnold Mettnitzer, ohne die sich der ein oder andere Opernbesucher vielleicht mit der Rezeption des Werkes mühen müsste.

Vorankündigung Pfarrblatt St. Andrä

Andere Kritiken