Singhania, Nikolaus Skrepek, Paul Skrepek, Simon Skweres, Tomasz Sladonja, Nada Slepicka, Renate Sofka, Hansjörg Solowjow, Dimitrij Soulès, Sébastien Spaemann, Susanna Spalt, Veronika Spanos, Nicholas Sperger, Erich Spiess, Roman Springer, Ute Spuller, Wilhelm Starzinger, Jakob Stefan, Stephan Steger, Roman Steker, Georg Stemberger, Veronika Stempkowski, Thomas Stift, Linda Stopa, Grzegorz Strahlegger, Günther Strehlau, Bärbel Strnad, Petr Strobl, Bruno Strouhal, Ernst Stump, Petra

Skrepek, Simon

Filmanimation.

1997 in Lainz geboren. Hat nach Gehen und Sprechen Grafikdesign an der Graphischen gelernt, hat sich mit "Seichtgründiges mit Farbverbot" (2017) und "Miserere" (2018) nicht bis kaum erfolgreich in der Malerei versucht, hat sich hernach dem bewegten Bild (Animation) zugewandt und mit "Larson C" (2018) und "Waldorf Hysteria" (2018) zumindest kritische Anerkennung unter Freunden & Familie erworben. Simon Skrepek lebt und arbeitet an sich und mit Pinsel in Wien.

Simon Skrepek