Robert Chionis

Chionis, Robert

Bariton.

Robert Chionis wurde in Chicago, USA geboren, und studierte am St. Louis Conservatory of Music und der University of Houston. Sein Operndebüt erfolgte an der Houston Grand Opera in der Welturaufführung von The Passion of Jonathan Wade von Carlisle Floyd und kurz darauf sang er ausgewählte Mozart-Arien mit dem Houston Symphony Orchestra. Es folgten zahlreiche Engagements an amerikanischen Opernhäusern, wo er viele Rollen des lyrischen Baritonfachs sang. Sein europäisches Debüt gab er mit der Wiener Taschenoper als Tarquinius in Brittens The Rape of Lucretia. Der große Erfolg bei Publikum und Presse zog weitere Auftritte in Produktionen der freien Wiener Opernszene, aber auch in Musicals nach sich, und er ließ sich daraufhin in Wien nieder, wo er sich in den letzten Jahren zu einem Experten für (zeitgenössische), amerikanische Musik entwickelte.
Bei seinen regelmäßigen Konzertauftritten im Barocksaal des Alten Rathauses, im Salon des Palais Augarten, im Theater Drachengasse und Theater L.E.O widmet er sich den neuen (Broadway-)Musicals, und präsentierte dem Publikum Ausschnitte aus u.a. Ryan Scott Olivers 35MM, David Yazbeks Dirty Rotten Scoundrels, Jason Robert Browns Songs for a New World und William Finns A New Brain. Die Komponisten der „New American Musical Generation“ wie eben Ryan Scott Oliver, Jason Robert Brown und William Finn, aber auch Michael John LaChiusa, John Bucchino, Sam Davis und Ricky Ian Gordon spielen eine zentrale Rolle bei seinen Auftritten.
Liederabende sind für Robert Chionis ebenfalls ein wichtiger Bestandteil seiner Karriere, und so gelangten bisher zahlreiche Werke zeitgenössischer, amerikanischer Komponisten (Nancy Van de Vate, Victoria Bond, Christopher Berg) wie auch Kompositionen von Wilhelm Kienzl, Joseph Marx, Ernst Krenek, Kurt Weill und Benjamin Britten zur Aufführung.
Weitere Höhepunkte seiner Laufbahn waren Jack in Frank Wildhorns Jekyll & Hyde mit den Vereinigten Bühnen Wien (im Theater an der Wien) sowie zahlreichen Musical-Tourneen durch Europa, wo er u.a. als Graf Krolock (Tanz der Vampire) Erfolge feierte. Er sang mehrmals im Wiener Konzerthaus, und gab 2009 sein Debüt im Gläsernen Saal des Wiener Musikvereins.
Mit dem Musikverein LA PRIMA VOLTA interpretierte er in zahlreichen Revuen und Konzerten auch die Musicals von Irving Berlin, Cole Porter, Leonard Bernstein, Richard Rodgers, Harold Arlen und vielen mehr. Im Oktober folgt mit dem Programm I Hear Music! im Barocksaal des Alten Rathauses eine Hommage an das Werk von Frank Loesser.

Robert Chionis