Jaime Wolfson

Wolfson, Jaime

Komponist.

Jaime Wolfson ist litauischer Herkunft und wurde in Puebla, Mexiko, geboren. Er studierte an der Hochschule für Musik in Mexiko City, an der Musikuniversität Wien und an der Anton Bruckner Privatuniversität Linz Klavier, Komposition und Dirigieren. Besonderen Einfluss auf Wolfson hatte ein Kurs bei György Kurtág, währenddessen der Komponist ihn herzlich „in die Familie“ aufnahm. Interpretationskurse bei Sergei Babayan, Bela Altermann, Ewa Bukojemska, Jörg Demus, Hans Zender, Christian Wolff u. a. schlossen sich an.
Besonders wichtige Impulse für seine Dirigiertätigkeit holte er sich bei der Arbeit mit dem Ensemble Wiener Collage von dessen Leiter, dem philharmonischen Geiger, Dirigenten und Komponisten René Staar. Für das EWC komponierte Wolfson mehrere Stücke, zuletzt 2018 u. a. El Arpa Verde für Ensemble und 70 Steinpaare-Spieler. Wolfson ist Mitbegründer und seit 2019 musikalischer Leiter des Ensembles Platypus, mit dem er u. a. bei Festivals wie Klangspuren Schwaz und Wien Modern sowie bei Konzerten in Mexiko, Argentinien und Brasilien auftrat.
Er arbeitete mit Komponisten wie Peter Ablinger, Georg Nussbaumer, Michael Jarrell, Bernhard Lang und Wolfgang Mitterer zusammen und konzertierte in ganz Europa, der Türkei, Südamerika und Japan. 2011 studierte er die komische Oper Baron Münchhausen (Musik: Wolfgang Mitterer; Libretto: Ferdinand Schmatz) als internationale Koproduktion der Wiener Taschenoper ein. 2013 komponierte er für das sirene Operntheater die Kurzoper Axi. 2018 dirigierte er Arnold Schönbergs Pierrot lunaire in der Choreografie von Saburo Teshigawara und mit Marianne Pousseur (Sopran) am Tokyo Metropolitan Theatre.
Von 1999 bis 2010 war Jaime Wolfson Gastlehrer an der Universität Puebla in Mexiko, 2016/17 Assistent von Prof. Johannes Marian an der Musikuniversität Wien, seit 2017 ist er Senior Lecturer für Neue Musik am Joseph Haydn Institut der Musikuniversität Wien.
Zu seinen Stipendien und Preisen zählen u. a. der Theodor-Körner-Kompositionspreis (2010), der Würdigungspreis des BMWF (2012) und das Staatsstipendium des BMUKK für Komposition (2013). Bei den Salzburger Festspielen ist Jaime Wolfson 2019 zum ersten Mal zu Gast.

Jaime Wolfson