Pilz, Ulla Pinheiro, Anderson Silva da Pippal, Martina Pircher, Hannes Benedetto Pistan-Zand, Mariagrazia Plaim, Dorothea Plank, Christiane Planyavsky, Peter Ploner, Erhard Pobenberger, Franz Pockfuß, Robert Polzer, Stephan Popov, Ljubomir Prammer, Alexandra Prawy, Marcel Preimesberger, Philipp Preinfalk, Gerald PRINZGAU/podgorschek Prischink, Robin Pröckl, Harald Purgina, Julia Puschnig, Katharina Raab, Lorenz Rácz, Antal Radanovics, Angela Radu, Adina Felicia Raffaseder, Hannes Rahmann, Maren Rahmann, Marlene Rainer, Bernhard

Martina Pippal

Pippal, Martina

Künstlerin, Kunsthistorikerin und Kuratorin.

Martina Pippal lebt und arbeitet als Kunsthistorikerin, Künstlerin und Autorin in Wien. Studium der Kunstgeschichte, Archäologie, Geschichte und Theologie an der Universität Wien, 1991 Habilitation ebenda. Sie ist als Professorin am Institut für Kunstgeschichte der Universität Wien sowie als freischaffende Künstlerin tätig. In der Wissenschaft und Lehre gilt ihr besonderes Interesse der Rolle der visuellen Medien bei der Schaffung neuer Denk- und Empfindungssysteme (z. B. des Christentums oder der Moderne und Postmoderne); transdisziplinäre Strategien werden dabei ebenso angewandt wie "kinesthetic learning". Der Schwerpunkt ihrer künstlerischen Tätigkeit liegt bei der figurativen Malerei und Keramik. In ihrem vielbeachteten Buch "Mascha und Margarita. Eine Reise ins Innere der Kunst: Zu 'Las Meninas' von Diego Velázquez" (2014) lässt sie Wissenschaft und Kunst im Sinne von "artistic research" ineinandergreifen.

Portrait
Martina Pippal