Ingrid Habermann

Habermann, Ingrid

Sopranistin.

Ingrid Habermann wurde in Linz geboren und erhielt ihre Ausbildung am Mozarteum in Salzburg.
Ihr erstes Engagement war am Stadttheater Bern, wo sie unter anderem Sophie im Rosenkavalier und Norina im Don Pasquale sang. Anschließend wurde sie Ensemblemitglied am Landestheater Linz. Zu ihren Rollen zählten alle wichtigen Partien des Mozartfachs, ausserdem sang sie Violetta (La Traviata), Gilda (Rigoletto), Leila (Die Perlenfischer) und Rosalinde (Die Fledermaus).
Sie gastierte am Theatre De La Monnaie in Brüssel (Antonio Pappano), sang an den Opernhäusern von Graz und Klagenfurt und arbeitete mit Regisseuren wie Christof Loy, Stein Winge, Beverly Blankenship und David Pountney.
Ein Schwerpunkt ihrer Karriere liegt in der Auseinandersetzung mit Werken des 20. und 21. Jahrhunderts. Sie sang die Sophie Scholl in Die Weiße Rose (Zimmermann), Marie im Wozzeck (Berg), Pierrot Lunaire (Schönberg) bei den Gmundener Festspielen und wirkte bei zahlreichen österreichischen Erstaufführungen mit.
Sie sang die Duchess in Powder Her Face (Adès) in Wien und an De Vlaamse Opera Antwerpen und interpretierte die Frau in La Voix Humaine (Poulenc) in Linz, im Konzerthaus in Wien und in den Niederlanden. Eine enge Zusammenarbeit verbindet sie seit Jahren mit dem Ensemble des sirene Operntheaters.

Ingrid Habermann