Das_Totenschiff_10___Andreas_Friess.jpg Das_Totenschiff_18___Andreas_Friess.jpg Das_Totenschiff_17___Andreas_Friess.jpg Das_Totenschiff_04___Andreas_Friess.jpg Das_Totenschiff_05___Andreas_Friess.jpg Das_Totenschiff_11___Andreas_Friess.jpg Das_Totenschiff_13___Andreas_Friess.jpg Das_Totenschiff_20___Andreas_Friess.jpg Das_Totenschiff_15___Andreas_Friess.jpg Totenschiff-sirene-Foto-Armin-Bardel1.jpg Das_Totenschiff_12___Andreas_Friess.jpg Das_Totenschiff_07___Andreas_Friess.jpg Totenschiff-sirene-foto-armin-bardel10.jpg Das_Totenschiff_09___Andreas_Friess.jpg Das_Totenschiff_16___Andreas_Friess.jpg Totenschiff-sirene-Foto-Armin-Bardel5.jpg Das_Totenschiff_06___Andreas_Friess.jpg Totenschiff-sirene-Foto-Armin-Bardel9.jpg Das_Totenschiff_08___Andreas_Friess-bearbeitet.jpg Das_Totenschiff_19___Andreas_Friess.jpg Das_Totenschiff_14___Andreas_Friess.jpg Das_Totenschiff_03___Andreas_Friess.jpg Das_Totenschiff_02___Andreas_Friess.jpg Das_Totenschiff_01___Andreas_Friess.jpg

25.06.2018, ONLINE MERKER, Ankündigung

WIEN/ sirene Operntheater / Herbst 2018
Katastrophen – FEUER UND WASSER


In den beiden Herbstproduktionen vom sirene Operntheater geht es um (menschliche) Katastrophen:
Um Feuer bei der Geschichte Jeanne & Gilles, wobei Jeanne d’Arc bekanntlich 1431 am Scheiterhaufen verbrannt wurde und der junge Graf Gilles de Rais ein enger Kampfgefährte Johanna von Orléans im Hundertjährigen Krieg war, in späteren Jahren aber auch Alchimist, Folterer und Serienmörder. Autorin Kristine Tornquist beleuchtet die euphorisierende und die traumatisierende Seite des Krieges, Komponist François-Pierre Descamps schrieb dazu eine energische, eindringlich-modale Musik von schillernder Expressivität.
Um eine Katastrophe zu Wasser geht es bei B. Travens Das Totenschiff, wo der Seemann Gales seiner Papiere verlustig geht, erfahren muss, dass Menschen ohne Ausweispapiere gar nicht existieren und er als Rechtloser und Abgeschobener durch die Weltmeere fährt.
Der Komponist Oskar Aichinger ist in allen Stilen zuhause, er hat eine reiche, emotionale, dabei aber der Dramatik verpflichtete Musik geschrieben, ohne jemals sentimental zu werden. Die Inszenierung von Kristine Tornquist hat im Rahmen von WIEN MODERN am 24. November Premiere.

Andere Kritiken