Elke Hesse

Hesse, Elke

© Lukas Beck

Produzentin.

Elke Hesse, geboren 1964, ist echte Wienerin, hat ein Ballett- und Musikstudium absolviert und eine Musicalausbildung gemacht. Zunächst arbeitete sie als Schauspielerin, war für Gastspiele bei verschiedenen Tourneetheatern in Österreich unter Vertrag und spielte in mehreren Filmen mit. Sie begann auch als Produzentin und Regieassistentin zu arbeiten. Ende der Achtziger Jahre arbeitete sie mit Justus Neumann, dann mit Paulus Manker. Seit 2002 warsie als persönliche Referentin des künstlerischen Direktors Hans Gratzer am Theater in der Josefstadt, mit dem sie auch schon im Wiener Schauspielhaus zusammengearbeitet hatte, und zuständig für Werbung, PR und Öffentlichkeitsarbeit. 2006 bis 2009 war sie künstlerische Direktorin der Bad Hersfelder Festspiele. Peter Pühringer bestellte sie 2010 zur Chefin des MuTh, des Konzertsaales der Wiener Sängerknaben, das sie seither erfolgreich leitet. Seit 2017 fungiert sie als Stiftungsrätin der MpF-Stiftung, Vitznau und Kulturbeauftragte der Pühringer-Gruppe, leitet die Planung des Neubaus eines weiteren Konzertsaales und eines Neuro-Musikcampus für Aus- und Weiterbildung in der Schweiz, Vitznau sowie die Organisation eines neurowissenschaftlichen Forschungsprojektes für Musikpädagogik. Seit diesem Jahr ist Hesse, die 2019 den Berufstitels „Professorin“ durch den Bundespräsidenten verliehen bekam, außerdem Mitglied des Aufsichtsrates der Wiener Staatsoper GmbH – bestellt vom Kulturministerium.
Elke Hesse hat darüber hinaus verschiedenste Produktionen wie die "Nestroy-Gala" geleitet sowie als Regieassistentin und Schauspielerin gearbeitet.

Elke Hesse