pr_operellen2_6_4_gr.jpg pr_operellen2_5_3_gr.jpg pr_operellen2_4_4_gr.jpg operellen2_1.jpg pr_operellen2_3-4_gr.jpg pr_operellen2_3_4_gr.jpg pr_operellen2_7_2_gr.jpg pr_operellen2_4_1_gr.jpg pr_operellen2_1_2_gr.jpg pr_operellen2_2_2_gr.jpg pr_operellen2_2_3_gr.jpg pr_operellen2_3_2_gr.jpg pr_operellen2_4_3_gr.jpg pr_operellen2_5_5_gr.jpg pr_operellen2_6_1_gr.jpg pr_operellen2_3_3_gr.jpg operellen2_7_4_gr.jpg operellen2_2.jpg pr_operellen2_2_1_gr.jpg pr_operellen2_applaus_gr.jpg pr_operellen2_6_3_gr.jpg pr_operellen2_1_1_gr.jpg pr_operellen2_7_5_gr.jpg pr_operellen2_7_3_gr.jpg operellen2_6_2_gr.jpg pr_operellen2_5_2_gr.jpg pr_operellen2_7_1_gr.jpg pr_operellen2_5_1_gr.jpg pr_operellen2_7_6_gr.jpg pr_operellen2_4_2_gr.jpg pr_operellen2_5_4_gr.jpg

Vorarlberger Nachrichten, 05.03.07, vn

Zum zweiten Mal ging eine Uraufführungsserie von sieben "Operellen" genannten Kurzopern am Tiroler Landestheater über die Bühne. Österreichische Autoren und Komponisten haben sie geschrieben. Autor Daniel Glattauer und die aus Vorarlberg stammende Komponistin Johanna Doderer knüpfen beispielsweise mit "Falsch verbunden" an die Kommunikationstechnik von heute an und lassen den Betrachter zu teils minimalistischer, teils mit Klangflächen arbeitender Musik im Chatroom Zeuge verblödelter Intimitäten werden. "Play it like Rosie" von Johannes Schrettle und Hannes Raffaseder pendelt zwischen 1969er-Nostalgie und banalem Geschwafel, Barbara Frischmuth und Ulrich Küchl kreuzen spitzfindige dialogische Klingen zu kantablen Klängen, viel Schlagwerk setzt René Clemencic zu Kristine Tornquists Text "Monduntergang" ein.

Andere Kritiken