Peter Koger

Koger, Peter

Geboren 1968, arbeitet als Sound Engineer, Videokünstler, Visualist, Programmierer, Interaktions- und Animationsgestalter sowie universeller Medienhandwerker bei zahlreichen Kunstprojekten im Bereich Video und perfomative Kunst.
Lehrtätigkeiten: 1994 Aufbau und Konzept der Multimedia Producer, Ausbildung am Sae Technology College, seit 1999 Lektor an der Universität für Angewandte Kunst, Institiut für bildende und mediale Kunst. Gründungsmitglied verschiedener Initiativen zur Förderung der Kunst von Visualistinnen, Mitveranstalter und aktiver Beteiligter an der Equaleyes - Serie (2001-2005).
2010 Mitbegründer der Mediaopera, Ko-Intendanz und technische Leitung der
Mediaopera in der Wiener Rinderhalle von 2011-2012.
Letzte Arbeiten: “Geht’s noch?” - Videoinstallation beim Festival Gates-Zwischeräume im Rahmen von Wien Modern 2013, “Aktion Aktuell” - Performance mit Otmar Wagner und Lars Schmid 2014 - 2016, “Clouds im Haifischpool” - Performance von Alexandra Reill 2014, “Radio Revolution” (2013) und “Future Horizon” (2014) - Performatives  Diskurslabor, Nomad Theater / Thomas Jelinek, "mad and nuts" - Feedbackperformance mit
Michael Fischer bei Salotto Vienna in Triest (2014), “2r2Pi” - 360° Video (iSphere Karlsplatz
2013, music by Dan Selsick, RSA),  “revolve” - 360° Video (iSphere seestadt aspern 2015,
music by Stefan Frankenberger, AT), “Criss Crossing The Devine” - Medieninstallation von Nina Yankowitz (New York 2014 u. 2016), “opera of entropy” (2016),  Nomad Theater Thomas Jelinek, “smartoper” (2016) mit Thomas Desi, mttw 2016

Peter Koger