Simon Vosecek

Vosecek, Simon

© Nafez Rerhuf

Komponist, Performer, Chansonnier.

Geboren 1978 in Prag in der ehemaligen Tschechoslowakei. Mit 5 Jahren Beginn einer Tanzausbildung (Ausdruckstanz), später kam das Klavier- und Orgelunterricht hinzu. Besuch und Abschluss eines Gymnasiums in Prag.
1997 bis 2002 Studium der Komposition am Prager Konservatorium mit Otomar Kvěch, parallel dazu Chorleiter und Sänger. 2002 bis 2008 Kompositionsstudium an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien bei Dietmar Schermann, Erich Urbanner und Chaya Czernowin.
Die abendfüllende Oper Biedermann und die Brandstifter wurde 2008 mit dem Outstanding Artist Award ausgezeichnet. Im September 2013 wurde sie von der Neuen Oper Wien im Semperdepot uraufgeführt und am Stadttheater Bozen im Februar 2014 wiederaufgenommen. Im November 2015 wurde die Oper in einer Neuproduktion in englischer Sprache von der Independent Opera at Sadler’s Wells in London gezeigt, die deutsche Erstaufführung fand im Februar 2017 im Stadttheater Bremerhaven. Eine Szene aus der Oper wurde im Dezember 2018 im Rahmen der Opera Scenes am Royal Conservatoire Birmingham gezeigt.
Im Mai 2017 Einladung zum Programm TOTEM(s) – Académie pour de nouvelles écritures. Dort traf er den Theaterautor Yann Verburgh, dessen Texte in zwei seiner Opern vertont wurden: Be My Superstar (nach H.S. tragédies ordinaires) und Ogres nach dem gleichnamigen Theaterstück. Die Kammeroper für junges Publikum Be My Superstar wurde im August 2019 in Gent in einer Produktion des LOD Muziektheaters und enoa uraufgeführt, die Tour führt über Belgien, Montenegro, Luxemburg, UK, Frankreich und Finnland.
Die Kammeroper Hybris wurde im November 2016 in der Kammeroper Wien in einer Produktion des sirene Operntheaters uraufgeführt. Das Musikmaterial aus der Oper wurde im Orchesterstück Hypnos, das im Auftrag des Festivals Prager Frühling 2019 entstand, zu einem neuen Stück geformt.
Seit 2012 ist Šimon Voseček Mitglied der Theater- und Performancegruppe schallundrauch agency, wo ich als Komponist, musikalischer Leiter, Performer, Regisseur und Theaterpädagoge arbeite. Produktionen: Da Saund of Music – hidden tracks, Mord auf der Topinambur, Im falschen Film, Kunst, das bin ich!, Björn ohne Bretter.
Die Kurzopern Das heitere Bezirksgericht wurden in Prag beim Opernfestival „Opera 2001“ als die beste Neuproduktion des Jahres ausgezeichnet und 2008 in einer Neuproduktion wiederaufgenommen.
Zwischen 2007 und 2015 Mitglied des Vereins Platypus und an der Organisation der Projekte beteiligt. Zwischen 2008 und 2014 für die IGNM als Schriftführer tätig, außerdem leitete er einige Jahre das Sekretariat und war an der Organisation der ISCM-World New Music Days beteiligt.
Im Juni 2019 wurde Šimon Voseček vom Vienna Summer Music Festival als Lektor eingeladen, im Oktober desselben Jahres unterrichtete er Komposition bei Meisterkursen course der Nationalphilharmonie Lemberg in der Ukraine.
Würdigungspreis der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien 2008. Förderungspreis der Stadt Wien 2016. Staatsstipendium für Komposition 2011, 2015 & 2019.
Aufführungen in Tschechien, Österreich, Belgien, Montenegro, Mexiko, USA, UK, Slowakei, Brasilien, Deutschland, Ukraine, Italien, Australien, Schweiz; bei Contempuls 2018, Prager Frühling 2019, Wien Modern 2008, 2009 und 2011, MATA festival New York 2014, Klangspuren Schwaz 2009, Festival 2Days-2Nights (UA), Biennale der zeitgenössischen Musik Curitiba (BR), Orfeo Bratislava, Soundings 2014 in London, Klangräume Düsseldorf.
Aufträge von Wien Modern, Neue Oper Wien, Prager Frühling (CZ), Festival Contempuls (CZ), Ensemble Reconsil, Ensemble Wiener Collage, Ensemble LUX, Ensemble Platypus, Duo Windspiel (D), Ensemble Adapter (D), Dos à Dos, duo ovocutter, sirene Operntheater, BERG orchestra.
Šimon Voseček lebt und arbeitet in Wien.

Simon Vosecek