Natalia Weiss

Weiss, Natalia

Künstlerin.

"Natalia Weiss hat sich Tiere als Vermittler ihrer Bildinhalte gewählt. Das heißt, Maulwurf, Rabe, Ente, Ziege, Fisch, Frosch, Eidechse und lurchartige Reptilien teilen sich mit schriftlichen Mitteilungen zweidimensionale und virtuelle Bildräume, aber auch den Realraum von Installationen. Eine einfache Interpretation wäre weit gefehlt: Hier geht es nicht um Illustration oder den schlichten Effekt von zärtlichem Empfinden gegenüber dem vielleicht schwächeren Part von Haus- und Wildtier, das oft niedliche Varianten menschlicher Verhaltensweisen scheinbar imitiert. Auch sind keine dringlichen ökologischen Fragen unterschwellig angesprochen. Der Titel des Radierzyklus zustände verrät bereits, dass es um eine Parallelaktion geht, die Körperhaltung von Tieren psychologischen Vorgängen beim Menschen gegenüberstellt." (Brigitte Borchhardt-Birbaumer)
Geboren 1973 in Neunkirchen (NÖ); beschäftigt sich vorwiegend mit Radierung, Zeichnung, Installation und Animationsfilm; zahlreiche Preise: u.a. 2001 Award and Medal of Honour, Cuprum IX, internationale Biennale, Lubin, Polen; 2004 Woyty Wimmer Preis des Wiener Künstlerhauses für das graphische Werk; 2009 Stipendium der Anni und Heinrich Sussmann Stiftung. Ihre Bilder wurden u.a. vom Niederösterreichisches Landesmuseum, der Artothek des Bundes und der Stadt Wien angekauft; zahlreiche Projekte, Einzelausstellungen und Ausstellungsbeteiligungen. Lebt und arbeitet in Wien.

Natalia Weiss